Die Regierung in Venezuela macht es Bitcoin nicht leicht

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 0 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
A crack in the wall. Flag of Venezuela

Quelle: © cil86 - Fotolia.com

BTC10,490.35 $ 0.18%

In Sachen Bitcoin scheint die Situation in Venezuela immer mehr aus den Fugen zu geraten. Nachdem letzte Woche vier Miner verhaftet wurden, sind diese Woche laut der Policia Nacional Bolivariana (PNB) zwei Männer in Caracas in Gewahrsam genommen worden, die Bitcoin-Mining-Equipment vertrieben haben. Der Verkauf wurde über die Marktplattform MercadoLibre abgewickelt, was an sich nicht strafbar ist. Trotzdem wurde dies bis auf weiteres als Grund für die in Gewahrsamnehmung angegeben.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany