EOS: Block-Produzenten kämpfen mit sinkenden Kursen

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC10,610.66 $ 3.06%

Block-Produzenten bei EOS haben stark mit den sinkenden Kursen zu kämpfen. Aktuell lohnt sich das Produzieren der EOS-Blöcke nicht mehr. Eine mögliche Lösung, so ergibt eine Studie, wäre eine angepasste Inflation.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Die aktuelle Schieflage am Kryptomarkt wirkt sich vor allem auf diejenigen aus, die die Netzwerke unterstützen. So schalteten im Zuge des fallenden Bitcoin-Kurses etliche Bitcoin-Miner ihre Geräte ab. Es schien einfach nicht mehr rentabel genug zu sein. Aufgrund einer sinkenden Difficulty und neuen Bitcoin-Mining-Geräten bekam die Community ihr Problem hier jedoch wieder (einigermaßen) in den Griff. Bei EOS sieht die Lage aktuell etwas brenzliger aus.

Studie: EOS-Block-Produzenten in der Bredouille

Denn wie eine aktuelle Studie herausfand, lohnt sich das Produzieren von EOS-Blöcken aktuell nicht mehr. So gaben 100 Prozent der befragten EOS-Block-Produzenten an, aktuell nicht länger im profitablen Bereich zu liegen. Wie man der Befragung weiter entnimmt, lag der Break Even Point für die EOS-Block-Produzenten bei einem EOS-Kurs von durchschnittlich vier US-Dollar im November.


Eine mögliche Lösung für diese Probleme sei die Monetarisierung von Services im EOS-Netzwerk. So sei es etwa denkbar, Webseiten, Tools, Ads und auch dApps mit Gebühren zu belegen. Ein Bedenken der Block-Produzenten sei hier jedoch ein mögliches negatives Feedback der Community.

Lösung: Dynamische Inflation

Da die Belohnung für die Block-Produzenten auf ein Prozent festgelegt ist, wäre auch eine dynamische Inflationsrate denkbar, so die Studie weiter. Demnach wäre es möglich, die Belohnung für die EOS-Blockproduzenten an den jeweiligen EOS-Kurs anzupassen. Für letztere Möglichkeit sprach sich indes der Großteil der befragten Block-Produzenten aus:

„Ganze 73 Prozent der befragten Block-Produzenten wollen eine dynamische Inflation. Und das, obwohl sie genau wissen, dass sie ihre Gewinne in Bullenmärkten damit begrenzen würden.“

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany