Gesetzgeber in Australien schlagen vor, Bitcoin als offizielle Währung anzuerkennen

Gesetzgeber in Australien schlagen vor, Bitcoin als offizielle Währung anzuerkennen

Berichten zu Folge setzen sich die Gesetzgeber in Australien dafür ein, dass Bitcoin als offizielle Währung anerkannt wird.

Laut dem einheimischen Sydney Morning Herald forderten zwei Senatoren in einem breiteren Aufruf die Regierung dazu auf, die Blockchain-Technologie und ihre Vertreter besser zu integrieren.

Führend bei dem Vorhaben sind Liberal Senator Jane Hume und Labor Senator Sam Dastyari. Sie argumentieren, dass Australien sich proaktiv für Kryptowährungen und Blockchain-Technologien einsetzen sollte. Als Teil dieser Bemühungen und um das Vorhaben voranzutreiben, haben Hume und Dastyari eine Gruppe gebildet, die parlamentarische Freunde von Blockchain (Parliamentary Friends of Blockchain) genannt wird. Unter den Vorschlägen ist ein Aufruf an die australische Zentralbank eine eigene Kryptowährung einzuführen.

„Das wird ein revolutionärer Sprung für die Reserve Bank und für die australischen Finanzinstitute sein. Was wir hier im Parlament tun wollen, ist, das politische Umfeld zu schaffen, um diesen Schritt zu ermöglichen“, sagt Dastyari.

Er betont, dass Australien riskiert abgehängt zu werden, wenn es nicht an der Entwicklung seiner eigenen offiziellen Kryptowährung und der Verwendung der Blockchain arbeitet. Bereits in diesem Jahr hat die Reserve Bank of Australia eine interne Arbeitsgruppe gegründet, die sich auf die Blockchain-Technologie konzentriert.

Allerdings sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht alle Mitglieder des australischen Parlaments für das Vorhaben den Einsatz von Kryptowährung zu erweitern. Bill Shorten, der die australische Labour Party leitet, hat im Juni eine Rede gehalten, bei der er strengere Kontrollen bei der Verwendung von Bitcoin im Land gefordert hat.

BTC-ECHO

Über Alina Ley

Alina LeyAlina Ley ist seit März 2017 als Autorin bei BTC-ECHO tätig. Nach ihrem BWL-Studium (Bachelor) an der Universität Trier konnte sie berufliche Erfahrungen im Controlling und Business Development sammeln. Anschließend absolvierte sie ihr Masterstudium (Business Administration) in Köln. Im Rahmen ihrer Masterthesis („Erfolgsfaktoren von Kryptowährungen“) erlangte sie umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Krytowährungen und Blockchain-Technologie. Von besonderem Interesse sind die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten sowie der gesellschaftliche Nutzen.

Ähnliche Artikel

EOS erreicht TPS-Rekord — Stresstest oder Angriff?

Das noch junge EOS-Mainnet hat vorgestern mit 1275 Transaktionen pro Sekunde einen neuen Rekord aufgestellt. Nun werden Stimmen laut, dass dahinter ein Angriff auf das ETH-Netzwerk stecken soll.  Seit Sonntag ziert eine neue Rekordmarke den EOS Network Monitor: 1275 Transatkionen pro Sekunde (TPS) bilden den bisherigen Höchstwert des „dezentralisierten“ Betriebssystems, dessen Mainnet in der ersten […]

US-Kongressmitglied: Krypto-Industrie im Hacker-Skandal der Demokratischen Partei verwickelt

Der Hacker-Angriff bei der jüngsten US-Präsidentschaftswahl auf Mitglieder der Demokratischen Partei hält Medien und Verantwortliche weiter in Atem. Der demokratische Repräsentant Emanuel Cleaver, der bereits in der Vergangenheit vor Verbindungen zwischen Kryptowährungen und Kriminalität gewarnt hatte, geht in einem seiner jüngsten Tweets davon aus, dass das Krypto-Umfeld „den Russen das Spiel bei ihren Einmischungen während […]

Financial Stability Board: Kryptoregelwerk für G20-Finanzminister

Das Financial Stability Board (FSB) hat Richtlinien entwickelt, die bei der Einordnung von Krypto-Assets helfen sollen. Diese sollen den G20-Staaten dabei helfen, die Risiken im Umgang mit Kryptowährungen zu erkennen und entsprechend zu reagieren. Dabei hat das FSB vor allem den diesjährigen G20-Gipfel in Argentinien im Blick. Anzeige Das Financial Stability Board ist eine Art […]

Russland veröffentlicht weiße Liste der Krypto-Unternehmen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) hat eine weiße Liste der Unternehmen aufgestellt, die kryptobezogene Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Währenddessen verzögert sich die Kryptoregulierung in Russland. Anzeige Während die Kryptoregulierung in Russland weiter auf sich warten lässt, wird man bereits an anderer Stelle aktiv, um die positive Auseinandersetzung mit Kryptowährungen zu fördern. So […]