Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 9

Quelle: Bull and Bear are on a graphic with market prices via Shutterstock

Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 9

In der Reihe „Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen“ möchten wir uns die 10 meistverbreiteten Behauptungen bezüglich Kryptowährungen und deren Chancen und Risiken einmal genauer anschauen. Dabei werden wir uns täglich einen neuen Mythos vorknöpfen und diesen auf Richtigkeit prüfen.

Mythos 9: Die Volatilität von Kryptowährungen macht Investments unattraktiv

Eines der Argumente, die häufig gegen das Investieren in Kryptowährungen vorgebracht werden, ist: „Da gibt es so hohe Preisschwankungen und keiner weiß, wie es da morgen, in einer Woche oder in einem Monat aussieht. Lassen wir mal lieber die Finger davon.“ Doch sind die Preisentwicklungen am Krypto-Markt wirklich ein Grund, sich gegen Krypto-Investments zu entscheiden? Betrachten wir die Situation mal genauer.

In der Tat ist die hohe Volatilität an den Märkten derzeit nicht von der Hand zu weisen. Die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen hat sich allein seit Beginn dieses Jahres verfünfzehntfacht – das entspricht einem Anstieg von 1400 %. Zieht man den Bitcoin als Krypto-Pionier heraus, hat man noch immer eine Wertsteigerung um mehr als 6.000 Euro, als er ausgehend von einem Kurswert von etwa 800 Euro im Januar dieses Jahres bis zu einem vorläufigen Allzeithoch von 7.000 Euro angestiegen ist.

Diese absoluten Zahlen sprechen aber keine ganz eindeutige Sprache. So kann man sich den Kursanstieg von Bitcoin und anderen Kryptowährungen nicht als lineare Gerade vorstellen, die an einem bestimmten Ausgangspunkt anfängt und daraufhin kontinuierlich nach oben zeigt. Volatilität bedeutet vielmehr ein ständiges Auf und Ab, inklusive Phasen der Stagnation. Kritiker könnten dazu meinen, gerade diese Unsicherheiten erschwerten Krypto-Investments, da man nie wissen könne, welcher Zeitpunkt sich am besten zum Einstieg eigne oder wann man wohlmöglich noch eine Kurskorrektur abwarten solle.

Dabei kann eine hohe Volatilität auch Vorteile für Investoren mit sich bringen. Gerade Day-Trader, die zu jeder Zeit bereit sind, ihre Coins zu kaufen und zu verkaufen, können durch hohe Schwankungen schnelle Profite machen. Zudem sind größere Ausschläge fast immer mit äußeren Ereignissen wie regulatorischen Maßnahmen oder einer anstehenden technischen Neuerung in Verbindung zu bringen. Wer stets informiert und im Bilde ist, bleibt hier also klar im Vorteil und kann die Volatilität besser einordnen.

Darüber hinaus steht es nicht in Stein gemeißelt, dass sich diese hohe Volatilität auch in Zukunft fortsetzen wird. Der Krypto-Markt ist derzeit – trotz des radikalen Anstiegs – noch immer vergleichsweise gering kapitalisiert und sehr anfällig für plötzliche Richtungsänderungen. Es besteht Grund zur Annahme, dass sich die Volatilität bei einer höheren Marktkapitalisierung normalisieren und eventuell zu den Verhältnissen der Jahre 2015 und 2016 zurückkehren wird – in diesen Jahren hatte der Bitcoin eine geringere Volatilität als Erdöl und Erdgas.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Problem der Volatilität zwar real ist, sich bei genauerem Hinschauen aber vielleicht gar nicht zwingend als Problem darstellen muss. Schwankungen können dem Investor auch nutzen, zudem werden diese bei fortlaufendem Bestehen von Kryptowährungen immer kleiner werden. Und trotz aller Schwankungen haben sich Bitcoin und Co. nach jeder Talsohle stets zu einem neuen Höchststand aufgemacht. Die langfristige Entwicklung zeigt also nach oben, was auch Langzeit- oder risikoaversen Investoren Sicherheit geben könnte.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Szene

Die NASA hat ein Paper herausgegeben, in dem sie einen Vorschlag zur Nutzung der Blockchain-Technologie vorlegt.

Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Wissen

Wie bewege ich mich im Bitcoin-Netzwerk anonym? Wir haben Mittel und Wege für mehr Anonymität für Bitcoin-Nutzer zusammengefasst.

Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Ethereum

Ethereum gilt als letzte Bastion einer romantisierten Vorstellung von Krypto-Mining.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    Angesagt

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.