EOS (EOS/USD) – Kursanalyse KW32 – Eine Chance einzusteigen?

EOS (EOS/USD) – Kursanalyse KW32 – Eine Chance einzusteigen?

Das Chartbild von EOS unterscheidet sich deutlich von anderen Altcoins. Mit der aktuellen Abwärtsbewegung steuert der EOS-Kurs auf einen interessanten Bereich zu, bei dem es sich lohnt genauer hinzusehen. 

Der Rückblick von EOS ist nicht das altbekannte „Hoch im Januar 2017 und dann …“. Der EOS-Kurs hat es geschafft dem fallenden Gesamtmarkt zu trotzen und Ende April 2018 ein Allzeithoch bei 23,03 US-Dollar zu generieren. Seitdem kann sich aber auch dieser Coin dem Abwärtssog nicht entziehen und aktuell steht er bei 5,56 US-Dollar was einem Verlust von 76% entspricht.

Mittelfristig ist seitens der Indikatoren EOS seit 14 US-Dollar ein klarer „Short Kandidat“. Die kleine Zwischenerholung, ausgehend von 6,50 US-Dollar, war nicht einmal stark genug, um den Kurs an die Unterkante der Wolke des Ichimoku Kinko Hyo Indikator zu hieven. Mit dem Ausbruch aus dem Dreieck wurde ein weiteres Verkaufssignal generiert.

Bullishe Variante:

Der aktuelle Kursverlust auf die Unterstützung um die 5 US-Dollar-Marke bietet den perfekten Einstieg. Der Ausbruch aus dem Dreieck verlief regelkonform und hat sein Idealziel erreicht. Der EOS-Kurs kann hier eine Bodenbildung komplettieren. Kurse über 7,67 US-Dollar gehen mit einem Anstieg über den Kreuzwiderstand einher. Die Bestätigung, dass dieser nachhaltig hinter sich gelassen werden kann, kommt mit Kursen über 7,90 US-Dollar zustande. Dann wäre auch das 78,60% Fibonacci-Retracement zurückerobert. Ein Kursanstieg über 9,40 US-Dollar überwindet die Wolke des Ichimoku Kinko Hyo Indikator.

  1. 11,50 US-Dollar
  2. 25 US-Dollar
  3. 15,22 US-Dollar

Bearishe Variante:

Der Bereich um die 5 US-Dollar Marke ist nur für eine Zwischenerholung gut und kann nur kurzfristig gehalten werden. Ein signifikantes Abrutschen unter die 5 US-Dollar-Marke schaltet das Ziel auf der Unterseite bei 4,08 US-Dollar frei. Kann diese Zone auch nicht genutzt werden, stehen die 2,81 US-Dollar an. Eine Bestätigung dieses Ziels ist in Kursen unter 3,78 US-Dollar zu sehen.

Fazit:

EOS bietet ein Chartbild, das quasi für einen Long Einstieg wirbt. Potenzial auf der Oberseite ist ausreichend vorhanden. Der EOS-Kurs hat bereits die letzten Monate gezeigt, wie Long Setups trotz schwachem Umfeld aussehen können. Dennoch: Greife nie in ein fallendes Messer. Eine defensive Positionseröffnung bedarf erst einmal einer Umkehr. Nach einer solchen sollte jeder in seinem „Lieblingszeitrahmen“ Ausschau halten, um für sich den besten Einstieg zu finden.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten. 

BTC-ECHO

Bilder auf Basis von Daten von bitfinex.com um 12:40 Uhr am 03. August erstellt. USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,87 Euro.

Ihr habt Interesse, das Trading von einem Experten zu lernen? In der Tradingschule Kryptologen stehen verschiedene Webinare zum Lernen des Trading-Handwerks zur Verfügung. Schaut einfach mal vorbei!

Über Thomas Hartmann

Thomas HartmannThomas Hartmann verfügt über 17 Jahre Erfahrung im Börsenhandel mit Schwerpunkt auf der technischen Analyse. Er war Projektleiter im Devisenhandel, bildet sich regelmäßig in zertifizierten Seminaren fort und schult interessierte Trader in der Kryptologen-Tradingschule.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Prä-Bitcoin: Die erste Blockchain der Welt

Bitcoin: Der Ursprung aller Blockchains? Auch wenn es gerne angenommen wird: So ganz stimmt das nicht. Bitcoin brachte die Blockchain-Technologie zwar zu einiger Bekanntheit. Doch die ersten Blockchains gab es bereits früher. Die Blockchain-Technologie gelangte erst mit der wachsenden Popularität von Bitcoin zur (freilich noch ausbaufähigen) Prominenz. Doch die Idee einer „Kette“ von Transaktionsblöcken, die kryptografisch abgesichert […]

Bitcoin: Kann ihn China zerstören? Besonnenheit statt FUD, Teil 2

Bitcoin: Kann China die Kryptowährung Nummer eins zerstören? Der zweite Teil. Im ersten Teil haben wir das Phänomen der leeren Blöcke betrachtet, die chinesische Miner schürfen. Die Betrachtung des Papers von Kaiser et al. setzen wir nun fort und betrachten die Gefährdungen, die die Autoren des Papers identifiziert haben. Zur Einordnung lassen wir uns von […]

Das Meinungs-ECHO KW41: Bitcoin-Bär Roubini vor dem US-Senat

Eine Meinung hat in der vergangenen Woche lauter getönt als alle anderen: Der Wirtschaftswissenschaftler Nouriel Roubini, auch bekannt als „Dr. Doom“, hat seinen Ruf als unkonvertierbarer Bitcoin-Bär in einer Anhörung vor dem US-Senat alle Ehre gemacht und Krypto als die „Mutter aller Blasen“ bezeichnet.  Das Interesse an Bitcoin & Co. ist bei US-amerikanischen Politikern und […]

Ein Jahr Swisscom Blockchain – Eine erste Bilanz

Zürich, 10. Oktober 2018 – Die Swisscom Blockchain AG wurde im September 2017 gegründet und zieht dieses Jahr eine erste Bilanz. Die Tochtergesellschaft der Swisscom kann heute dank CoInnovation erste sichtbare Erfolge nachweisen. Im ersten Jahr lieferte die Swisscom Blockchain-Technologie und -Beratung rund um Distributed Ledger, Blockchain oder Tokenization Services an zahlreiche Unternehmen. Im Fokus […]