Die UBS gibt Ratschläge für Blockchain-Investments

Die UBS gibt Ratschläge für Blockchain-Investments

Die Schweizer Bank UBS hat einige Ratschläge für ihre Kunden parat, die in den Blockchain-Sektor investieren möchten.



In dem Paper heißt es unter anderem, dass in die Unternehmen investiert werden soll, die bei der Blockchain-Adaption das Feld anführen und von denen auszugehen ist, dass diese zeitnah die Blockchain in ihr Business integrieren werden. Der Bericht „Cryptocurrencies – Beneath the bubble“ fokussiert sich entsprechend nicht nur auf Kryptowährungen, sondern auch auf die weiter angelegte Blockchain-Technologie.

Den enormen Kursanstieg der Kryptowährungen in den letzten Monaten bezeichnet die UBS ganz klar als eine spekulative Blase. Entsprechend wird der Investmentfokus eher auf Blockchain-Unternehmen gelegt, losgelöst von einer zugrunde liegenden Kryptowährung.

Konkret macht die UBS dabei zwei Gruppen von interessanten Unternehmen ausfindig. Zum einen Unternehmen, die die Blockchain-Technologie ermöglichen, also Software- und Hardwarehersteller sowie Plattformen und zum anderen Unternehmen aus den Sektoren Finanzen, Gesundheit, Versorger und Sharing Economy, die als eine der ersten die Blockchain-Technologie implementieren werden.

Als interessante Hardware-Unternehmen wird unter anderem auf die Hersteller von Grafikkarten bzw. Miningausrüstung aufmerksam gemacht. Schaut man sich die Umsatzzahlen von Nvidia oder Asus an, dann scheinen diese bereits vom Mining-Geschäft zu profitieren.

Bei allen Chancen dieser neuen Ökonomie macht die UBS verständlicherweise auch auf die Investmentrisiken aufmerksam. Schließlich ist davon auszugehen, dass nicht alle Unternehmen von der neuen Technologie profitieren werden, entweder weil sie selbst zum Opfer der Technologie werden oder sich nicht gegen die hohe Konkurrenz durchsetzen können.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

„Vom Wahnsinn etwas bewahren“ – die Zukunft von ICOs

In einer groß angelegten Studie untersuchten Forscher der University of Pennsylvania die 50 finanziell erfolgreichsten ICOs des Jahres 2017. Sie verglichen dabei die Versprechen der White Paper mit den tatsächlich geschriebenen Codes. Die Ergebnisse sind wenig überraschend, zeigen jedoch Perspektiven für die Zukunft auf. Anzeige Es ist der Geruch des großen schnellen Geldes, der den […]

Altcoin-Echo: 70 Prozent Plus für Stellar (XLM), TenX (PAY) steigt um 90 Prozent

Starke Kurszuwächse bei Stellar (XLM) und TenX (PAY). Der Kurs von Stellars Lumen stieg in einer Woche um knapp 70 Prozent. Der PAY-Token von Julian Hosps TenX-Projekt kann sogar ein Wochenplus von 90 Prozent vorweisen. Stellar macht seinem Logo derzeit alle Ehre: Beinahe raketenhaft war der Stellar-Kurs in den letzten sieben Tagen aufgestiegen. Der Kurs verzeichnet […]

Deutsches Start-up Neufund: Partnerschaft mit Binance und der Malta Stock Exchange

Das in Berlin ansässige Blockchain-Start-up Neufund arbeitet zukünftig mit der Kryptobörse Binance und der Malta Stock Exchange zusammen. Im Zuge der Partnerschaft sollen die Coins, die auf der Plattform von Neufund angeboten werden, auch auf Binance gelangen. Malta wird damit immer mehr zum europäischen Brückenkopf für die Börse aus Hongkong. Neufund ist ein zwei Jahre […]

Twitter-CEO Jack Dorsey äußert sich erstmals zum Giveaway-Scam

Twitters CEO Jack Dorsey äußert sich zum ersten Mal zum Giveaway-Scam. Täglich fallen unzählige Leute auf die Masche herein. Zuvor meldeten sich schon Elon Musk, Vitalik Buterin und John McAfee zu dem Thema. Ein Problem wächst über die Kryptoszene hinaus. Die Betrugsmasche gehört mittlerweile zum Alltag der Kryptoszene in allen sozialen Medien, vorrangig auf Twitter. […]