Dow Jones will vorerst keinen Krypto-Index

Lars Sobiraj

von Lars Sobiraj

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Lars Sobiraj

Lars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei.

Teilen
dow jones

Quelle: https://www.shutterstock.com/de/image-photo/bitcoin-on-computer-stock-market-graph-1011830524?src=gr4VPJBJnmKXMx0rcv4oTQ-2-24

BTC10,794.69 $ -0.20%

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg lehnt die Betreibergesellschaft des Dow Jones die Aufnahme von Kryptowährungen im eigenen Index ab. Bis auf Weiteres zieht man es vor, die Marktlage lediglich zu beobachten.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Der Geschäftsführer von S&P Global, Alex J. Matturri, sagte gegenüber Bloomberg, dass es schlauer sei, die weitere Entwicklung im Kryptobereich abzuwarten, statt die Kurse schon jetzt im eigenen Index aufzunehmen. Das Thema sei es aber wert, weiterhin vom Unternehmen beobachtet zu werden. Man habe einen guten Ruf zu schützen, den man sich innerhalb der letzten Jahrzehnte erarbeitet hat. Daher werde man die hervorragende Reputation nicht mit einer neuartigen Produkt-Idee „beschmutzen“. Beim Dow Jones werden grundsätzlich keine Kurse aufgenommen, bei denen irgendwelche Marktmanipulationen möglich seien.„Instrumente zum Zocken“ suche man besser im Spielsalon von Macao oder Las Vegas. Dementsprechend hatten das Spielen oder jegliche Manipulationen mit einem Investment nichts gemeinsam, so Matturri.


S&P Global wird häufiger von seinen Kunden zur Aufnahme neuer Kurse aufgefordert. In den meisten Fällen lehnt man dies ab. Entscheidend über die Aufnahme von Digitalwährungen ist laut Matturri die endgültige Beurteilung der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde United States Securities and Exchange Commission (SEC). Noch im Januar dieses Jahres hatte die SEC ernsthafte Bedenken gegenüber dem Handel mit Kryptowährungen geäußert.

Dow Jones: Kryptowährungen besitzen viel Potential

Allerdings erwähnte Matturri im Gespräch das große Potential von Kryptowährungen. Und zwar hindere ihn das daran, die Idee mit dem eigenen Krypto-Index vollständig fallenzulassen. Er glaubt, es dauere wahrscheinlich noch etwas, bis dieses Thema im Mainstream ankommen kann. Gleichzeitig erwähnte Matturri die disruptive Energie dieser Technologie, die eine zeitliche Einschätzung erschwere. Die zerstörerische Wirkung von Bitcoin & Co. könnte den Markt möglicherweise in kürzester Zeit auf den Kopf stellen, so Matturri.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFDs) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt mit dem Handel beginnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter