Energy Blockchain Labs: Klimaschutz durch Blockchain-Nutzung

Das chinesische Unternehmen Energy Blockchain Labs arbeitet an der Entwicklung von Umweltschutzmaßnahmen basierend auf der Blockchain-Technologie. Konkret geht es um die Bereitstellung finanzieller Dienstleistungen zur Umsetzung der grünen Revolution. Bisher waren Blockchain-Anwendungen, allen voran Kryptowährungen, vor allem als umwelt- und energieunfreundlich eingestuft worden.



Der Bitcoin, die nach wie vor bekannteste Blockchain-Anwendung, wird seit geraumer Zeit von vielen Seiten für den enormen Energieverbrauch kritisiert, den Transaktionen und das damit verbundene Mining neuer Coins mit sich ziehen. Eine Bitcoin-Transaktion verbraucht inzwischen die Energie, die dafür benötigt würde, einen US-Haushalt einen ganzen Tag lang mit Strom zu versorgen. Der Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes entspricht dem eines mittelgroßen europäischen Landes. Die Blockchain-Technologie ist also alles andere als umweltfreundlich – könnte man meinen. Ein Blockchain-Projekt aus China stellt diese Sichtweise nun in Frage.

“Bring more green to finance system” – mit diesem Slogan drückt Energy Blockchain Labs seine Mission aus. Konkret bedeutet das, einen Beitrag zu mehr Umweltbewusstsein und ökologischem Handeln zu leisten. Dabei möchte sich das chinesische Unternehmen darauf konzentrieren, die Umweltschutzindustrie durch eine Reihe von Fintech-Diensten und Anwendungen zu unterstützen – unter Nutzung der Blockchain.

Energy Blockchain Labs arbeitet am Aufbau einer dezentralen Energiedatenbank zur Reduzierung der Informationsungleichheit von Daten des grünen Energie-Sektors und der Finanzindustrie. Dazu wurde im letzten Jahr auch eine Kooperation mit dem amerikanischen Technologiekonzern IBM eingegangen. Eine Plattform soll geschaffen werden, an der Carbon transparent und mit dem Teilen aller notwendigen Informationen gehandelt werden kann. Grüne Energie soll durch die Nutzung der Blockchain konkurrenzfähiger werden.

„Eine Blockchain-Plattform für Carbon-Handel aufzubauen wird dabei helfen, eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen allen Teilnehmern und Parteien zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, Carbonhandelszyklus so um 20 bis 50 % reduzieren zu können“,

so Cao Yin, Gründer von Energy Blockchain Labs.

China, das seit vielen Jahren mit einem überdurchschnittlich hohen Schadstoffausstoß in Industrieregionen und Großstädten zu kämpfen hat, hat sich inzwischen auch den Klimaschutz auf die Fahne geschrieben und ist in einigen Gesichtspunkten zu einem Vorreiter für grüne Energie aufgestiegen. Auch gegen das energieintensive Mining von Kryptowährungen gehen chinesische Lokalregierungen auf Weisung der chinesischen Zentralbank PBoC inzwischen vor – auch wenn dies vermutlich eher dem Wunsch nach Regulierung und staatlicher Kontrolle geschuldet ist als einer Initiative für den Umweltschutz.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Von Bitcoin und Blasen – Teil 2: Ist Bitcoin eine Blase?

Von Bitcoin und Blasen – in unserem Dreiteiler erkunden wir, was Spekulations-Blasen ausmacht, ob wir uns momentan in einer Blase befinden und wie die Zukunft aussehen könnte. Heute: Ist Bitcoin eine Blase? Wie wir in Teil 1 unter anderem gelernt haben, ist die Spekulationsblase eine Marktsituation, in der die Preise von Gütern über ihrem inneren […]

Report von Deloitte und Riedle&Code: Blockchain erzeugt „Digitale Zwillinge“

Der gemeinsame Report „IoT powered by Blockchain“ von Deloitte und Riddle&Code zeigt, dass die Blockchain- Technologie heute der geeignetste und effizienteste Weg ist, um digitale Zwillinge in einer schnell wachsenden Milliardenbranche zu generieren, zu überwachen und auszutauschen. Bis 2020 wird die Anzahl der vernetzten Geräte im Internet der Dinge (IoT) laut Deloitte auf über 20 […]

FC-Bayern-und Real-Madrid-Star James Rodriguez gibt eigene Kryptowährung heraus

Der kolumbianische Fußballer James Rodrigues, ehemals Real Madrid, aktuell FC Bayern München, wird eine eigene Kryptowährung herausgeben. Diese soll dazu verwendet werden, die Marke James zu promoten und eine stärkere Bindung zu den Fans aufzubauen. Er ist jedoch nicht der erste Promi, der über den Kryptoweg seine Popularität noch weiter steigern möchte. Wenn am heutigen […]

BTCM 2018 in Essen – Aufbruchstimmung in der Kryptowelt

Das Blockchain Tech Crypto Meetup (BTCM) geht 2018 in die zweite Runde. Im Blockchain Hotel in Essen treffen sich Unternehmer, Miner, Trader und alle sonstigen Arten von Krypto-Enthusiasten, um über Blockchain, Kryptowährungen und die dezentrale Zukunft zu reden.  Es ist keine typische Blockchain-Veranstaltung im Unperfekthaus in Essen. Während man sich bei derlei Events selten vor […]