Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 2

Quelle: Bitcoin Bans in China via Shutterstock

Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen – Teil 2

In der Reihe „Die 10 größten Mythen über Kryptowährungen“ möchten wir uns die 10 meistverbreiteten Behauptungen bezüglich Kryptowährungen und deren Chancen und Risiken einmal genauer anschauen. Dabei werden wir uns täglich einen neuen Mythos vorknöpfen und diesen auf Richtigkeit prüfen.

Mythos 2: Staaten können Kryptowährungen nicht regulieren und werden sie daher über kurz oder lang verbieten

Diesen Mythos findet man vor allem unter Anhängern konventioneller Finanz- und Wirtschaftspolitik, die ein zentrales und von einem Staat sowie einer Zentralbank kontrolliertes Geld- und Währungssystem einer dezentralen Struktur vorziehen. Der Vorwurf lautet, Kryptowährungen fehle durch die Abwesenheit eines zentralen Intermediärs eine ordnende Hand, die die Dinge in die vorgegebene Richtung lenken kann, zur Not eingreift, falls etwas nicht so läuft wie beabsichtigt und allgemein dazu in der Lage ist, Auswüchse einzudämmen.

Wenn man sich die Realität genauer anschaut, stellt man fest, dass es derzeit in Wirklichkeit zu einer Vielzahl an verschiedenen regulatorischen Maßnahmen rund um den Globus kommt. Beispiele für eine gelungene aktive Regulierung sind etwa das Krypto-Valley Zug in der Schweiz, das die Entwicklung von Kryptowährungen fördernd begleiten will und in öffentlichen Einrichtungen bereits eine breite Akzeptanz schafft, sowie Japan, das Lizenzen für bestimmte Krypto-Börsen verteilt hat, um Mindeststandards zu setzen und unseriöse Anbieter in die Illegalität zu treiben.

Der Bereich, der zur Zeit jedoch am meisten von Regulierung betroffen ist, ist der Bereich der Initial Coin Offerings (ICOs). Beinahe alle Regierungen, die sich mit der Thematik beschäftigen, haben bereits Warnungen an ihre jeweiligen Bevölkerungen ausgesprochen. In einem radikalen Schritt hatte die Volksrepublik China im September ein generelles Verbot von ICOs in dem Land ausgesprochen, kurz darauf tat es Südkorea dem großen Nachbarn gleich und sprach ebenfalls ein Verbot aus. In einem weiteren Schritt ordnete China darüber hinaus ebenfalls die vorläufige Schließung aller im Land operierender Krypto-Börsen an.

Auch hier kann man jedoch mit alternativen Maßnahmen dagegenhalten. So findet etwa in Kanada ein regulierter ICO statt, bei dem der Staat mit einem Blockchain-Start-up zusammenarbeitet, um einen Token Sale durchzuführen.

Daher kann zu diesem Mythos festgehalten werden: Auch wenn Staaten kein Patentrezept zur Regulierung von Kryptowährungen in der Hand haben und es Länder gibt, die zu partiellen Verboten greifen, gibt es ebenso Beispiele, die zeigen, wie es zu einer langfristigen und krypto-freundlichen Regulierung kommen kann. Die Chancen, dass es zu einer solchen Regulierung kommt, stehen gut, da es immer Länder und vor allem Offshore-Finanzzentren geben wird, die eine liberale Haltung gegenüber der Krypto-Ökonomie haben. Folglich steigt der Druck auf die weltweiten Regierungen, keine zu restriktive Krypto-Politik zu forcieren und damit Kapitalabflüsse und Kontrollverlust gen Offshore-Finanzzentren zu provozieren.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Ab ins All: NASA fasst Blockchainlösung ins Auge
Szene

Die NASA hat ein Paper herausgegeben, in dem sie einen Vorschlag zur Nutzung der Blockchain-Technologie vorlegt.

Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Ein kurzer Guide zu mehr Anonymität im Bitcoin-Netzwerk
Wissen

Wie bewege ich mich im Bitcoin-Netzwerk anonym? Wir haben Mittel und Wege für mehr Anonymität für Bitcoin-Nutzer zusammengefasst.

Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Dissens ob der Fork: Ethereums Kampf gegen ASIC Miner
Ethereum

Ethereum gilt als letzte Bastion einer romantisierten Vorstellung von Krypto-Mining.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.