Das Musterportfolio Konservativ KW9: Und weiter geht’s aufwärts

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC12,920.48 $ 1.43%

Der Kurssturz der letzten Woche ließ Ethereum um 16 Prozent fallen. Über den gesamten Monat betrachtet ist Ethereum dennoch eindeutig das beste Asset. Das Portfolio Konservativ konnte jedoch auch immerhin um zehn Prozent zulegen. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass, mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.


Es war ein ein enttäuschender Sonntag: Die Kurse der Kryptowährungen konnten den Bull Run am 24. Februar nicht weiter fortsetzen. Es kam zu einem ordentlichen Abverkauf. Für Ethereum hieß das, dass der Kurs um insgesamt 16 Prozent fiel. Bitcoin und XRP ging es jeweils deutlich besser: Die Kurse beider Kryptowährungen mussten nur zehn Prozent abgeben. Auch das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio sank nur um zwölf Prozent.

Über den gesamten Februar betrachtet ist das jedoch weniger dramatisch: Der Bull Run, der mit dem Pump vom 7. Februar begann, hob die Kurse der Kryptowährungen in lange nicht mehr gesehene Höhen. Der Ether-Kurs konnte am 23. Februar auf ein Monatsplus von knapp 50 Prozent blicken. Selbst Bitcoin hat über den Februar bis dahin zwanzig Prozent zugelegt. Diese Rallye führte dazu, dass alle Kryptowährungen, selbst der im Vergleich eher schwächelnde XRP, mit einem Plus aus dem Monat gehen.

Musterportfolio Konservativ: Monatsplus bei zehn Prozent

So auch das Musterportfolio. Zwar konnte seine Performance nicht mit der von Ethereum mithalten, aber immerhin kann es ein Plus von knapp zehn Prozent vorweisen:

Ein Blick auf die Kenngröße zeigt, dass die Stärke im Bärenmarkt zu einer Schwäche im Bullenmarkt wurde: Das Portfolio Konservativ hat die zweitschwächste Performance und hinkt selbst hinter Bitcoin hinterher. Immerhin steht es bezüglich Risiko, Value at Risk und Drawdown weiter an der Spitze:

Schauen wir auf die Sharpe Ratio, also das Verhältnis aus Performance und Risiko, schneidet das Portfolio Konservativ gar nicht so schlecht ab: Die Sharpe Ratio liegt mit 0,17 über der vom aus den Top 10 gebildeten Vergleichsportfolio (bei 0,16) und schlägt auch Bitcoin (0,15) und XRP (0,04). Lediglich Ethereum konnte mit einer Sharpe Ratio von 0,19 deutlich besser performen.

Langfristige Entwicklung: Musterportfolio Konservativ bald über XRP

Diese gute Sharpe Ratio zeigt sich auch in der langfristigen Entwicklung. Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen XRP und dem Portfolio Konservativ geht weiter. Seit Anfang August haben beide ungefähr 32 Prozent an Wert verloren. Bitcoin, Ethereum und das aus den Top 10 bestehende Musterportfolio konnten dank Februar etwas verlorenes Gebiet wieder gut machen. Das ändert jedoch noch nichts daran, dass sie in derselben Zeit zwischen 47 und 66 Prozent verloren haben:

Bezüglich anderer Kennzahlen hat unser Musterportfolio weiterhin den ersten Platz inne. Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 51 und 81 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ „nur“ 43 Prozent. Ebenso handelt es sich um das einzige Asset, dessen Value at Risk selbst bei einem Konfidenzniveau von 99 Prozent noch einstellig ist. Der VaR99 von -7 Prozent bedeutet, dass – basierend auf den Kursentwicklungen seit August – die Tagesverluste zu 99 Prozent maximal bei sieben Prozent liegen. Bei allen anderen betrachteten Assets betragen die maximalen Kursverluste zu 99 Prozent mehr als zehn Prozent.

Zugegeben: Kurzfristig betrachtet performen alle Assets besser als unser Musterportfolio. Ein bezüglich Risiko konservatives Portfolio wird in Bullenmärkten nicht zu Hochtouren auflaufen. Das Portfolio Konservativ konnte jedoch trotz aller Absicherungen auch von der jüngsten Aufwärtsbewegung profitieren.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Anzeige

ArbiSmart Wallet bietet bis zu 45% Zinsen pro Jahr

Machen sie mit Ihrem Tag weiter, während Ihr Geld für Sie arbeitet

Hinterlegen sie Krypto oder Fiat in der EU-lizenzierten und regulierten verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart. Verdienen Sie ein passives Einkommen. Abhängig von ihrer gewählten Währung, ihrem Einzahlungsbetrag und ihrem Kontotyp können sie bis zu 45% Zinsen pro Jahr verdienen.

Kostenloses Konto eröffnen

Anzeige



Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter