Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 6

Quelle: Bank building via Shutterstock

Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 6

In der Reihe „Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen“ möchten wir uns die 10 meistverbreiteten Behauptungen bezüglich Kryptowährungen und deren Chancen und Risiken einmal genauer anschauen. Dabei werden wir uns täglich einen neuen Mythos vorknöpfen und diesen auf Richtigkeit prüfen.

Mythos 6: Kryptowährungen sind für institutionelle Anleger nicht attraktiv

Der nun folgende Text könnte Teile der Bitcoin-Community verärgern. Jedoch müssen auch die größten Krypto-Romantiker über kurz oder lang einsehen: Der Bitcoin und die anderen Kryptowährungen sind längst auch zu einer realen Investment-Option für institutionelle Anleger und Investoren geworden.

Die zentrale Grundidee des Bitcoin als dezentrale Peer-to-Peer-Währung ist es gewesen, die Abhängigkeit von Intermediären im internationalen Geldhandel zu verringern, diese in seiner formvollendeten Ausgestaltung gar gänzlich überflüssig zu machen. Diese Zielsetzung bestimmte auch die Denkweise der frühen Verfechter von Kryptowährungen als Instrumente für institutionenunabhängiges Handeln. Ziemlich schnell entwickelte sich der Bitcoin so als Symbol für die Befreiung von Institutionen und insbesondere Finanzinstituten.

Diese Grundidee spiegelte sich auch lange Zeit in der Nutzung des Bitcoin wieder. So wurde dieser zunächst partiell innerhalb einer langsam wachsenden Community als alternatives Zahlungsmittel genutzt. Als mit der Dauer der Nutzung Bitcoins als Zahlungsmittel sowie dem Aufkommen alternativer Kryptowährungen (Altcoins) die Akzeptanz dieser Zahlungsmethode zunahm, stieg auch der Tauschwert dieser Währungen an. Dies machte Kryptowährungen auch als Investment-Case interessant – zunächst wiederum vorrangig aus der Sicht der Mitglieder der Krypto-Community.

Seitdem ist jedoch einiges an Zeit vergangen. So kann inzwischen festgehalten werden, dass Kryptowährungen längst auch von institutionellen Akteuren adaptiert und für sich genutzt werden. In der Tat ist der Krypto-Markt in seiner aktuellen Ausgestaltung dem klassischen Wertpapiermarkt gar nicht mehr so unähnlich und weist in vielen Aspekten gar Vorteile diesem gegenüber auf.

So handelt es sich bei den nun im Umlauf befindlichen Token um eine gänzlich neue Anlageklasse, die als gesamte Masse ein Entwicklungspotential bietet, dass derzeit seinesgleichen noch sucht. So konnte die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen in diesem Jahr bisher verfünfzehnfacht werden – Tendenz nach wie vor steigend.

Selbstverständlich bietet ein Krypto-Invest keine Renditegarantie, geschweige denn die Sicherheit einer Vervielfachung des investierten Kapitals. Gerade gepaart in einem Asset-Mix mit traditionellen Investment-Möglichkeiten wie Wertpapieren oder Rohstoffen können Kryptowährungen im Rahmen einer Diversifikation des Portfolios zu einer Risikostreuung beitragen. Dabei machen gerade die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen Kryptowährungen zu einem antizyklischen und robusten Invest, welches im Zweifel in der Lage sein kann, temporäre Fehlentwicklungen in anderen Bereichen auszugleichen.

Es kann also festgehalten werden, dass Kryptowährungen sich aus der anfänglichen Klientel-Ecke hinausbewegt haben und längst in der Mitte der (Investoren-)Gesellschaft angekommen sind. Auch aus der Sicht institutioneller Investoren können Kryptowährungen also als ein attraktiver Weg angesehen werden, sein Geld diversifiziert und chancenorientiert anzulegen.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Investment-Strategien: Haben zwei Professoren aus Yale die goldene Lösung?
Investment-Strategien: Haben zwei Professoren aus Yale die goldene Lösung?
Wissen

Zwei Professoren der amerikanischen Elite-Universität Yale wollen herausgefunden haben, zu welchem Zeitpunkt ein Krypto-Investment am lohnenswertesten ist.

Was ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator?
Was ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator?
Wissen

Ein Tool im Bereich der Chartanalyse ist der Ichimoku-Kinko-Hyo-Indikator. Er ist auch als Ichimoku-Wolke bekannte Indikator und dient zur Abschätzung der Marktlage sowie von möglichen Supports und Resistances.

Die Tradingschule der Kryptologen – Bitcoin traden lernen
Die Tradingschule der Kryptologen – Bitcoin traden lernen
Wissen

Die Tradingschule der Kryptologen öffnete ihre Pforten mit dem Bestreben, jeder Person die Gelegenheit zu bieten, mittels der Technischen Analyse und den Finanzinstrumenten der Handelsmärkte, seine eigenen Erfolge zu realisieren.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.