Entwickelt Nordkorea eine eigene Kryptobörse?

Quelle: shutterstock

Entwickelt Nordkorea eine eigene Kryptobörse?

Nordkorea macht seit Kurzem nicht nur mit Hacking-Angriffen in der Kryptowelt von sich Reden. Erst kürzlich wurde bekannt, dass der nördliche Teil der koreanischen Halbinsel im Oktober dieses Jahres eine internationale Blockchain-Konferenz veranstalten wird. Nun werden Gerüchte laut, dass das Land derzeit eine Kryptobörse entwickelt.

ong>koreanischen Halbinsel im Oktober dieses Jahres eine internationale Blockchain-Konferenz veranstalten wird. Nun werden Gerüchte laut, dass das Land derzeit eine Kryptobörse entwickelt.

Am 27. August berichtete die südkoreanische Nachrichtenseite Yonhab, dass ein nordkoreanisches Technologieunternehmen derzeit an der Entwicklung einer Kryptobörse arbeite. Diese Information stammt aus einem Bericht einer Forschungseinheit der staatlichen Korea Development Bank (KDB). Darin hieß es, dass das Unternehmen mit dem Namen „Chosun Expo“ an einer Kryptobörse für den Handel mit Bitcoin arbeite.

Ohne Internet nichts los

Aufgrund zahlreicher Sanktionen, die Nordkorea wegen seiner Atom- und Raketenprogramme auferlegt wurden, nehmen Spekulationen bezüglich des Krypto-Interesses des Landes zu. So soll das nordkoreanische Regime an den entscheidenden „Merkmalen der Kryptowährungen interessiert sein, einschließlich der Anonymität, der erschwerten Nachverfolgbarkeit von Geldern und Verfügbarkeit“, heißt es in dem Bericht.

Allerdings dürfte die Krypto-Industrie nur sehr beschwerlich nordkoreanischem Boden gedeihen. So gibt es dort weder eine Blockchain-Infrastruktur in Form von Hochleistungscomputern noch ausreichend Strom und Internetzugänge. Entsprechend weist ein weiteres südkoreanisches Nachrichtenportal, Speconomy, auf Grundlage des Berichts darauf hin, dass das Internet in Nordkorea noch so unterentwickelt sei, dass es „die Entwicklung der virtuellen Geldindustrie dämpfen wird“.

Im April verkündete das chinesische Tourismusunternehmen Koryo Tours, das geführte Reisen nach Nordkorea anbietet, den Start des ICOs „einer neuen blockchainbasierten Kryptowährung ausschließlich für den Einsatz in der Demokratischen Volksrepublik Korea“. Ausgesprochen optimistisch gibt sich die Leiterin der Cybersektion der DVRK, Ri Hyon A:

„Dieser Coin wird sicherlich zur Standardwährung von Ausländern werden, die unser Land besuchen, und allen unseren Gästen Bequemlichkeit bieten.“

Ob der ICO ein Erfolg war und er sich tatsächlich zur „Ausländer-Standardwährung“ entwickeln konnte, ist leider nicht bekannt.

Nordkoreaner wissen von nichts

Der KDB-Bericht behauptet weiter, dass durchschnittliche Nordkoreaner „wenig Wissen über Kryptowährungen zu haben scheinen“. So haben kürzlich geflüchtete Nordkoreaner nichts über die Entwicklung oder den Gebrauch von Kryptowährungen in ihrem Land aussagen können. Die Universität für Wissenschaft und Technologie in Pjöngjang gab im November letzten Jahres einen Kurs über Kryptowährungen, Bitcoin im Speziellen und die Blockchain-Technologie. Laut Yonhab leitete Federico Tenga, ein italienischer Bitcoin-Unternehmer, diesen Krypto-Kurs. Er erläuterte seine Erfahrung mit dem nordkoreanischen Wissen über dieses Thema:

„Die Teilnehmer der Vorlesungen waren eine Mischung aus Informatikern und Finanzstudenten, aber manchmal kamen auch einige der anderen Professoren der Universität, um etwas über das Thema zu lernen.“

Das Interesse ist also nachweisbar vorhanden. Das belegt auch die geplante Blochchain-Konferenz für Oktober.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Bitcoin-Kurs-Treiber: ETF rückt langsam näher
Bitcoin-Kurs-Treiber: ETF rückt langsam näher
Märkte

Ein Bitcoin ETF wird als hochkarätiger Treiber für den Bitcoin-Kurs gehandelt. Nun äußerte sich der Vorsitzende der US-amerikanischen Börsenaufsicht zum Thema. Dabei zeigte Jay Clayton von der Securities and Exchange Commission (SEC) die aktuelle Position der Behörde.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: