bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen

Quelle: Scattered Bitcoins on a lighted background. Success and growth concept. Perfect for covers, posters, banners and other advertising projects. 3D rendering via shutterstock

Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen

Erst kürzlich fiel die Kryptobörse Bithumb einem Hacker-Angriff zum Opfer. Als umgehende Reaktion froren die Betreiber die Konten ein, um größeren Schaden zu vermeiden. Dieser liegt offenbar bei 31 Millionen US-Dollar. Nun meldete sich die Börse wieder zu Wort. Man wolle seine Nutzer entschädigen, sofern sie etwas verloren haben.

Es war wieder einer dieser Angriffe, die an der Sicherheit von Kryptobörsen Zweifel aufkommen lassen. Plötzlich werden Konten eingefroren, kurz darauf liest man, dass 31 Millionen US-Dollar fehlen und muss um seine Bitcoin oder Ether bangen. Dann ist Funkstille und man weiß nicht genau, was passiert.

Im Fall des letzten Angriffs auf Bithumb gibt es nun jedoch Erleichterung für besorgte Nutzer. Auf ihrem Blog meldete sich das Unternehmen zu Wort und gab an, dass alle Nutzer für eventuelle Verluste entschädigt werden. So bestätigte man zunächst die Anzahl an gestohlenen Einlagen. Es seien 35 Milliarden Koreanische Won, also knapp 31 Millionen US-Dollar abhanden gekommen. Man untersuche aber nach wie vor, was damit passiert sei. Daher könne es sogar sein, dass man zumindest einen Teil dieser Verluste wieder einholen könne. Weil man jedoch über eine weitaus höhere Summe als Unternehmensrücklagen verfüge, sei es kein Problem, die Nutzer für eventuell verlorene Kryptowährungen zu entschädigen. Weiterhin seien auch viele Kryptowährungen der Nutzer momentan nur nicht verfügbar, da man sie zum Schutz vorübergehend auf einer Cold Wallet gelagert hatte.

Sicherheitsupdate geplant

Ferner arbeitet das Unternehmen laut Ankündigung derzeit an einem weitläufigen Sicherheitsupdate, um solche Probleme künftig komplett vermeiden zu können. Um den Angriff aufzuklären, arbeite man außerdem mit nationalen Behörden zusammen.

Es zeigt sich ein weiteres Mal: Sobald man seine Kryptowährungen auf Online-Börsen gekauft hat, sollte man sie – sofern man nicht gerade damit handelt – davon entfernen. Deutlich sicherere Alternativen sind Offline-Wallets, Paper-Wallets oder – für Menschen, die ihrem Gedächtnis vertrauen, – Brain-Wallets. (Wer darüber mehr erfahren möchte, sei auf unsere neu überarbeitete Version der Bitcoin-Bibel verwiesen – reinschauen lohnt sich.)


bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

bithumb, Entwarnung: Bithumb will seine Nutzer entschädigen
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Angesagt

Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht, die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.