e-Chat befindet sich in seiner ersten ICO-Phase, die in 2 Wochen enden wird

Quelle: E-Char ICO

e-Chat befindet sich in seiner ersten ICO-Phase, die in 2 Wochen enden wird

In letzter Zeit stand eine App mit dem Namen e-Chat im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von den Nutzern aus verschiedenen Ecken der Welt sowie von seriösen Verlegern und denen, die sich für digitale Technologien interessieren. Als dezentraler anonymer Messenger mit integrierter Multicurrency-Kryptowallet, hochwertigem Content und Möglichkeiten zum Geldverdienen gilt e-Chat als Hauptanwärter für die App der

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

In letzter Zeit stand eine App mit dem Namen e-Chat im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von den Nutzern aus verschiedenen Ecken der Welt sowie von seriösen Verlegern und denen, die sich für digitale Technologien interessieren.

Als dezentraler anonymer Messenger mit integrierter Multicurrency-Kryptowallet, hochwertigem Content und Möglichkeiten zum Geldverdienen gilt e-Chat als Hauptanwärter für die App der Zukunft.

Dieses einzigartige Tool erfüllt alle wichtigen sozialen und finanziellen Bedürfnisse der Nutzer. Durch die erweiterte Funktionalität und die einfache Bedienung hat e-Chat einige gewichtige Vorteile unter Hunderten von anderen Apps. Neben verschiedenen Gesprächsformaten, etwa Nachrichten, Sprach- und Videoanrufen, bietet e-Chat sofortige Übertragungen von Fiat- und digitalem Geld und anderen Operationen (Austausch usw.). Zudem garantiert die App die Anonymität aller Daten, stellt ein benutzerfreundliches Bedienfeld zur Verfügung und gewährleistet das höchste Sicherheitsniveau. Das alles wurde dank der Blockchain-, IPFS- und P2P-Technologien, dem besten Verschlüsselungsprotokoll MTProto in einem Tool vereint.

Das e-Chat-Team hat eine praktische und zeitsparende Entscheidung getroffen, die das Leben von Millionen von Menschen verbessern soll, indem sie ihre Probleme schnell und vollständig lösen. Jeden Tag wird große Arbeit geleistet, um die App besser zu machen. Das Team nimmt an verschiedenen Veranstaltungen der digitalen Sphäre teil, um einem breiten Publikum den Boten der Zukunft vorzustellen, Partner und Unterstützer zu finden, Ideen auszutauschen und neue Wege der Verbesserung und Entwicklung zu finden. In drei Wochen im November nahmen Vertreter von e-Chat an fünf Konferenzen und Treffen in Hongkong, der Schweiz, China, Singapur und Tokio teil.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Präsentation von e-Chat in der digitalen Arena wurde von so autoritativen Verlegern wie The Huffington Post, The Next Web und Forbes bemerkt, die die dezentralisierte Struktur und das hohe Maß an Datenverschlüsselung als die wichtigsten Vorteile des Messengers hervorhoben. Jeden Tag wird das Produkt weltweit mehr und mehr geschätzt. Es wird erwartet, dass in naher Zukunft bis zu 10 Mio. Nutzer wachsen werden, und diese Erwartungen sind mehr als real.

Zurzeit befindet sich e-Chat in seiner ersten Phase der ICO, die in zwei Wochen endet (15. Dezember). Jeder, der die App probieren möchte, kann diese gerne im Google Play Store und im App Store herunterladen. Um das Projekt zu unterstützen, können Nutzer ECHT-Tokens zu einem Preis von 0,75 US-Dollar kaufen. Die Zeit ist begrenzt, um zu den günstigsten Bedingungen zu investieren, – der Token-Preis wird während der nächsten Stufen von ICO steigen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Bitcoin schlägt Swift: Deutsches Start-up akzeptiert BTC und XRP
Sponsored

Bitcoin-Adaption wie sie im Buche steht: Kunden des deutschen Medientechnik-Start-ups Medivas können die Produkte und Dienste des Unternehmens künftig mit Kryptowährungen bezahlen. Das europaweit agierende Unternehmen akzeptiert ab sofort Zahlungen in Bitcoin (BTC) und Ripple (XRP). Auch die Belegschaft von Medivas könnte schon bald direkt von der Krypto-Affinität ihres Arbeitgebers profitieren: Dieser erwägt, auch Gehälter ab 2020 auf Wunsch in BTC oder XRP zu bezahlen.

Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt
Bitcoin sicher aufbewahren – Wie man sich vor Hacks schützt
Sponsored

Handelsplätze für Bitcoin & Co. haben nicht den besten Ruf. Sie laufen stets Gefahr, gehackt zu werden. Auch, dass Betreiber mit den Kunden-Einlagen verschwinden, ist kein Einzelfall. Da stellt sich vielen die Frage nach einer sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: