Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Die Deutsche Bundesbank hat sich in ihrem Juli-Monatsbericht unter anderem mit dem Thema Kryptowährungen auseinandergesetzt. Neben der Eignung von Bitcoin und Krypto-Token für den Zahlungsverkehr beleuchtet die Zentralbank die Herausforderungen, die Stable Coins wie der Facebook-Coin Libra bedeuten.

Bitcoin: Ein „spekulatives Nischenprodukt“

Die Deutsche Bundesbank sieht für Kryptowährungen wie Bitcoin keine Zukunft als praktikables Zahlungsmittel. Zu hoch seien die Kursschwankungen sowie das Bedürfnis nach einem verantwortlichen Herausgeber der Währung.

Vor allem aufgrund starker Preisschwankungen […] sowie fehlender Stabilisierungsmechanismen durch einen Emittenten […] werden sie in der Breite nicht als Zahlungsmittel verwendet.

Ferner verweist die Bundesbank auf die relativ geringe Marktkapitalisierung von Kryptowährungen, verglichen mit jener des Euros:

Die meisten genannten Krypto-Token sind wertmäßig kaum von Bedeutung […]. Selbst das enge Geldmengenaggregat des Euroraums, M1 (Bargeldumlauf plus Sichteinlagen von Nichtbanken), liegt bei mehr als dem 25-Fachen des Wertes aller Krypto-Token.

Die Volatilität der Kurse disqualifiziere Bitcoin & Co. ferner als Wertspeicher. Damit seien Kryptowährungen und Krypto-Token ein „Nischenprodukt, das überwiegend spekulativ orientierte Anleger nutzen.

Libra: Deutsche Bundesbank wartet ab

Neue Vorstöße wie der Facebook-Coin Libra könnten indes der Verwendung von digitalen Währungen einen Akzeptanzschub verleihen.

Mit zunehmender Entwicklung und Verwendung von vergleichsweise wertstabilen Stable Coins entstehen allerdings Krypto- Token, die Potenzial zur stärkeren Verwendung im Transaktionsgeschäft aufweisen. Dazu gehören auch die unlängst veröffentlichten Pläne eines Konsortiums von großen Plattformanbietern wie Facebook sowie internationalen Zahlungsdienstleistern unter dem Namen „Libra“.

Sollte Libra sich indes rasch als alternative Zahlungsmöglichkeit zu Fiatgeld etablieren, könnte sich dies „nachhaltig und spürbar auf das Finanzsystem und die Notenbanken auswirken“.

Aufgrund zahlreicher technischer und regulatorischer Fragen bezüglich Libra sei es jedoch noch zu früh, weitergehende Schlussfolgerungen hinsichtlich Libra zu ziehen.

Auch bezüglich der Herausgabe einer eigenen Kryptowährung sieht die Deutsche Bundesbank bislang noch keinen Handlungsbedarf.

Tokenisierung als Innovationstreiber

Während die Deutsche Bundesbank ihre Bitcoin-skeptische Haltung untermauert, gibt sie sich hinsichtlich der Innovationskraft der Distributed-Ledger-Technologie überzeugt. Vor allem die Tokenisierung, also die digitale Verbriefung von Vermögenswerten in Form von Security Token, biete Chancen für einen effizienteren Wertpapiermarkt.

Mittels Tokenisierung könnten Teilnehmer über Länder- und Währungsräume hinweg auf einer einheitlichen Basis Werte und Wertpapiere austauschen. Durch die Verwendung in digitalen grenzüberschreitenden Netzwerken könnten Prozesse automatisiert und effizienter gestaltet werden, die bislang teilweise manuelle Eingriffe erfordern.

Abschließend mahnt die Bundesbank eine Regulierung nach Augenmaß an. Danach soll der Wettbewerb im europäischen Zahlungsmarkt gewährleistet bleiben, ohne dabei die Finanzmarktstabilität und Sicherheit des Zahlungsverkehrs zu gefährden.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Angesagt

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!