Energy Blockchain Labs: Klimaschutz durch Blockchain-Nutzung

Energy Blockchain Labs: Klimaschutz durch Blockchain-Nutzung
Kryptokompass

Das chinesische Unternehmen Energy Blockchain Labs arbeitet an der Entwicklung von Umweltschutzmaßnahmen basierend auf der Blockchain-Technologie. Konkret geht es um die Bereitstellung finanzieller Dienstleistungen zur Umsetzung der grünen Revolution. Bisher waren Blockchain-Anwendungen, allen voran Kryptowährungen, vor allem als umwelt- und energieunfreundlich eingestuft worden.

Der Bitcoin, die nach wie vor bekannteste Blockchain-Anwendung, wird seit geraumer Zeit von vielen Seiten für den enormen Energieverbrauch kritisiert, den Transaktionen und das damit verbundene Mining neuer Coins mit sich ziehen. Eine Bitcoin-Transaktion verbraucht inzwischen die Energie, die dafür benötigt würde, einen US-Haushalt einen ganzen Tag lang mit Strom zu versorgen. Der Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes entspricht dem eines mittelgroßen europäischen Landes. Die Blockchain-Technologie ist also alles andere als umweltfreundlich – könnte man meinen. Ein Blockchain-Projekt aus China stellt diese Sichtweise nun in Frage.

“Bring more green to finance system” – mit diesem Slogan drückt Energy Blockchain Labs seine Mission aus. Konkret bedeutet das, einen Beitrag zu mehr Umweltbewusstsein und ökologischem Handeln zu leisten. Dabei möchte sich das chinesische Unternehmen darauf konzentrieren, die Umweltschutzindustrie durch eine Reihe von Fintech-Diensten und Anwendungen zu unterstützen – unter Nutzung der Blockchain.

Energy Blockchain Labs arbeitet am Aufbau einer dezentralen Energiedatenbank zur Reduzierung der Informationsungleichheit von Daten des grünen Energie-Sektors und der Finanzindustrie. Dazu wurde im letzten Jahr auch eine Kooperation mit dem amerikanischen Technologiekonzern IBM eingegangen. Eine Plattform soll geschaffen werden, an der Carbon transparent und mit dem Teilen aller notwendigen Informationen gehandelt werden kann. Grüne Energie soll durch die Nutzung der Blockchain konkurrenzfähiger werden.

„Eine Blockchain-Plattform für Carbon-Handel aufzubauen wird dabei helfen, eine nahtlose Zusammenarbeit zwischen allen Teilnehmern und Parteien zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, Carbonhandelszyklus so um 20 bis 50 % reduzieren zu können“,

so Cao Yin, Gründer von Energy Blockchain Labs.

China, das seit vielen Jahren mit einem überdurchschnittlich hohen Schadstoffausstoß in Industrieregionen und Großstädten zu kämpfen hat, hat sich inzwischen auch den Klimaschutz auf die Fahne geschrieben und ist in einigen Gesichtspunkten zu einem Vorreiter für grüne Energie aufgestiegen. Auch gegen das energieintensive Mining von Kryptowährungen gehen chinesische Lokalregierungen auf Weisung der chinesischen Zentralbank PBoC inzwischen vor – auch wenn dies vermutlich eher dem Wunsch nach Regulierung und staatlicher Kontrolle geschuldet ist als einer Initiative für den Umweltschutz.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Liechtenstein: Union Bank AG plant Security Token und Stable Coin

Die Union Bank aus dem Fürstentum Liechtenstein lanciert als erste vollständig regulierte Bank einen eigenen Security Token. Außerdem plant die Bank die Herausgabe eines eigenen Stable Coins. Die „Union Bank Payment Coins“ sollen durch den Schweizer Franken gedeckt sein. Wenn es um das Verwahren von Geld geht, waren Banken aus Liechtenstein schon immer ein beliebter […]

Bitcoin ABC – Bitcoin Cash Hard Fork für November angesetzt

Allem Anschein nach steht der Bitcoin-Cash-Community eine Hard Fork bevor. Der Teil der Bitcoin-Cash-Community, der das Netzwerk-Upgrade vorantreibt und sich unter dem Namen Bitcoin ABC versammelt, verspricht eine verbesserte Nutzung des Bitcoin-Cash-Protokolls und On-Chain-Lösungen. Es herrscht Uneinigkeit in der Bitcoin-Cash-Community. So hat ein Teil der Community, in der Hoffnung, das Bitcoin-Cash-Ökosystem florieren zu lassen, Bitcoin […]

BitConnect Asia: Hauptverdächtigter in Delhi festgenommen

Indischen Medien zufolge wurde Divyesh Darji, einer der Hintermänner von BitConnect Asia, am 18. August in Delhi verhaftet. Die Behörden vermuten, Darji habe den asiatischen Raum der betrügerischen Internet-Plattform bis zu seiner Festnahme geleitet. Bis klar war, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt, war der BitConnect Coin einer der weltweit erfolgreichsten Token überhaupt. Einer […]

Bitcoin-ETF: Der Forderungskatalog der SEC

Der Bitcoin-Kurs hat sich sehr reaktionsfreudig gezeigt, als es um Ankündigungen eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ging. Die Erwartungen an einen solchen Bitcoin-ETF sind bei vielen Krypto-Investoren hoch – zu hoch, wie manche meinen. Nichtsdestotrotz erwarten viele die anstehenden Entscheidungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) über diverse Vorschläge für einen durch […]