Renommierte Anwaltskanzlei: Bitcoin und digitale Währungen haben langfristig Bestand

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: psdesign1, Fotolia

BTC10,482.72 $ -0.92%

“Virtuelle Währungen sind hier um zu bleiben”, so ein Partner der größten und renommiertesten Rechtsanwaltskanzleich der USA.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Judith Alison Lee, Rechtsanwältin im Washington Office der Gibson, Dunn & Crutscher Rechtsanwaltskanzlei, hatte vergangene Woche an einem Webinar zum Thema Bitcoin teilgenommen und ihre Überzeugung gegenüber digitalen Währungen zum Ausdruck gebracht.

Lee ist unter anderem auch im Vorstand der International Trade Practice Group tätig und sagte, dass sie ihre Hoffnung nicht nur alleine in die bekannteste digitale Währung Bitcoin setze, sondern in digitale Währungen allgemein. Sie ist davon überzeugt, dass es sich dabei nicht um ein kurzzeitiges Phänomen handelt, sondern um eine Technologie, die geschaffen wurde um langfristig Bestand zu finden:

“Wir denken dass diese Technologie und die Zahlungsmethode viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Fiat-Währungssystem bietet. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die digitalen Währungen jemals wieder wegzudenken sind.”


Lee zufolge ist Gibson Dunn auch an die Technologie hinter Bitcoin interessiert und sie ist davon überzeugt, dass in diesem Jahr noch viele andere Anwendungen, neben den digitalen Währungen, auf den Markt kommen.

“Wir denken, dass die interessantesten Blockchain-Anwendungen für uns aus rechtlicher Sicht die intelligenten Verträge, Wertpapiere, Grundbucheinträge und die Sicherung von IP bezogenen Daten sind,” so Lee.

Was die Zukunft bringen wird

In einem Gespräch über die weitere Entwicklung von digitalen Währungen im Jahr 2015 zeigte sich Lee überzeugt, dass die digitalen Währungen weiter wachsen werden und mehr Akzeptanz bei großen Online-Händlern finden wird.

Dennoch ist sie auch überzeugt davon, dass Bitcoin aufgrund der Preisvolatilität, den Sicherheitsfragen und mit Verwicklungen in illegalen Geschäften weiter für Schlagzeilen sorgen wird.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf geht Lee davon aus, dass Bitcoin zukünftig auch mehr und mehr in den Fokus der Regulierung geraten wird:

“Wir denken die Regulierung auf Bundes- und Landesebene ist unumgänglich…. das sieht man besonders in New York wo die Regulatoren bereits sehr aktiv sind.”

[wysija_form id=”2″]

BTC-Echo

Englische Originalfassung via CoinDesk

Image Source: Fotolia


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany