Die Melbourne Universität möchte Daten der Studenten über Blockchain aufzeichnen

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 1 Minute

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
back of graduates during commencement.
BTC10,724.71 $ 0.20%

Die australische Universität gehört zu einer auserwählten Gruppe aus dem Bildungssektor, die die Blockchain testet, um Daten der Studenten aufzuzeichnen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

So sollen bewerbungsrelevante Daten für Unternehmen sicher auf einer Blockchain gelagert werden. Die Qualifikationen der Studenten werden so nachprüfbar für alle Unternehmen einsehbar.

Das Vorhaben wird mit dem Startup Learning Machine durchgeführt. Bereits in 2018 soll es zu einem “vollständigen Rollout” kommen, wie es in dem Bericht heißt.

Ziel des Blockchain-Projekts ist es die zukünftigen Studentendaten der Universität manipulationssicher  und Änderungen in den Bewerbungsunterlagen des Studenten erkennbar zu machen.   Dies hat zur Folge, dass kein Student mehr Qualifikationen vorgaukeln kann, die er gar nicht besitzt bzw. erworben hat.


BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany