Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!

Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!

Die Seitwärtstrends der letzten Wochen fanden am Freitag, dem 8. Februar, ein abruptes Ende. Bis auf XRP konnten alle betrachteten Assets mit einem Kursplus aus der Woche gehen – so auch unser Musterportfolio. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Der Abwärtstrend der letzten Woche wurde größtenteils weiter fortgesetzt, jedoch nicht mit der ohnehin kaum vorhandenen Intensität der letzten Woche. Selbst das Asset mit den größten Verlusten, XRP, musste bis zum 8. Februar nur einen Verlust von vier Prozent verkraften. Alle anderen Assets – Bitcoin, Ethereum und ein aus den Top 10 bestehendes Vergleichsportfolio – haben in derselben Zeit nur Kursverluste von zwei Prozent erfahren.

Am 7. Februar kam es zu massiven Kurssprüngen im gesamten Krypto-Markt. Diese machten die bisher eher negative Entwicklung der Woche mehr als gut, sodass Bitcoin, Ethereum und das aus den Top 10 gebildete Vergleichsportfolio mit Gewinnen um die fünf Prozent aus der Woche gingen. Ethereum selbst konnte die Woche sogar mit einem Plus von knapp acht Prozent verlassen.

Das hatte Ethereum jedoch auch bitter nötig. Über den gesamten Monat betrachtet sind die Kurszuwächse zwar sehr positiv, können jedoch das im Januar verlorene Gebiet nicht zurückerobern. Seit dem 9. Januar musste Ethereum gut 20 Prozent abgeben. Auch die anderen Assets sind seit dem 9. Januar nicht mit einer „schwarzen Null“ herausgegangen, jedoch betrugen die Verluste lediglich zehn bis 16 Prozent.

Musterportfolio Konservativ: Gemeinsam mit Bitcoin und Ethereum zwei Prozent verloren


Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Musterportfolio wurde sowohl vom schwachen Markt im Januar als auch vom Kurssprung am 8. Februar beeinflusst. Das führt zu einem Kursverlust von lediglich acht Prozent seit dem 9. Januar:

Auch ein Blick auf die Kennzahlen zeigt, dass das Portfolio Konservativ weiterhin besser als alle Vergleichsassets performt. Sowohl bezüglich der Performance als auch bezüglich des Risikos, des Value at Risk und des Drawdown ist das Portfolio Konservativ weiterhin an der Spitze:

Ethereum bildet mit einem durchschnittlichen täglichen Verlust von 0,6 Prozent und einem maximalen Drawdown von über 30 Prozent weiterhin das Schlusslicht. Das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio und XRP sind von den Kennzahlen her einander ziemlich ähnlich. Bitcoin schließlich hat ungefähr eine doppelt so gute Performance wie Ethereum, die nur noch vom Musterportfolio Konservativ überboten wird.

„Ist das der Boden?“ – Test des Niveaus von Mitte Dezember

Sowohl beim Musterportfolio Konservativ als auch bei allen Vergleichsassets sieht man seit August 2018 starke Kursverluste. Die Kurse sind um bis zu siebzig Prozent eingebrochen. Selbst unser Musterportfolio und XRP haben seit dem 1. August ungefähr 40 Prozent Kurseinbußen verkraften müssen, woran auch der jüngste Kursanstieg nicht viel ändert:

Was einem an der aktuellen Bewegung auffällt: Die Kurse lagen nahe an den Minima von Mitte Dezember. Von XRP abgesehen handelt es sich bei allen anderen Assets um die Jahresminima von 2018. Es wurde also ein wichtiger Support getestet. Fürs Erste konnten die Kurse der Kryptowährungen an diesen Supports abprallen. Hoffen wir, dass diese Entwicklung keine Eintagsfliege ist.

So oder so verhielt sich das Musterportfolio im Vergleich stabil: Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 51 und 80 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ immerhin „nur“ 43 Prozent. Selbst den Vergleich zu XRP, dessen Performance vom Kursanstieg Anfang September profitierte, braucht das Portfolio also nicht zu scheuen.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
Bobby Lee: Bitcoin-Kurs bis 2030 bei 500.000 US-Dollar
Märkte

Bobby Lee, Mitgründer der ersten Bitcoin-Börse Chinas, hat dem Krypto-Space eine Runde Bullenfutter spendiert. Er sieht den Bitcoin-Kurs in weniger als einer Dekade bei einer halben Million US-Dollar. Und bemüht dazu das Stock-to-Flow-Modell und eine gute Dosis „Hopium“.

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
Bitcoin und traditionelle Märkte – Öl und DAX holen auf
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den Vergleichsassets ist weiterhin sehr gering. Mit vier Prozent ist die Volatilität von BTC zwar sehr hoch, jedoch seit einiger Zeit stabil bei diesem Level. Zudem ist die Performance Bitcoins immer noch besser als die der Vergleichsmärkte, allerdings scheinen diese aktuell aufzuholen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

Musterportfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.