Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen

Quelle: Shutterstock

Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen

Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts? Im US-Repräsentenhaus sind zwei findige Abgeordnete indes schon weiter und wollen die USA zum Vorreiter in Sachen Kryptowährungen machen.

Derweil will Japan ICOs doch wieder erlauben, nachdem Token Sales im Land der aufgehenden Sonne mit freundlicher Unterstützung von Coincheck in Ungnade gefallen sind. Zu guter Letzt grüßt das Murmeltier ein weiteres Mal: Die SEC vertragt ihre Entscheidung zum VanECK Bitcoin ETF abermals.

CFTC: Was sind Smart Contracts?

Die Commodity Futures and Exchange Commission (CFTC) beschäftigt sich umfassend mit Smart Contracts. Dazu definiert die Behörde in einem 32-seitigen Dokument, was Smart Contracts sind. Ein längst überfälliger Schritt, wie man meinen möchte.

Nach Definition der CFTC sind dies die Kerneigenschaften von Smart Contracts:

  • Authentifizierung von Besitzansprüchen digitaler Assets
  • Identitätsmanagement
  • Zugriff auf externe Informationen und Daten, um Aktionen zu triggern
  • automatisierte Ausführungsprozesse


Die Behörde bedient sich ferner Vitalik Buterins Ein-Satz-Definition eines Smart Contracts:

„Ein Smart Contract ist ein Mechanismus, der zwei oder mehr Beteiligte betrifft, bei dem einige oder alle Beteiligten digitale Vermögenswerte einbringen und die Assets automatisch nach einer Formel auf der Grundlage bestimmter Daten, die zum Zeitpunkt der Vertragseröffnung noch nicht bekannt sind, auf diese Parteien verteilt werden.“

So viel dazu.

Japanische Börsenaufsicht FSA: Umfassende ICO-Regulierung angekündigt

Die japanische Börsenaufsicht Financial Service Agency (FSA) könnte ICOs schon bald gänzlich legalisieren. Damit hätten auch Großinvestoren die Möglichkeit, in Token Sales zu investieren. Dies geht aus einer internen Besprechung der Behörde hervor, wie Jiji berichtete.

ICOs waren in dem asiatischen Staat im Zuge des Coincheck-Hacks in Ungnade gefallen. Daraufhin verschärfte die Regierung die regulatorischen Auflagen, BTC-ECHO berichtete dazu.

Die neuen Regulierungsmaßnahmen beinhalten eine obligatorische Registrierung bei der FSA sowie die Pflicht, für jeden ICO einen neuen Token herauszugeben.

US-Gesetzentwürfe: Krypto wieder positiv besetzen

Die Gesetzentwürfe „The Virtual Currency Consumer Protection Act of 2018“ und „The U.S. Virtual Currency Market and Regulatory Competitiveness Act of 2018“ sollen die USA zum „Krypto-Vorreiter machen“, heißt es seitens der verantwortlichen Abgeordneten Darren Soto und Ted Budd.

Denn virtuelle Währungen wie Bitcoin und die Blockchain-Technologie hätten ein weitreichendes Potenzial und versprechen enormes Wirtschaftswachstum.

„Deshalb müssen wir sicherstellen, dass die Vereinigten Staaten beim Schutz der Verbraucher und des finanziellen Wohlergehens der Investoren virtueller Währungen an vorderster Front stehen und gleichzeitig ein Umfeld für Innovationen schaffen, um das Potenzial dieser technologischen Fortschritte zu maximieren“,

heißt es in dem Statement.

Ein Hauptinhalt der Gesetzentwürfe ist daher der Investorenschutz. Wann die Abgeordneten über die zwei Entwürfe abstimmen, ist nicht bekannt.

SEC vertragt Entscheidung zu VanEck Bitcoin ETF

Der VanEck Bitcoin ETF wird in der Szene heiß erwartet. Wie die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) in einer Pressemitteilung kommuniziert, müssen sich Investoren allerdings noch etwas gedulden.

„Die SEC bezeichnet den 27. Februar 2019 als das Datum, bis zu dem die Kommission entweder die vorgeschlagene Regeländerung [Listing des VanEck SolidX Bitcoin Trust] genehmigt oder ablehnt“,

heißt es dahingehend.

Damit verschiebt die SEC ihre Entscheidung zum VanEck Bitcoin ETF zum dritten Mal. Ein Bitcoin ETF wäre ein wichtiges Signal für die Investoren. Schließlich könnte eine Genehmigung dafür sorgen, dass auch Großanleger in Bitcoin investieren können.

Krypto-Influencer Nicolas Merten fasst die Bedeutung eines Bitcoin ETF folgendermaßen zusammen:

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

US, Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Bitcoin-Börse Huobi greift nach dem großen Geld
Unternehmen

Huobi Group, Mutterkonzern der Bitcoin-Börse Huobi, hat während des Weltwirtschaftsforum in Davos die Veröffentlichung einer Broker-Plattform verkündet. Damit hat es das Unternehmen auf das große Geld abgesehen.

Angesagt

Verbrennt Binance willkürlich BNB-Token?
Altcoins

Krypto-Börse Binance hat im vergangenen Jahr Korrekturen am White Paper vorgenommen und verbrennt seitdem BNB Coins. Die Zahlen aus dem letzten Quartal 2019 werfen jedoch einige Fragen auf.

Buchgeld-Tokenisierung: Neuer Wind im Geldsegment
Unternehmen

Algorand und Monerium arbeiten gemeinsam an der Tokenisierung von Buchgeld. Das gaben die beiden Unternehmen jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Blitzschnell Richtung Mainstream
Szene

Square Crypto arbeitet derzeit an einem Entwickler-Tool-Kit für das Bitcoin-Lightning-Netzwerk. Dieses soll es Entwicklern vereinfachen, die Second-Layer-Lösung für Bitcoin zu integrieren.

Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.