Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple

Quelle: Shutterstock

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Willkommen zum BTC-ECHO-Newsflash. Die Top Bitcoin und Blockchain News der vergangenen Woche.

Bitcoin QR-Codes: 4 von 5 sind gefälscht

Klingt verlockend. Schnell online gehen, einen QR-Code zur Bitcoin Wallet erstellen und los geht das Kaufen und Verkaufen der Kryptowährung. Das Problem an der Sache: Bei Online-Generatoren für die praktischen Code wird viel Schindluder getrieben. Denn wie eine Analyse ergab, sind vier von fünf Generatoren gefälscht. Dahinter verbergen sich Hacker, die sich an den BTC anderer bereichern wollen. Also: Aufgepasst!

Bitcoin-Kurs laut „Analyse“ bald bei 300.000 US-Dollar

Da haben sie wieder zugeschlagen – Krypto-Analysten haben eine neue Metrik entwickelt, um den Bitcoin-Kurs vorauszusagen. Die Einschätzung des Analysten: Der Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung könnte bald zwischen 30.000 und 300.000 US-Dollar liegen. Woher die drei im Bitcoin-Kurs kommt, wurde bislang nicht ermittelt. Dennoch: Grund, den Analysten auf den Zahn zu fühlen.

Exchange Traded Funds (ETF) für BTC rückt langsam näher

Mühsam ernähren sich VanEck & Co. Ihre anhaltenden Verhandlungen mit der US-amerikanischen Börsenaufsicht haben bislang zwar kein Ereignis zu Tage gefördert. Dennoch kommt eine Zulassung langsam näher. Darauf deuten zumindest die Aussagen von Jay Clayton hin. Denn der Kommissar der Securities and Exchange Commission (SEC) sagt, dass bereits Fortschritte gemacht worden sind. Das Blockchain-Ökosystem sei zwar noch nicht sicher genug. Dennoch hat sich etwas getan.

Bitcoin Futures von Bakkt: Warehouse eröffnet – Große Coinmengen im Umlauf


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Eröffnung des BTC-Lagerhauses von Bakkt ging mit der Bewegung großer Mengen an Bitcoin einher. Während Bakkt erste Einzahlungen ermöglichte, waren plötzlich 94.504 Einheiten der Kryptowährung in Bewegung. Ob diese alle ins Warehouse von Bakkt flossen, ist bisher nicht geklärt. Die Umstände der Eröffnung des Warehouses hingegen schon.

Es wird eng für Ripple: SWIFT arbeitet an Zahlungskanal

Jeder, der sich mit Ripple, XRP & Co. beschäftigt, wird bemerken: Ripple hat sich kein leichtes Geschäftsumfeld ausgesucht. Den internationalen Zahlungsverkehr mit eigenen Token zu erobern ist kein leichtes Unterfangen. Ein Hauptkonkurrent ist dabei SWIFT. Und der hat vergangene Woche angekündigt, seine Produktpalette zu erweitern. Es wird eng für Ripple.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin Futures von Bakkt auf Allzeithoch
Bitcoin Futures von Bakkt auf Allzeithoch
Bitcoin

Die Bitcoin Futures aus dem Hause Bakkt erreichen am 9. Oktober ihr bisheriges Allzeithoch. Zeitlich fällt das mit einem Anstieg des Bitcoin-Kurses zusammen. 

QuadrigaCX: Bitcoin-Börse entschädigt verprellte Nutzer
QuadrigaCX: Bitcoin-Börse entschädigt verprellte Nutzer
Bitcoin

Nutzer der ehemaligen kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX sollen entschädigt werden. Dies kündigte die Witwe des ehemaligen Betreibers Gerald Cotten an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SE Digital: Thailand erhält erstes ICO-Portal
SE Digital: Thailand erhält erstes ICO-Portal
Regulierung

Thailand bekommt eine erste regulierte Börse für Initial Token Offerings (ICO). Damit können thailändische Start-ups bald durchstarten.

Blockchain: Bitcoin-Technologie im Tal der Enttäuschungen
Blockchain: Bitcoin-Technologie im Tal der Enttäuschungen
Blockchain

Die Blockchain-Technologie, die unter anderem unter Bitcoin liegt, befindet sich aktuell in einer schwierigen Phase. Zu diesem Schluss kommt der aktuelle Hype Cycle von Gartner. Das Beratungsunternehmen gibt regelmäßig Marktprognosen für Firmen und Technologien heraus. Demnach steckt die Blockchain wegen Schwierigkeiten für den Benutzer aktuell in einem Tief.

Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Altcoins

Das kalifornische Blockchain-Start-up Ripple will mit seinem XRP Token grenzüberschreitende Zahlungen ermöglichen. Doch damit hat sich das Unternehmen einen hart umkämpften Sektor ausgesucht. Das Marco-Polo-Zahlungsnetzwerk zählt unter anderem die Commerzbank sowie den russischen Stahlgiganten Novolipetsk Steel Company und die Alfa Bank zu seinen Partnern. 

Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Mining

Ein Mann aus Singapur muss sich für die Beteiligung an einem Bitcoin-Mining-Betrug vor Gericht verantworten. Dies entschied das U.S. Department of Justice (DoJ), das Justizministerium der Vereinigten Staaten. Der Mann nutzte gestohlene Identitäten für das Mining von Bitcoin mithilfe Cloud Computing. Bei einer Verurteilung drohen dem Miner 30 Jahre Haft.

Angesagt

SEC: US-Börsenaufsicht stoppt Telegram Token Sale
ICO

Die US-Börsenaufsicht stoppt vorzeitig den geplanten Token Sale des Messaging-Dienstes Telegram. Die Securities and Exchange Commission (SEC) stoppt den Telegram-Open-Network-Verkauf (TON-Verkauf), mit dem das Unternehmen bereits mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt hat.

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Bitcoin sei mit bewussten Einschränkungen konzipiert worden, meint IOHK-Chef Charles Hoskinson. Indessen erhält Libra, dessen regulatorischer Spießrutenlauf nach Brad Garlinghouse noch bis 2023 andauern könnte, moralische Unterstützung von VanEck-Direktor Gabor Gurbacs. Das Meinungs-ECHO.

Russland: Aus für den Krypto-Rubel?
Politik

Die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, äußerte sich erneut zur angedachten nationalen Kryptowährung. Die Nachforschungen der Autoritäten erlauben kein eindeutiges Urteil darüber. Der Krypto-Rubel scheint jedoch unwahrscheinlicher geworden zu sein. Russland als Beispiel von wankelmütigen Krypto-Coinern.