EOSAntPool wird Block-Produzent

Quelle: Concept of EOS coin moving fast on the road, a Cryptocurrency blockchain platform , Digital money

EOSAntPool wird Block-Produzent

Bitmain, die von Jihan Wu gegründete und auf Kryptomining spezialisierte Firma, fügt ihrer erfolgreichen Geschichte einen weiteren Meilenstein hinzu. Sie werden einer der insgesamt 21 Block-Produzenten im EOS-Ökosystem.

Die chinesische Firma dominiert sowohl im Bereich Mining-Hardware als auch im Segment Mining-Activity. Dadurch kann sie Synergieeffekte aus beiden Geschäftsfeldern generieren.

Aktuell besitzt Bitmain ein weit gefächertes Portfolio:

  • AntPool, einer der größten BTC- und BCH-Mining-Pools mit einer Hashrate von 15 Prozent, gemessen an der gesamten Hashing Power, wird von Bitmain betrieben
  • BTC.com ist verantwortlich für das Mining von 23 Prozent der totalen Bitcoin Hashing Power und ebenfalls ein Ableger von Bitmain
  • ViaBTC macht ca. 10 Prozent der totalen Hashing Power im Bitcoin-Netz aus und Bitmain ist an dieser Firma mit ungefähr 3 Millionen US-Dollar beteiligt

Analysten sind sich an dieser Stelle einig, dass es Bitmain dadurch möglich wäre, eine 51-Prozent-Attacke auf das Bitcoin-Netzwerk zu starten, was eine ernste Gefahr für die Unverändlichkeit der Bitcoin-Blockchain darstellt. Auch Vitalik Buterin äußerte sich kritisch zu der Konzentration der Hash Rate in Bitcoin.

Jihan Wu und seinen Anwälte weisen diese Vorwürfe zurück. Sie argumentieren, dass ein solcher Angriff unlogisch wäre, weil er dem gesamten Netzwerk und somit auch Bitmain selbst schaden würde.

Bitmain betritt das EOS-Universum

Allerdings ist die Welt der Kryptowährungen ein durchaus lukratives Geschäft. Bitmain weckt den Anschein, sich nicht mit dem Minen von Bitcoin und Bitcoin Cash zufrieden zu geben. Vor wenigen Stunden verkündete die Firma via Twitter, dass sie genügend Stimmen erhalten haben, um einer der 21 Block-Produzenten von EOS zu werden.

Dies erlaubt EOSAntPool Blöcke zu „forgen“, also neue Datenblöcke an die Blockkette anzuschmieden. Darüber hinaus kann Bitmain auch Einfluss auf die Wahlen in dem Netzwerk nehmen.

Gemäß dem Tweet von EOSAntPool hat der Mining Pool nun mehr als 51.000 Stimmen erhalten. Das bedeutet eine tägliche Bonusausschüttung in Höhe von 840 EOS. Zeit des Schreibens wird ein EOS für 7,29 Euro gehandelt. Somit entsprechen 840 EOS einem täglichen Gewinn in Höhe von 6.123,60 Euro.

Geht man davon aus, dass sich der Wert eines EOS im folgenden Jahr konstant verhält und legt man die Zahlen aus dem Vorjahr von Bitmain als Grundlage an, so errechnet sich ein Jahresgewinn in Höhe von 2,18 Millionen Euro. Dies entspricht umgerechnet ungefähr 1 Prozent des Gesamtgewinns von Bitmain.

Auch Handelsplattform Bitfinex macht es ähnlich: Mit insgesamt 1.020 EOS-Bonusausschüttungen pro Tag ist die Börse, die sich zuletzt mit Vorwürfen zur Preismanipulation im gesamten Kryptomarkt konfrontiert sah, aktuell größter Block-Produzent im Netzwerk.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Blockstream startet eigene Bitcoin-Mining-Farm
Mining

Der Lightning-Entwickler Blockstream möchte nun auch im Mining Game mitmischen. Das Unternehmen steigt deshalb mit zwei Serverfarmen in das Bitcoin-Schürfen ein. Hierbei bleibt es seiner grundlegenden Agenda treu: Die Dezentralität des Bitcoin-Netzwerks soll gewahrt werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: