Deutsche Börse AG: „Roadmap 2020“ sieht Blockchain-Investments vor

Quelle: FRANKFURT, GERMANY - MARCH 29, 2014: sign deutsche Bourse AG - German stock exchange in front of stock exchange in Frankfurt, Germany. Frankfurt Stock exchange is the most important in Germany. via shutterstock

Deutsche Börse AG: „Roadmap 2020“ sieht Blockchain-Investments vor

Am 30. Mai stellte die Deutsche Börse AG bei ihrem Investor Day in London Details zu ihrer Strategie für das Jahr 2020 vor. In der Roadmap 2020 präsentierte die Deutsche Börse AG die drei Stoßrichtungen organisches Wachstum, zielgerichtete Akquisitionen und Investitionen in innovative Technologien. Damit öffnet sich das Unternehmen für die Blockchain-Technologie.

Deutsche Börse goes Blockchain – zumindest bis zum Jahr 2020. Laut der Pressemitteilung ist das Ziel dabei, „die Stellung der Deutschen Börse als führender europäischer Infrastrukturanbieter für die Finanzmärkte mit globalen Wachstumsambitionen zu festigen und weiter auszubauen.“

Dafür fokussiere man sich unter anderem auf die Verwendung der Blockchain-Technologie, um für mehr Effizienz und Gewinn zu sorgen:

„Das dritte Kernelement der „Roadmap 2020“ bilden verstärkte Investitionen in die vier Schlüsseltechnologien Blockchain, Big-Data-Analysen, Cloud sowie Robotik und Künstliche Intelligenz. Mittels Blockchain plant die Deutsche Börse neue Geschäftsfelder samt entsprechenden Gewinnen zu erschließen. Investitionen in Cloud-Technologien sowie Robotik und Künstliche Intelligenz sollen vor allem zur weiteren Effizienzsteigerung im bestehenden Geschäft dienen. Ziel der Investitionen in Big Data ist die Steigerung von Gewinn und Effizienz. Laufende Initiativen in diesen Bereichen werden weiter vorangetrieben und darüber hinaus ausgebaut. Insgesamt möchte die Deutsche Börse 270 Mio. Euro in Schlüsseltechnologien investieren.“

Verschlankung des Personals

Außerdem verspricht sich die Deutsche Börse AG bis zum Jahr 2020 weitläufige Einsparungen. So erhofft man sich durch die Umstrukturierung in strukturellen Kosten Einsparungen von 100 Millionen Euro. Darüber hinaus wolle man dadurch auch im Bereich Personal sparen. So plant die Deutsche Börse, bis zum Jahr 2020 eine „Verschlankung“. Demnach will man insgesamt 350 Arbeitsplätze, darunter 50 Führungskräfte einsparen.

Theodor Weimer, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Börse AG, gibt sich dementsprechend zuversichtlich:

„Mit der „Roadmap 2020“ ist die Deutsche Börse für die Zukunft und Wachstum bestens gerüstet. Wir konzentrieren uns noch konsequenter auf die Skalierung unseres Geschäftsmodells und die Verbesserung unserer operativen Prozesse. Wir werden damit insgesamt schneller und effizienter. Das neue Vorstandsteam will die Stärke der Deutschen Börse als führender Finanzmarktinfrastrukturanbieter mit globalen Ambitionen ausbauen. Bis Ende 2020 wollen wir nicht nur ein effizienteres Unternehmen sein, sondern auch ein größeres mit mehr Mitarbeitern als heute.“

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Bank of America: Wie können Unternehmen Bitcoin verwahren?
Unternehmen

Am gestrigen Dienstag, dem 13. November, reichte die Bank of America ein Patent ein, in dem die Erfinder beschreiben, wie Großunternehmen Kryptowährungen verwahren und in Fiatwährungen umwandeln können.

Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Twitter löscht massenhaft Scam-Accounts
Unternehmen

Twitter hat ein Problem mit Fake-Accounts, die betrügerische Ziele verfolgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Angesagt

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.

Neuer Marktführer für Kryptowährungen hilft Geschäftsinhabern zu überleben
Sponsored

Es gibt etliche Menschen, die Kryptowährung zu Höchstpreisen gekauft haben und nun ihre Bitcoin, Ethereum oder Ripple hodlen müssen, während der Markt stagniert oder stillsteht.

Zentralisierung: Banken erwägen digitale Fiatwährungen
Regulierung

Kanada, Singapur und das Vereinigte Königreich erwägen, künftig mit Central Bank Digital Currencies (CBDC) zu arbeiten.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.