Deep Web: Strafverfolgungsbehörden beobachten Bitcoin

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 0 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
Theft.

Quelle: © BillionPhotos.com - Fotolia.com

BTC10,695.61 $ 0.84%

Strafverfolgungsbehörden haben sich schon öfter die Frage stellt, wie sie im Deep Web User verfolgen können. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass mehrere Methoden existieren. Losgelöst von der fragwürdigen Legalität im Deep Web ist die Benutzung von Bitcoin kein sicherer Weg, um die eigene Privatsphäre oder Anonymität zu schützen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany