DASH kommt nach Lübeck

DASH kommt nach Lübeck

Die Kryptowährung Dash lässt sich mit der Dash Embassy D-A-CH UG in Lübeck erstmals in Deutschland nieder. Als Anlaufstelle will die Dash Embassy D-A-CH den Dialog und die Aufklärung rund um das Thema Kryptowährungen und Dash in Deutschland, Österreich und der Schweiz fördern.

Dafür haben sie ein umfassendes, online und offline verfügbares Lehr- und Fortbildungsprogramm entwickelt. Damit können sich Interessierte über die Themen Blockchain-Technologie, Zahlungsabwicklung, Organisation, Nutzungsparameter und Regulation informieren.

„Dash steht für Digital Cash. Wir wollen als digitales Bargeld für den Massenmarkt nutzbar sein – egal, ob beim täglichen Einkauf, dem Restaurantbesuch oder der Urlaubsbuchung. Das funktioniert nur, wenn man uns erreicht und versteht“,

erläutert Jan Heinrich Meyer, CEO und Gründer der Dash Embassy D-A-CH.

In der Mitteilung heißt es, Dash erfülle als einzige Kryptowährung schon heute alle Funktionen von Bargeld. Neben geringen Gebühren sind dabei vor allem die kurzen Transaktionszeiten am Point-of-Sale (POS) von ca. einer Sekunde entscheidend. Das Dash-Netzwerk und seine Technologie sollen also dafür sorgen, dass der Kaffee nach dem Bezahlen noch heiß ist.

Dash besticht mit geringen Gebühren

Mit Gebühren von weniger als 0,01 Euro pro Transaktion will Dash im Vergleich zu Kreditkarten oder Überweisungen auch für Händler attraktiv sein. Meyer betont:

„Mit der Dash Embassy D-A-CH suchen wir aktiv den Dialog zu Händlern, Regulatoren und Finanzinstituten, um den Ausbau der Dash-Akzeptanzstellen im deutschsprachigen Raum voranzutreiben und Wege zur Marktgestaltung zu finden.“

Dash ist als Dezentrale Autonome Organisation (DAO) organisiert und verfügt im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen mit dem DGBB (Decentralized Governance By Blockchain) über eine handlungsfähige Struktur mit eigenem Budget, die Forschung und Software-Entwicklung sowie Business Development für das Netzwerk koordiniert. Die Dash Embassy D-A-CH ist eine sogenannte Sub-DAO, also eine vom Dash-Netzwerk legitimierte und finanzierte Unterorganisation des Netzwerks. Sie ist eng mit dem Dash-Core-Team (ebenfalls eine Sub-DAO) verbunden.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]