Arabischer Telekom Gigant Du sieht „unendlich“ Potential in Blockchain

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

DUBAI, UAE - OKTOBER 10: Modern buildings in Dubai Marina, Dubai

Quelle: © Alexandr Vlassyuk - Fotolia.com

Teilen
BTC32,532.00 $ 1.45%

Auf dem ersten Blick sieht das in Dubai ansässige Headquarter des Telekom Giganten Du aus wie ein typisches Schaufenster der mobilen Tech-Branche. Bei der Anmeldestelle hingegen sieht es ganz anders aus.

Es macht den Anschein als wolle man hier die Kluft zwischen den Technologien illustrieren, die Informationen erstellen und denen die sie verifizieren und verwalten. Jeder Besucher an der Du Anmeldestele wird zunächst gebeten eine Plastik ID-Karte vorzuzeigen, die dann in eine blaue Holzbox gelegt wird. Auf einem gelben Zettel wird dann handschriftlich vermerkt wie viele ID-Karten sich bereits in der „State-of the Art“ Box befinden. Das können schon einmal leicht bis zu 700 IDs werden.


Weit oben über dem Eingang, in der Verwaltung, wird jedoch bereits an einer Technologie geforscht, die dieses Problem beheben könnte.

Hier arbeitet der Du Vizepräsident für Commerce Jose Valles an möglichen Blockchain-Anwendungen, die das Unternehmen in Sachen Authentifizierung und Anmeldung in ein ganz neues Licht rücken könnten.

Zusammen mit Etisalat ist Du einer von zwei autorisierten Telekom Provider in den Vereinigten Arabischen Emiraten mit mehr als 7 Millionen Kunden. Valles zufolge hat Du damit genügend Reichweite und Kunden um eine breite Palette von Blockchain-Lösungen auf den Markt zu bringen.

kryptokompass

Bitcoin-Rekordfahrt: So einfach kannst du investieren!

6 Bitcoin-Wertpapiere die in das gewohnte Depot gehören

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Valles sagte in einem Interview mit CoinDesk:

„Die Anzahl von Möglichkeiten ist unerschöpflich. Die Blockchain kann für unendlich viele Anwendungen genutzt werden. Überall da wo eine Transaktion zu Stande kommt.“

Als ersten Schritt in Richtung zukunftsweisende Technologie ist Du dem ersten Global Blockchain Council in Dubai (GBC) beigetreten dem bereits 40 Mitglieder aus dem Bereich der Aufsichtsbehörde, Finanzinstitution und Tech-Startups angehören. Alle zusammen arbeiten unter dem Dach des „Museum oft he Future“, einen Inkubator der Regierung, an möglichen Blockchain Anwendungen.

Um den bisherigen Fortschritt zu veranschaulichen lieferte das GBC in der vergangenen Woche sieben erste Machbarkeitsnachweise (Proof of Concept), von denen insbesondere ein Anwendungsfall für großes Aufsehen sorgte: Der Ansatz zur Verwaltung und Verwahrung von Patientenakten.

Valles zufolge wurde die Untersuchung des Gesundheitsmarktes dadurch inspiriert, dass die Regierung derzeit nach einer Lösung zum besseren Schutz von vertraulichen Patientendaten sucht.

Langfristige Möglichkeiten

Neben den Anwendungsfällen in der Gesundheitsindustrie, verfolgt Du auch eine langfristige Perspektive mit der Blockchain-Technologie in einem Land umgeben von Kristall klarem Wassser, weißen Sandstränden und 7 Sterne Hotels.

Auch wenn sich Valles noch bedeckt hielt inwiefern und wann eine Registrierung und Authentifizierung von Kunden über die Blockchain umgesetzt werden könnte, so lässt sich bereits erahnen wohin die Reis gehen könnte:

„Ich glaube da gibt es eine wichtige Geschäftsmöglichkeit für die Blockchain-Technologie. Da unsere Kunden eine Know-Your-Customer (KYC) Prozedur durchlaufen müssen, könnten wir uns hier beispielsweise eine Verifizierung per Telefon vorstellen.“

„Die Blockchain wird das Leben der Menschen zukünftig bereichern,“ so Valles.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY