Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!

Das Musterportfolio Konservativ KW6: Test von Jahresminimum 2018 vorerst bestanden!

Die Seitwärtstrends der letzten Wochen fanden am Freitag, dem 8. Februar, ein abruptes Ende. Bis auf XRP konnten alle betrachteten Assets mit einem Kursplus aus der Woche gehen – so auch unser Musterportfolio. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Der Abwärtstrend der letzten Woche wurde größtenteils weiter fortgesetzt, jedoch nicht mit der ohnehin kaum vorhandenen Intensität der letzten Woche. Selbst das Asset mit den größten Verlusten, XRP, musste bis zum 8. Februar nur einen Verlust von vier Prozent verkraften. Alle anderen Assets – Bitcoin, Ethereum und ein aus den Top 10 bestehendes Vergleichsportfolio – haben in derselben Zeit nur Kursverluste von zwei Prozent erfahren.

Am 7. Februar kam es zu massiven Kurssprüngen im gesamten Krypto-Markt. Diese machten die bisher eher negative Entwicklung der Woche mehr als gut, sodass Bitcoin, Ethereum und das aus den Top 10 gebildete Vergleichsportfolio mit Gewinnen um die fünf Prozent aus der Woche gingen. Ethereum selbst konnte die Woche sogar mit einem Plus von knapp acht Prozent verlassen.

Das hatte Ethereum jedoch auch bitter nötig. Über den gesamten Monat betrachtet sind die Kurszuwächse zwar sehr positiv, können jedoch das im Januar verlorene Gebiet nicht zurückerobern. Seit dem 9. Januar musste Ethereum gut 20 Prozent abgeben. Auch die anderen Assets sind seit dem 9. Januar nicht mit einer „schwarzen Null“ herausgegangen, jedoch betrugen die Verluste lediglich zehn bis 16 Prozent.

Musterportfolio Konservativ: Gemeinsam mit Bitcoin und Ethereum zwei Prozent verloren


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Musterportfolio wurde sowohl vom schwachen Markt im Januar als auch vom Kurssprung am 8. Februar beeinflusst. Das führt zu einem Kursverlust von lediglich acht Prozent seit dem 9. Januar:

Auch ein Blick auf die Kennzahlen zeigt, dass das Portfolio Konservativ weiterhin besser als alle Vergleichsassets performt. Sowohl bezüglich der Performance als auch bezüglich des Risikos, des Value at Risk und des Drawdown ist das Portfolio Konservativ weiterhin an der Spitze:

Ethereum bildet mit einem durchschnittlichen täglichen Verlust von 0,6 Prozent und einem maximalen Drawdown von über 30 Prozent weiterhin das Schlusslicht. Das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio und XRP sind von den Kennzahlen her einander ziemlich ähnlich. Bitcoin schließlich hat ungefähr eine doppelt so gute Performance wie Ethereum, die nur noch vom Musterportfolio Konservativ überboten wird.

„Ist das der Boden?“ – Test des Niveaus von Mitte Dezember

Sowohl beim Musterportfolio Konservativ als auch bei allen Vergleichsassets sieht man seit August 2018 starke Kursverluste. Die Kurse sind um bis zu siebzig Prozent eingebrochen. Selbst unser Musterportfolio und XRP haben seit dem 1. August ungefähr 40 Prozent Kurseinbußen verkraften müssen, woran auch der jüngste Kursanstieg nicht viel ändert:

Was einem an der aktuellen Bewegung auffällt: Die Kurse lagen nahe an den Minima von Mitte Dezember. Von XRP abgesehen handelt es sich bei allen anderen Assets um die Jahresminima von 2018. Es wurde also ein wichtiger Support getestet. Fürs Erste konnten die Kurse der Kryptowährungen an diesen Supports abprallen. Hoffen wir, dass diese Entwicklung keine Eintagsfliege ist.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

So oder so verhielt sich das Musterportfolio im Vergleich stabil: Während alle anderen Assets Drawdowns zwischen 51 und 80 Prozent verkraften mussten, sind es bei dem Portfolio Konservativ immerhin „nur“ 43 Prozent. Selbst den Vergleich zu XRP, dessen Performance vom Kursanstieg Anfang September profitierte, braucht das Portfolio also nicht zu scheuen.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Model erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: