Dell akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Dell akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel

Die vier größten Unternehmen die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren:

oads/2014/07/accept-Bitcoin.jpg”>We accept BitcoinDer Spezialist für Computertechnologie Dell hat bekannt gegeben zukünftig Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Partner für die Zahlungsabwicklung wird Coinbase sein. Mit einem jährlichen Umsatz von 57 Milliarden US-Dollar ist Dell vier mal so groß wie Dish. Dish war bis dato das größte Unternehmen was Bitcoin akzeptiert.

Ab sofort können Konsumenten und kleinere Unternehmen alle auf Dell.com verfügbaren Computerkoponenten mit Bitcoin bezahlen. Um die Neuigkeiten gebührend zu feiern bietet Dell seinen Kunden 10% Rabatt auf alle Alienware Produkte.

Die vier größten Unternehmen die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren:

Dell

In einem Blog Post sagte Coinbase, das Unternehmen wolle mit der Einführung von Bitcoin seinen Kunden größere Flexibilität bei der Bezahlung von Produkten bieten. Innerhalb von zwei Wochen nach der Entscheidung zukünftig Bitcoin zu akzeptieren, integrierten Dell und Coinbase das Zahlungsverfahren. Paul Walsh von Dell sagte:

“Es ist schon immer unser Ziel gewesen schnell zu reagieren und die Bedürfnisse unserer Kunden zu befriedigen. Die Partnerschaft mit Coinbase und die Implementierung innerhalb von zwei Wochen ist ein Paradebeispiel für ein agiles Dell Unternehmen.”

Bisher ist das neue Bezahlverfahren nur für US-Bürger verfügbar.

Einkaufen auf Dell.com

Für die Kunden hat Dell eine eigene FAQ Sektion zur Bezahlung mit Bitcoin eingerichtet. Hier hat der Kunde die Möglichkeit genau zu erfahren, wie die Bezahlung mit Bitcoin vonstatten geht.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via Coindesk (gekürzte Fassung)

Image Source: Fotolia

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
Bitcoin

Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Top-Bitcoin-News der Woche: Wale, Institutionelle Investoren & die Deutsche Bank
Bitcoin

Und was ist letzte Woche so passiert? Während Bitcoin und seine Leidensgenossen nach wie vor dunkelrote Zahlen schreiben, sind unsere LeserInnen interessierter denn je.

Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar: Der Ausverkauf geht weiter, Bitcoin SV macht sich breit
Bitcoin

Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden abermals um über zehn Prozent gefallen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.