Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 4 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen
BTC10,698.87 $ -1.99%

Die Seitwärtstrends der letzten Wochen fanden am Freitag, dem 8. Februar, ein abruptes Ende. Bis auf XRP konnten alle betrachteten Assets mit einem Kursplus aus der Woche gehen – so auch unser Musterportfolio. 


Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Tanja Giese

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Der Abwärtstrend der letzten Woche wurde größtenteils weiter fortgesetzt, jedoch nicht mit der ohnehin kaum vorhandenen Intensität der letzten Woche. Selbst das Asset mit den größten Verlusten, XRP, musste bis zum 8. Februar nur einen Verlust von vier Prozent verkraften. Alle anderen Assets – Bitcoin, Ethereum und ein aus den Top 10 bestehendes Vergleichsportfolio – haben in derselben Zeit nur Kursverluste von zwei Prozent erfahren.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige


Am 7. Februar kam es zu massiven Kurssprüngen im gesamten Krypto-Markt. Diese machten die bisher eher negative Entwicklung der Woche mehr als gut, sodass Bitcoin, Ethereum und das aus den Top 10 gebildete Vergleichsportfolio mit Gewinnen um die fünf Prozent aus der Woche gingen. Ethereum selbst konnte die Woche sogar mit einem Plus von knapp acht Prozent verlassen.

Das hatte Ethereum jedoch auch bitter nötig. Über den gesamten Monat betrachtet sind die Kurszuwächse zwar sehr positiv, können jedoch das im Januar verlorene Gebiet nicht zurückerobern. Seit dem 9. Januar musste Ethereum gut 20 Prozent abgeben. Auch die anderen Assets sind seit dem 9. Januar nicht mit einer „schwarzen Null“ herausgegangen, jedoch betrugen die Verluste lediglich zehn bis 16 Prozent.

Musterportfolio Konservativ: Gemeinsam mit Bitcoin und Ethereum zwei Prozent verloren

Das Musterportfolio wurde sowohl vom schwachen Markt im Januar als auch vom Kurssprung am 8. Februar beeinflusst. Das führt zu einem Kursverlust von lediglich acht Prozent seit dem 9. Januar:

Auch ein Blick auf die Kennzahlen zeigt, dass das Portfolio Konservativ weiterhin besser als alle Vergleichsassets performt. Sowohl bezüglich der Performance als auch bezüglich des Risikos, des Value at Risk und des Drawdown ist das Portfolio Konservativ weiterhin an der Spitze:

Ethereum bildet mit einem durchschnittlichen täglichen Verlust von 0,6 Prozent und einem maximalen Drawdown von über 30 Prozent weiterhin das Schlusslicht. Das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio und XRP sind von den Kennzahlen her einander ziemlich ähnlich. Bitcoin schließlich hat ungefähr eine doppelt so gute Performance wie Ethereum, die nur noch vom Musterportfolio Konservativ überboten wird.

„Ist das der Boden?“ – Test des Niveaus von Mitte Dezember

Sowohl beim Musterportfolio Konservativ als auch bei allen Vergleichsassets sieht man seit August 2018 starke Kursverluste. Die Kurse sind um bis zu siebzig Prozent eingebrochen. Selbst unser Musterportfolio und XRP haben seit dem 1. August ungefähr 40 Prozent Kurseinbußen verkraften müssen, woran auch der jüngste Kursanstieg nicht viel ändert:

Was einem an der aktuellen Bewegung auffällt: Die Kurse lagen nahe an den Minima von Mitte Dezember. Von XRP abgesehen handelt es sich bei allen anderen Assets um die Jahresminima von 2018. Es wurde also ein wichtiger Support getestet. Fürs Erste konnten die Kurse der Kryptowährungen an diesen Supports abprallen. Hoffen wir, dass diese Entwicklung keine Eintagsfliege ist.

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


So oder so verhielt sich das Musterportfolio im Vergleich stabil: Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 51 und 80 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ immerhin „nur“ 43 Prozent. Selbst den Vergleich zu XRP, dessen Performance vom Kursanstieg Anfang September profitierte, braucht das Portfolio also nicht zu scheuen.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter