DASH – neue Expansionspläne in Österreich und Russland dank Bitpanda und MaRSe

Quelle: © BillionPhotos.com - Fotolia.com

DASH – neue Expansionspläne in Österreich und Russland dank Bitpanda und MaRSe

Zusammen mit einem Broker in Österreich und einer Börse in Russland will DASH die Akzeptanz der Kryptowährung als Zahlungssystem weiter pushen.

DASH ist bis aktuell auf Platz vier der Kryptowährungen, entsprechend gibt es manche Leute, die in der auf Anonymität und schnelle Transaktionen setzende Kryptowährung eine Alternative zu Bitcoin sehen.

Vor einigen Tagen hat DASH zwei Partnerschaften angekündigt, die die Adoption der Kryptowährung in Europa und Russland voranbringen sollen: BitPanda, ehemals Coinimal, erlaubt nun den Erwerb von DASH im Rahmen von Online-Brokerage. Außerdem hat MaRSe, die größte Kryptobörse Russlands, die Digitalwährung in das Portfolio aufgenommen.

Die Partnerschaft mit BitPanda wird jedem in Europa erlauben, schnell über Visa, Mastercard, Sofortüberweisung, SEPA, Neteller, Skrill oder EPS/Giropay DASH zu kaufen. Passend dazu kann man nun DASH für Rubel über den Offline-Exchange MaRSe kaufen und verkaufen.

Das sind aus Sicht von Daniel Diaz, dem VP Business Development von DASH natürlich gute Nachrichten:

“Die Neuigkeiten um BitPanda und MaRSe sind für uns sehr gute Neuigkeiten. Unser Ziel ist es generell, Nutzern den Zugang zu DASH weltweit zu erleichtern. Gerade in Europa und Russland sehen wir hier einen großen Bedarf. BitPanda ist ein seriöser Broker wie wir ihn uns im DASH-Ökosystem schon länger gewünscht haben. Der Dienst bietet verschiedene Payment-Optionen in Bitcoin und Ethereum an - nun auch in DASH. MaRSE wiederum ist der größte und renommierteste Exchange in Russland. Bisher hat er den Tausch in Bitcoin angeboten, nun kam DASH dazu, so dass man annehmen kann, dass das Handelsvolumen zukünftig ansteigt.”

Der CEO von BitPanda ist ähnlich optimistisch:

“Innerhalb unseres Kundenstammes konnten wir in jüngster Zeit eine große Nachfrage nach DASH verzeichnen. Wir haben, bevor wir diese neue Technologie in unsere Plattform aufgenommen haben, uns diese genauestens und kritisch angeschaut. Was uns gefallen hat und was uns zur Akzeptanz von DASH bewegt hat, war die kontinuierliche Entwicklung der Kryptowährung und seine stabile Community.”

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Der Bitcoin-Cash-Bürgerkrieg: ABC vs. SV
Der Bitcoin-Cash-Bürgerkrieg: ABC vs. SV
Altcoins

Bitcoin Cash steht kurz vor seiner nächsten Hard Fork, doch in den eigenen Reihen herrscht Uneinigkeit.

Keine Auszahlung von Rewards: Tezos in der Krise?
Keine Auszahlung von Rewards: Tezos in der Krise?
Altcoins

Tezos Block-Validatoren, die sog. „Baker“, scheinen ihre Kapazitätsgrenze erreicht zu haben.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Kommentar

Was nützt die beste Verfassung, das beste Gesellschaftsmodell oder eben die beste Technologie, wenn die Menschen noch nicht dafür bereit sind?

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Angesagt

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.