Déjà-vu: Binance will institutionelle Investoren anlocken

Quelle: shutterstock

Déjà-vu: Binance will institutionelle Investoren anlocken

Immer wieder Binance. Wie die Bitcoin-Börse mitteilte, plant das Unternehmen seine Attraktivität für institutionelle Investoren zu erhöhen. Zwecks dessen kündigt das Unternehmen eine Reihe von Verbesserungen an seiner Trading-Plattform an.

Institutionelle Investoren dienen derweil als Projektionsfläche für den lang ersehnten Bullenmarkt. Eine Verbesserung der Infrastruktur für professionelle Investoren könnte endlich dafür sorgen, dass all das große Geld an der Seitenlinie endlich in den Krypto-Markt fließt. Dann, so die Erzählung, ist das nächste Allzeithoch nur noch Formsache. Freunde dieser Narrative dürften bei der Meldung ob der Vorbereitungen von Binance also aufhorchen.

Denn wie das Unternehmen mitteilt, schafft die Bitcoin-Börse Nr. 1 die Voraussetzungen für den Zufluss großer Mengen liquider Mittel.

Der Rubikon ist überschritten

Dafür hat das Unternehmen eine Reihe von Maßnahmen getroffen. Zunächst möchte Binance die Registrierung von Unternehmensaccounts auf der Bitcoin-Börse erleichtern. Laut Pressemitteilung können sich Institutionen künftig vergleichsweise unbürokratisch für ein Upgrade ihres Nutzerkontos bewerben. Ist das geschafft, dürfen sich die Investoren über eine Erhöhung des täglichen Abhebelimits auf 100 BTC freuen.

Darüber hinaus wirbt die Exchange mit der baldigen Einführung von Sub-Accounts. Das bedeutet, dass Nutzer demnächst bis zu 200 weitere Konten bei Binance führen dürfen. Kontobewegungen innerhalb dieser Accounts sollen dem Vernehmen nach kostenfrei bleiben.

Bitcoin-Platzhirsch Binance

Binance ist die größte Krypto-Börse der Welt. Laut aktueller CryptoCompare Exchange Review beträgt das tägliche Handelsvolumen im Durchschnitt 977 Millionen US-Dollar. Trotzdem arbeitet das in Malta ansässige Unternehmen weiterhin fleißig am Ausbau seiner Marktmacht. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, eröffnete die Exchange erst kürzlich einen Ableger in Uganda. Gepaart mit Meldungen über den Launch von Binance Research lässt das nur den Schluss zu, dass sich die Börse auf Expansionskurs befindet.

Indes ist die Exchange beileibe nicht das einzige Unternehmen, das institutionelle Investoren für den Krypto-Markt begeistern will. BTC-ECHO verfolgt die zunehmende Professionalisierung der Branche seit geraumer Zeit. Als eine der wichtigsten Entwicklungen in diesem Zusammenhang gilt die Ankündigung des Finanzdienstleisters Fidelity, einen Krypto-Trading-Desk anbieten zu wollen. Letztendlich bedeutet die fortschreitende Integration des vormals anarchisch anmutenden Krypto-Marktes in den traditionellen Finanzsektor aber auch wachsende Konkurrenz für alteingesessene Bitcoin-Exchanges wie Binance.

Der Krypto-Markt verändert sich rasant. Krypto-Börsen tun also gut daran, sich frühzeitig in Stellung zu bringen. Binance macht es vor.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
Märkte

Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

Entwicklung vom BTC-ECHO-Musterportfolio Konservativ KW49
Entwicklung vom BTC-ECHO-Musterportfolio Konservativ KW49
Märkte

Der Bärenmarkt fordert auch vom BTC-ECHO-Musterportfolio Konservativ seinen Tribut. Das Portfolio hat jedoch ungefähr zehn bis 20 Prozent besser performt als die Vergleichsassets Bitcoin, XRP und Ethereum.

So sieht die neue Welle des Bitcoin-Bashings aus
So sieht die neue Welle des Bitcoin-Bashings aus
Kommentar

Vermeintliche Experten, die Bitcoin für tot erklären möchten, haben wieder Hochkonjunktur.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Krypto- und traditionelle Märkte KW49 – Bitcoin: Korrelation zum DAX steigt
    Märkte

    Während die Korrelationen zum S&P 500 und zum Dow Jones wieder fielen, steigt aktuell die zum DAX an.

    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    BTC-ECHO-Studie: Das ist das Personal der deutschen Blockchain-Szene
    Szene

    Bärenmarkt und Kursverluste bei Bitcoin & Co. beiseite genommen: Das Blockchain-Ökosystem wächst weiter.

    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Das Meinungs-ECHO: Schrödingers Bitcoin
    Bitcoin

    Bitcoin ist tot, meint die Süddeutsche Zeitung. Au contraire, meint hingegen BTC-ECHO.

    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
    Regulierung

    Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

    Angesagt

    Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
    New Coins on the Block

    Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten.

    Advents-Podcast: Cobinhood – die Exchange ohne Gebühren
    Szene

    Eine Exchange ohne Gebühren? Cobinhood ist die erste Krypto-Börse, die sich nicht durch Trading-Gebühren finanziert.

    Privatsphäre ist kein Verbrechen
    Kommentar

    Die Privatsphäre im 21. Jahrhundert schwindet zunehmend. Informationen werden überall abgegriffen und ausgewertet, bei Facebook, Google, Amazon und auch Bitcoin.

    Bitcoin-Scam-Warnung: Betrüger kopieren Binance auf Telegram
    Sicherheit

    Bitcoin-Scam: Aktuell geben sich Betrüger als Vertreter der Bitcoin-Börse Binance aus, um angeblich den Launch ihrer Dezenztralen Exchange zu feiern.