Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 6

Quelle: Bank building via Shutterstock

Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 6

In der Reihe „Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen“ möchten wir uns die 10 meistverbreiteten Behauptungen bezüglich Kryptowährungen und deren Chancen und Risiken einmal genauer anschauen. Dabei werden wir uns täglich einen neuen Mythos vorknöpfen und diesen auf Richtigkeit prüfen.

Mythos 6: Kryptowährungen sind für institutionelle Anleger nicht attraktiv

Der nun folgende Text könnte Teile der Bitcoin-Community verärgern. Jedoch müssen auch die größten Krypto-Romantiker über kurz oder lang einsehen: Der Bitcoin und die anderen Kryptowährungen sind längst auch zu einer realen Investment-Option für institutionelle Anleger und Investoren geworden.

Die zentrale Grundidee des Bitcoin als dezentrale Peer-to-Peer-Währung ist es gewesen, die Abhängigkeit von Intermediären im internationalen Geldhandel zu verringern, diese in seiner formvollendeten Ausgestaltung gar gänzlich überflüssig zu machen. Diese Zielsetzung bestimmte auch die Denkweise der frühen Verfechter von Kryptowährungen als Instrumente für institutionenunabhängiges Handeln. Ziemlich schnell entwickelte sich der Bitcoin so als Symbol für die Befreiung von Institutionen und insbesondere Finanzinstituten.

Diese Grundidee spiegelte sich auch lange Zeit in der Nutzung des Bitcoin wieder. So wurde dieser zunächst partiell innerhalb einer langsam wachsenden Community als alternatives Zahlungsmittel genutzt. Als mit der Dauer der Nutzung Bitcoins als Zahlungsmittel sowie dem Aufkommen alternativer Kryptowährungen (Altcoins) die Akzeptanz dieser Zahlungsmethode zunahm, stieg auch der Tauschwert dieser Währungen an. Dies machte Kryptowährungen auch als Investment-Case interessant – zunächst wiederum vorrangig aus der Sicht der Mitglieder der Krypto-Community.

Seitdem ist jedoch einiges an Zeit vergangen. So kann inzwischen festgehalten werden, dass Kryptowährungen längst auch von institutionellen Akteuren adaptiert und für sich genutzt werden. In der Tat ist der Krypto-Markt in seiner aktuellen Ausgestaltung dem klassischen Wertpapiermarkt gar nicht mehr so unähnlich und weist in vielen Aspekten gar Vorteile diesem gegenüber auf.

So handelt es sich bei den nun im Umlauf befindlichen Token um eine gänzlich neue Anlageklasse, die als gesamte Masse ein Entwicklungspotential bietet, dass derzeit seinesgleichen noch sucht. So konnte die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen in diesem Jahr bisher verfünfzehnfacht werden – Tendenz nach wie vor steigend.

Selbstverständlich bietet ein Krypto-Invest keine Renditegarantie, geschweige denn die Sicherheit einer Vervielfachung des investierten Kapitals. Gerade gepaart in einem Asset-Mix mit traditionellen Investment-Möglichkeiten wie Wertpapieren oder Rohstoffen können Kryptowährungen im Rahmen einer Diversifikation des Portfolios zu einer Risikostreuung beitragen. Dabei machen gerade die geringe Korrelation zu anderen Anlageklassen Kryptowährungen zu einem antizyklischen und robusten Invest, welches im Zweifel in der Lage sein kann, temporäre Fehlentwicklungen in anderen Bereichen auszugleichen.

Es kann also festgehalten werden, dass Kryptowährungen sich aus der anfänglichen Klientel-Ecke hinausbewegt haben und längst in der Mitte der (Investoren-)Gesellschaft angekommen sind. Auch aus der Sicht institutioneller Investoren können Kryptowährungen also als ein attraktiver Weg angesehen werden, sein Geld diversifiziert und chancenorientiert anzulegen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Szene

Die NASA hat ein Paper herausgegeben, in dem sie einen Vorschlag zur Nutzung der Blockchain-Technologie vorlegt.

Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Wissen

Wie bewege ich mich im Bitcoin-Netzwerk anonym? Wir haben Mittel und Wege für mehr Anonymität für Bitcoin-Nutzer zusammengefasst.

Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Ethereum

Ethereum gilt als letzte Bastion einer romantisierten Vorstellung von Krypto-Mining.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    Angesagt

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.