Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/illuminated-glass-dome-on-roof-reichstag-14719738?src=e5x9AhlDrNnIVQImchjwyQ-1-3

eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen

Deutsche Unternehmen wünschen sich in der Kommunikation mit Behörden mehr Sicherheit – und wollen zu diesem Zweck stärker auf Blockchain-Technologien setzen. Dies ergibt eine Studie des Internetverbandes eco. Der Koalitionsvertrag der derzeitigen Bundesregierung könnte dies möglich machen. Noch fehlt es in Deutschland allerdings an entsprechenden Vorstößen.

>

Digitaler Behördengang – aber sicher. Was Estland bereits seit Jahren vormacht, dies wünschen sich auch deutsche Unternehmen. Wie aus einer Studie des Internetverbandes eco hervorgeht, fordern 70 Prozent der 500 befragten Unternehmensentscheider sichere Behördenkommunikation mithilfe von Blockchain-Technologien.

68 Prozent sind zudem überzeugt, dass Blockchain-Anwendungen den Datenaustausch deutlich sichererer gestalten würde. Dies berichtet unter anderem das Handelsblatt am Dienstag.

Der Verband sieht in den Ergebnissen der Studie eine deutliche Erkenntnis:

 „Das Ergebnis ist eine eindeutige Handlungsaufforderung an den Gesetzgeber“,


Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

so Alexander Rabe, Geschäftsführer von eco. Stephan Zimprich, Leiter der Kompetenzgruppe Blockchain des Verbands, ergänzt:

 „Viele Verantwortliche verlangen nach höheren Sicherheitsstandards und effizienteren Lösungen.“

Die Blockchain-Technologie könne dabei „ein guter Ansatzpunkt sein“.

Der eco-Verband vertritt über 1000 im Internet und der Telekommunikation beheimatete Unternehmen. Prominente Mitglieder sind unter anderem Amazon Web Services, Ebay oder die deutsche Telekom. Nicht gänzlich verwunderlich scheint es daher, dass der Verband zu entsprechend eindeutigen Ergebnissen kommt.

Die Situation in Deutschland: Blockchain auf Papier, Anwendung in der Wartschleife

Dass die Wünsche der befragten Unternehmen künftig nicht bloß Idealvorstellung bleiben könnten, dies verrät der Blick in den aktuellen Koalitionsvertrag der Bundesregierung. Mehrmals wird in den Zielen und Plänen von SPD und Union Bezug auf die Blockchain genommen. Erproben und fördern will man die Technologie. Noch jedoch fehlt es an konkreten Vorschlägen und Vorstößen.

Hoffnung macht vielen auch die neu-eingesetzte Staatsministerin fürs Digitale im Kanzleramt, Dorothee Bär. Ihr Posten wurde in der laufenden Legislaturperiode neu geschaffen und soll dafür sorgen, dass Digitalisierung hierzulande keine Worthülse bleibt. Äußerung zum Thema Blockchain lassen allerdings von ihr noch auf sich warten.

Dass sich dies bald ändert, dafür will der im vergangenen Jahr gegründete Bundesverband Blockchain sorgen. Er hat sich auf die Fahne geschrieben, Distributed Ledger Technologien auf die politische Agenda zu hieven. Zudem könnte der in diesem Monat gegründete EU-Blockchain Partnerschaft neuen Wind nach Deutschland tragen. In dieser haben sich 22 EU-Mitgliedsstaaten verpflichtet, bis zum nächsten Jahr grenzübergreifend erste behördliche Anwendungsfelder auszuloten.

Inspiration könnten sich die deutschen und EU-Behörden weltweit reichlich holen: Pioniere Estland, Schweden oder das Schweizer Kanton Zug nutzen bereits Blockchain-Anwendungen in der öffentlichen Verwaltung – und stellen so unter anderem Kommunikationskanäle auf sichere Füße. Bis dem auch hierzulande so ist, scheinen jedoch noch entscheidende Anstrengungen notwendig.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Deutsche Unternehmen, eco-Studie: Deutsche Unternehmen für mehr Blockchain-Anwendungen
Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Angesagt

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Regulierungs-ECHO: Auf gute Nachbarschaft – Österreich und Deutschland wappnen sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Deutschland und Österreich bringen sich für das Schlüsseljahr 2020 in Stellung, während dänischen Bankmitarbeitern der Riegel vor Kryptowährungen geschoben wurde und ein karibischer Stable Coin das Schwimmen im Krypto-Gewässer lernt. Zudem können sich Krypto-Verwahrer nun zwar bei der BaFin registrieren, aber wenn es nach der russischen Zentralbank-Chefin geht, auch genauso gut Tulpen in ihr Sortiment nehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: