Dash-Kurs: Knapp 100 US-Dollar pro Coin – und jetzt?

Hand with one hundred dollar banknote

Der für ein hohes Maß an Anonymität bekannte Altcoin Dash stieg am gestrigen Tag binnen 24 Stunden um mehr als 25 Prozent auf knapp 100 US-Dollar. Rekord!



Damit übertraf Dash selbst die Erwartungen der eigenen Entwickler und überraschte die Investoren und große Teile der Community mit einem Kurswachstum von 23 USD auf fast 100 USD wieder… und wieder.

Unter stündlich steigenden Preisen bezeichnete Vinny Lingham die Altcoinmärkte in dieser Woche als große Blase und warnte vor einem bevorstehenden Crash. Dash hingegen stieg bis zum gestrigen Abend weiter auf über 100 USD an. Seither haben die Bären übernommen und drücken den Dash-Kurs von aktuell 87,66 USD.

Viele der Top 10 Altcoins konnten in den letzten Tage neue Rekordwerte aufstellen. Die Dash-Entwickler sahen sich selbst ein wenig überrumpelt von dem rasanten Wachstum. Amanda B. Johnson sagte in einem Gespräch mit dem Analysten Ryan Taylor (Director of Finance, DASH):

„Wir haben einen strategischen Plan verfolgt, der uns in der Tat auf 100 USD pro Coin und einem Marktvolumen von 200 Millionen USD führen sollte. Diesen Punkt haben wir jetzt sehr schnell erreicht und hinken etwas hinterher unsere Planung auf 1 Mrd. USD Marktkapitalisierung auszurichten.“

BTC-ECHO

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • Hand with one hundred dollar banknote: © Elena Kovaleva - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Argentinien: Banco Masventas und Bitex bieten Zahlungen in Bitcoin an

Die argentinische Banco Masventas bietet in Kooperation mit Bitex grenzüberschreitende Zahlungen mit Bitcoin an. Damit ist die argentinische Bank eine der ersten Zahlungsdienstleister überhaupt, die Bitcoin verwenden, um den internationalen Zahlungsverkehr zu optimieren. Das Credo, um nicht nur den Bitcoin-Kurs zu stabilisieren, sondern diesen bestenfalls auch hochzutreiben, ist und bleibt: Verwendet Bitcoin! Denn erst mit […]

Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährungen

Krypto-Nutzer in Polen müssen künftig keine Steuern mehr auf das Handeln mit Kryptowährungen zahlen. Damit reagiert das polnische Finanzministerium auf eine massive Gegenfront aus der polnischen Krypto-Community. Das Aufheben der Steuerpflicht ist jedoch zunächst temporär – es gilt also abzuwarten, wie sich die Lage für die polnischen Krypto-Fans in der nächsten Zeit entwickelt. Zu Jahresbeginn […]

Bitcoin (BTC) – Kursanalyse KW21 – Triangle Pattern oder Aufwärtskanal?

Der Kurs fiel am 16. Mai unter den Support vom Aufwärtskanal und trat in einen Abwärtskanal ein. Langfristig betrachtet befindet sich der Kurs innerhalb eines Triangle Patterns, dessen Resistance am 5. Mai getestet wurde.  Zusammenfassung Der Bitcoin-Kurs ist in dieser Woche gefallen. Der Support des seit Mitte April bestehenden Aufwärtskanals wurde durchbrochen, dient aber noch […]

Von Ripple, RippleNet, RippleLabs, xCurrent und der totalen Verwirrung – Teil 3

Der folgende Artikel ist der letzte Teil der wissenschaftlichen Abhandlung unseres Gastautors und nimmt das Ripple-Ökosystem unter die Lupe. Ripple Labs ist ein Unternehmen. Dieses Unternehmen bietet Banken eine Technologie an, mit deren Hilfe sie interkontinental Geld in Sekundenschnelle austauschen können. Bisher nutzen die Banken hierzu SWIFT. Wenn man die sozialen Trading-Kanäle verfolgt, in denen […]