Einführung von Blockchain in der spanischen Verwaltung

Einführung von Blockchain in der spanischen Verwaltung

Die spanische Regierung prüft eine Nutzung der Blockchain-Technologie in der öffentlichen Verwaltung. Dafür wurde ein entsprechender Gesetzesvorschlag in der Wirtschaftskommission des spanischen Parlamentes vorgestellt.

Laut der Internetseite des Kongresses wurde am 22. Juni 2018 ein Gesetzesvorschlag zur „Einführung der Blockchain-Technologie in der öffentlichen Verwaltung in Spanien“ vorgestellt und vier Tage später veröffentlicht.

Der nicht rechtsverbindliche Vorschlag kam von den 133 Abgeordneten der konservativen Volkspartei Partido Popular des ehemaligen spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy. Der Entwurf sieht die Möglichkeit der Nutzung der Blockchain-Technologie in der öffentlichen Verwaltung vor. Der Gesetzesvorschlag steht jedoch bisher noch nicht für eine öffentliche Einsicht auf der Internetseite des Kongresses zur Verfügung. Weitere Details zu seinem Inhalt sind ebenfalls noch nicht bekannt.

Bereits in der ersten Jahreshälfte hatte die gegnerische Fraktion der liberalen Partei Ciudadanos unter dem Vorsitz von Albert Rivera einen Gesetzesentwurf vorgestellt. Dabei ging es um die „Regulierung, Besteuerung und Kommunikation der legalen Nutzung von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie“. So soll die Arbeit mit Kryptowährung und die Überwachung der Transaktionen durch das spanische Finanzamt geregelt werden. Entsprechend wollte die Partei Ciudadanos klar festlegen, welche Informationen der spanischen Steuerbehörde vorzulegen sind.

Vorherige Vorschläge der spanischen Regierung

Wie wir bereits im Februar berichteten, versucht Spaniens Regierung mit entsprechenden Gesetzgebungen Anreize für Unternehmen zu schaffen und seine Wirtschaft anzukurbeln. Dazu arbeitet die Regierung arbeitet eng mit Experten aus dem Bereich Kryptowährung und Blockchain-Technologie zusammen, um weitere Einsatzgebiete zu erschließen. So will man ein attraktiver Standort für die Arbeit mit Kryptowährung in Europa werden. Ziel ist, die Abwicklungszeiten und Transaktionen, beispielswiese im Bankensektor, zu verkürzen und besser überwachen zu können.

Mit der Nutzung der Blockchain-Technologie in der öffentlichen Verwaltung erkennt Spanien die Vorteile dieser Technologie und ihrer Anwendung für weitere Bereiche des Landes. Der neue Gesetzesvorschlag stellt weitere Weichen für die Digitalisierung in der Wirtschaft und im öffentlichen Bereich und zeigt Spaniens ehrgeiziges Ziel, noch in diesem Jahr Gesetze zur Etablierung der Blockchain-Technologie auf den Weg zu bringen.

BTC-ECHO

Über Ninett Rosenfeld

Ninett RosenfeldNinett Rosenfeld hat Technikkommunikation im Bachelor studiert und vor kurzem ihren Master in Audiokommunikation und -technologie erfolgreich abgeschlossen. Jetzt springt sie auf den Zug Digitalisierung und Gesellschaft auf und widmet sich intensiv den Themen Blockchain und Krypotowährung.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]