Deutet sinkendes Bitcoin Volumen auf einen bevorstehenden Bull Run hin?

Wasserhan

Was ist mit dem Bitcoin Volumen los? Über die letzten Monate wurden deutlich weniger Bitcoins gehandelt als bisher. Im April lag das Volumen beim 109.932 Bitcoins am Tag. Im März hingegen waren es noch 187.811 Bitcoins. Das ist ein Minus von 41%.



Am 04. Mai sah es mit beispielsweise 52.042 Bitcoins nicht viel anders aus. In der Vergangenheit hatte der Bitcoin schon mal mit einem so niedrigen Volumen zu kämpfen, jedoch aber nicht über einen so langen Zeitraum. Die Grafik zeigt uns, dass das Volumen in 2014 bereits öfters unter dieser Marke lag – zwei mal im April und einmal im März. Davor lag das Volumen seit 2011 immer darüber. Was geht hier vor sich?

BTC Volumen

Gil Luria, Managing Directo bei Wedbush Securities, ein Unternehmen was den Bitcoin Markt genau beobachtet sagt:

“Wenn ich den Grund auf eine Ursache eingrenzen müsste wär es China.”

Wenn das Schicksal des Bitcoins so stark von China abhängt, dann ist es bei den derzeitigen Unstimmigkeiten und der daraus resultierenden  abschreckenden Wirkung auf den Bitcoin in dem Land nicht verwunderlich, dass das Handelsvolumen darunter leidet.

Das China Syndrom

Die Industrial and Commerce Bank of China (ICBC) war letzte Woche die letzte Bank von vielen, die den Bitcoin verbannt haben. Dazu geführt hat eine nicht offiziell veröffentlichte Aussage der Peoples Bank of China (PBOC) die besagt, dass jeglich Zusammenarbeit mit Bitcoin Unternehmen bis zum 10. Mai eingestellt werden muss.

Auch das Medienverbot bei der Bitcoin Konferenz in Peking ist ein weiteres Zeichen für die aggressive Stimmung gegen den Bitcoin.

Derzeit stammen ca. 7% des gesamten Bitcoin Handelsvolumen aus China, obwohl man manchen Behauptungen zufolge die Schätzungen aus China mit Vorsicht genießen sollte. Es gab einige Gerüchte über gefälschte Zahlen der Börsen.

Ist das ein Zeichen für einen sinkenden Bitcoin Enthusiasmus? Die Bitcoin Gemeinschaft jedenfalls versucht alles um den Bitcoin publik zu machen und mehr Anhänger zu finden. Das Mittel dafür: Sport

Es folgte ein durch Bitcoins gesponsertes Kick Box Event nach dem anderen. Jetzt wird sogar über ein UFC Sponsoring nachgedacht um den Bitcoin unter der Masse zu verbreiten.

Im Moment mag China das Bitcoin Handelsvolumen negativ beeinflussen sagt Luria. Aber das wird kein langfristiges Szenario sein, denn “Der Bitcoin wird erfolgreich sein, egal was in China geschieht,” so Luria.

Die Zahlen sprechen für sich

China mag etwas mit dem Bitcoin Preis zu tun haben, aber manche Menschen bevorzugen es, nicht nach dem Markt zu schauen. Walter Timmermann ist technischer Analyst bei United-ICAP, einer Beraterfirma die den Bitcoin ganz genau im Blick hat. Wenn es zu Handelsstrategien kommt, vertraut er lieber auf Kursdiagramme als auf politische und wirtschaftliche Faktoren.

Zimmermann sagt wir kommen dem Ende des Preisverfalls näher und das erklärt auch das sinkende Handelsvolumen:

“In der letzten Stufe des bereits lang anhaltenden Preisverfalls (fallender Keil) muss das Volumen sinken. “

Indem die technischen Analysten auf die Preisbewegungen vertrauen, hoffen sie Merktereignisse besser vorhersagen zu können.

Der fallende Keil eine inverse Triangel die entsteht, wenn ein Preis langanhaltend sinkt. Während des Falls springt der Preis hoch und runter, aber der generelle Trend ist abwärts. Die Auf- und Abwärtslinien werden auch Support und Resistance Linien genannt.

Die nachfolgende Grafik (Quelle: CoinDesk) zeigt den Keil am Beispiel des Bitcoins, nachdem sein Preis seit Dezember stetig weiter gefallen ist.

Anfang letzter Woche sagte Zimmermann, er glaube dass der Bitcoin diesen abwärts Trend langsam durchbrechen wird und wieder beginnen wird sich nach oben zu orientieren.

“Der Preis entfernt sich immer weiter von der fallenden Keillinie und verbringt mehr Zeit damit sich nach oben zu orientieren. Anstatt eines Auf und Ab des Preises zeigt sich der Preis widerstandsfähig,” so Zimmermann. Das konnte man besonders Ende April sehr gut beobachten (rote Klammer).

 

Die Statements in diesem Artikel sollen keine Kaufempfehlungen darstellen.

Gekürzte Fassung. Englische Originalfassung von via Coindesk.com

Image Source: Fotolia.de

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • faucet with waterdrop: © bluedesign, Fotolia
Ledger Wallet schützt deine Bitcoins