Das Rüstungsunternehmen Lockheed Martin integriert die Blockchain

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 1 Minute

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen
Night fighters

Quelle: © ffly - Fotolia.com

BTC11,617.73 $ 3.23%

Das größte Rüstungsunternehmen der Welt gab bekannt, demnächst Blockchain-Technologie nutzen zu wollen.

Lockheed Martin arbeitet nun mit GuardTime Federal zusammen, um die Blockchain in ihre Logistikprozesse zu integrieren.

So heißt es in der Pressemitteilung:

“Lockheed Martin wird damit das erste Rüstungsunternehmen der USA sein, das die Blockchain-Technologie nutzt und dadurch seine Prozesse optimiert sowie öffentliche Ausschreibungen verwaltet.”

Laut Ron Bessite, dem Vize-Präsidenten von Lockheed Martin, soll die Blockchain vor allem Datenintegrität sicherstellen und die Geschwindigkeit in der Fehlersuche erhöhen. Korrespondierend zur Blockchain-Forschung von Lockheed Martin, zeigt auch die US-Regierung interessiert an der Blockchain-Technologie.

So haben die Behörden Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) und US Homeland Security Department bereits angefangen an der Blockchain-Technologie zu forschen.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.