Der Tiger wird zahm: Erste Schritte zur Bitcoin-Akzeptanz in China

Der Tiger wird zahm: Erste Schritte zur Bitcoin-Akzeptanz in China

Wenn man einem Schiedsbeschluss Glauben schenkt, scheint China seine Position um Bitcoin überdacht haben: Laut Bericht des Shenzhen International Court of Arbitration ist es weder verboten, Kryptowährungen zu besitzen noch zu transferieren. Ein insgesamt gutes Zeichen für die Adaption in China. 

ina und Bitcoin haben eine komplizierte Geschichte. Mal wurde ein Verbot ausgesprochen, mal wieder gelockert, um schließlich wieder verschärft zu werden. Unabhängig von der Einordnung der Blockchain oder bestimmter Kryptowährungen war die Haltung Chinas bezüglich digitaler Währungen bisher ambivalent.

Die hin- und herpendelnde Beziehung zwischen China und Bitcoin schwingt aktuell wieder ins Positive: Der Shenzhen International Court of Arbitration betonte in einer Veröffentlichung vom 25. Oktober, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen der chinesischen Definition von Eigentum entsprechen. Als solches dürften Investoren Kryptowährungen besitzen und Händler diese als Zahlungsmittel akzeptieren.

Der Beschluss wurde im Rahmen eines Schiedsgerichtes gefällt, in dem es um Transaktionen von Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Diamond ging. Derzeit hat China die regulatorischen Details bezüglich des Besitzes und des Transfers von Kryptowährungen noch nicht endgültig geklärt. Nach der derzeitigen Rechtsordnung bestätigte das Schiedsgericht jedoch die Eigentumsattribute von Kryptowährungen in Übereinstimmung mit geltendem Recht. Die genaueren Details hinter dem Gerichtsstreit hat Katherine Wu in einem Twitter-Thread genauer ausgeführt.

Versöhnt sich China mit Bitcoin?

Damit ist der Kampf um eine vollständige Akzeptanz Bitcoins seitens der chinesischen Regulierungsbehörden noch nicht ausgestanden. Der Beschluss eines Schiedsgerichts ist von einem Gesetzesentwurf zu unterscheiden. Bis die chinesischen Behörden einen endgültigen, positiven Rechtsentwurf verabschieden, ist dieser Beschluss in erster Linie ein Schiedsbeschluss zwischen zwei streitenden Parteien.

Lies auch:  Bitcoin, XRP und Ethereum – Kursanalyse KW52 – Laufende Korrektur für Neueinstiege nutzen?

Dennoch ist dieser Beschluss im größeren Kontext zu sehen: China wird wieder wohlwollender gegenüber Bitcoin. Ende September hat eines der etablierteren Technikmagazine verkündet, dass sie Bitcoin ab 2019 als Zahlungsmittel akzeptieren. Man sieht also insgesamt zwei positive Entwicklungen. Zum einen stieg das Interesse an Bitcoin trotz der strengen Regulierung Chinas weiterhin an, zum anderen sind damit erste Schritte in Richtung einer fairen Krypto-Regulierung getan.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
BitMEX schließt Québec und die USA von Services aus
Regulierung

Die Krypto-Optionsbörse BitMEX bedient keine Kunden mehr in den USA und Québec.

China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
China zwingt Blockchain-Unternehmen zur Offenlegung von Nutzerdaten
Blockchain

Die Cyberspace Administration of China (CAC) hat neue Regelungen für Blockchain-Unternehmen veröffentlicht.

EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
EU will europaweite Bitcoin-Regelung: Regulierungs-ECHO KW2
Krypto

In Russland kann die neue Legislaturperiode für einige Bewegung in der Bitcoin-Regulierung sorgen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.