DASH – Mit BlockPay an die Spitze

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC13,008.16 $ -0.15%

Die Kryptowährung DASH tut sich mit BlockPay zusammen, um so DASH-Nutzung im stationären Handel zu ermöglichen.

DASH hat in letzter Zeit ziemlich an Wert zugelegt und steht aktuell auf Platz vier bei CoinMarketCap. Kein Wunder, geht DASH aktuell auch verschiedene wertvolle Kooperationen ein. Jüngst hat die Kryptowährung sich mit BlockPay zusammengetan, sodass DASH für den stationären Handel in über 36 Ländern nutzbar ist.


Das Unternehmen BlockPay sitzt in München. In letzter Zeit wurde es in Europa und Lateinamerika recht beliebt, da dieses Startup Point of Sale-Transaktionen ermöglicht. Diese POS-Transaktionen sind äußerst preiswert: Anders als bei Kreditkarten müssen Händler hier keine Gebühren zahlen.

Daniel Diaz, der Vice President of Business Development von DASH, ist von dieser Partnerschaft begeistert:

“Diese Kooperation ist ein Segen für die DASH-Community heute und in der Zukunft, da so die Nutzung für normale Anwendungen aufgebaut wird. BlockPay und DASH verfolgen ähnliche Ziele. Gemeinsam können wir der Welt demonstrieren, warum Kryptowährungen oft eine bessere Wahl als Fiatwährungen sind. Das scheinen auch immer mehr Leute zu sehen. Kryptowährungen haben das Potential, unser Leben zu ändern. DASH selbst fokussiert sich dabei darauf, ein digitales Äquivalent zu Kleingeld zu sein – und unser Ziel ist, dass Leute dieses digitale Kleingeld sowohl online als auch bei Point of Sale-Transaktionen nutzen können. Und hier kommt BlockPay ins Spiel: Dieses Unternehmen ist große Schritte in diese Richtung gegangen und hat Software entwickelt, die die Zahlung mit Kryptowährungen im stationären Handel extrem vereinfacht.”

DASH schließt sich damit verschiedenen, schon von BlockPay unterstützten Währungen an: Bitcoin, Ethereum, Steem, Litecoin und Dogecoin wurden schon vorher unterstützt.

Ähnlich enthusiastisch ist Christoph Hering, der CEO und Cofounder von BlockPay:

“Uns fiel die Entscheidung bezüglich der Integration von DASH nicht schwer: Wir sehen in dieser Währung ein großes Potential, was an der aktiven Community und der sehr skalierbaren Technologie hinter DASH liegt. Bei allem, was an Bitcoin positiv ist, existiert doch ein großes Problem aus Nutzersicht: Die hohen Transaktionskosten – gerade auch im Kontext des steigenden Bitcoin-Preises – und die langsame Transaktionsgeschwindigkeit machen Bitcoin für das stationäre Tagesgeschäft nicht gerade fit. Andere Altcoins haben das Problem, dass die Adoption seitens der Nutzer, die gigantische Volatilität und häufig das fehlende Geschäftsmodell hinter der betrachteten Kryptowährung einer wirklichen Nutzung im Weg stehen. Und hier denke ich, dass das Netzwerk hinter DASH was besonderes ist: DASH verfügt über eine große und aktive Community, ein proaktives Governance-System und ein Dev-Team, dass die richtigen Tools zur rechten Zeit entwickelt.”

Während das Netzwerk wächst und immer mehr Nutzer findet fokussiert sich dieses Dev-Team darauf, DASH bezüglich Versatilität und Flexibilität zu optimieren – DASH soll von Leuten für alltägliche Transaktionen genutzt werden sollen. Schon jetzt kann DASH zum Kauf von Produkten auf diversen Webseiten genutzt werden und dank BlockPay kommen hunderte von Läden offline dazu.

DASH & BlockPay – Kryptowährungen für Otto-Normal-Verbraucher

Gemäß Diaz leistet DASH einen wichtigen Dienst bezüglich der gesellschaftlichen Akzeptanz von Kryptowährungen:

“Mit BlockPay kommen Kleinhandel und Digitalwährungen zusammen. Aktuell sind normale Kunden noch nicht wirklich firm mit der Kultur hinter Kryptowährungen – in der Hinsicht sollte die Nutzung von Digitalwährungen für sie nicht komplett exotisch sein. Lösungen, die kleinen Läden helfen Digitalwährungen zu akzeptieren, helfen bei der gesellschaftlichen Akzeptanz und Nutzung derselben. Gerade bezüglich DASH setzen wir hier besonders auf InstantSend, einem Feature von DASH, welches spontane Transaktionen ermöglicht.”

BlockPay ist eine der am schnellsten wachsenden Point of Sale-Plattformen für Digitalwährungen. Mit einem weltweit agierenden Ambassador-Team von über fünfzig Leuten werden in 36 Ländern kleine Läden, Tankstellen, Supermärkte, Hotels und E-Commerce-Läden bei dem Aufbau einer Akzeptanz von Kryptowährungen unterstützt. Und so führt Hering die Rolle von BlockPay aus:

“Aus der Händlerperspektive erleichtert BlockPay elektronische Bezahlungen, indem es beispielsweise die hohen Gebühren der Kreditkartentransaktionen entfernt. Händler können die Währungen der Zukunft ohne Aufpreis akzeptieren. Den Nutzern von Kryptowährungen bietet BlockPay die einzigartige Möglichkeit, ihre Lieblingswährung in hunderten von kleinen Läden weltweit zu nutzen.”

BTC-ECHO

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter