EOS: Block-Produzenten kämpfen mit sinkenden Kursen

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC19,445.05 $ 7.19%

Block-Produzenten bei EOS haben stark mit den sinkenden Kursen zu kämpfen. Aktuell lohnt sich das Produzieren der EOS-Blöcke nicht mehr. Eine mögliche Lösung, so ergibt eine Studie, wäre eine angepasste Inflation.

Die aktuelle Schieflage am Kryptomarkt wirkt sich vor allem auf diejenigen aus, die die Netzwerke unterstützen. So schalteten im Zuge des fallenden Bitcoin-Kurses etliche Bitcoin-Miner ihre Geräte ab. Es schien einfach nicht mehr rentabel genug zu sein. Aufgrund einer sinkenden Difficulty und neuen Bitcoin-Mining-Geräten bekam die Community ihr Problem hier jedoch wieder (einigermaßen) in den Griff. Bei EOS sieht die Lage aktuell etwas brenzliger aus.

Studie: EOS-Block-Produzenten in der Bredouille


Denn wie eine aktuelle Studie herausfand, lohnt sich das Produzieren von EOS-Blöcken aktuell nicht mehr. So gaben 100 Prozent der befragten EOS-Block-Produzenten an, aktuell nicht länger im profitablen Bereich zu liegen. Wie man der Befragung weiter entnimmt, lag der Break Even Point für die EOS-Block-Produzenten bei einem EOS-Kurs von durchschnittlich vier US-Dollar im November.

Eine mögliche Lösung für diese Probleme sei die Monetarisierung von Services im EOS-Netzwerk. So sei es etwa denkbar, Webseiten, Tools, Ads und auch dApps mit Gebühren zu belegen. Ein Bedenken der Block-Produzenten sei hier jedoch ein mögliches negatives Feedback der Community.

Lösung: Dynamische Inflation

Da die Belohnung für die Block-Produzenten auf ein Prozent festgelegt ist, wäre auch eine dynamische Inflationsrate denkbar, so die Studie weiter. Demnach wäre es möglich, die Belohnung für die EOS-Blockproduzenten an den jeweiligen EOS-Kurs anzupassen. Für letztere Möglichkeit sprach sich indes der Großteil der befragten Block-Produzenten aus:

„Ganze 73 Prozent der befragten Block-Produzenten wollen eine dynamische Inflation. Und das, obwohl sie genau wissen, dass sie ihre Gewinne in Bullenmärkten damit begrenzen würden.“

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA in einer App handeln!

Zuverlässig, Einfach, Innovativ - Deutschlands beliebtesten Kryptowährungen einfach und sicher handeln.

Die Vorteile:
☑ Kostenloses 40.0000 EUR Demokonto
☑ Registrierung in nur wenigen Minuten
☑ PayPal Ein-/Auszahlung möglich
☑ 24/7 verfügbar + mobiler Handel

Zum Anbieter

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter