Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Leider mussten die Kurse der Kryptowährungen wieder abtauchen. Während Bitcoin selbst nur fünf Prozent verlor, mussten die Kurse von Ethereum und XRP um die zehn Prozent einbüßen. Das Musterportfolio Konservativ konnte seinen Ruf als stabiles Portfolio verteidigen und verlor nur vier Prozent. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Musterportfolio Konservativ: Den Verlusten von XRP und Ethereum standgehalten

Die Seitwärtsbewegung fand ein Ende – leider wieder in die falsche Richtung. Alle betrachteten Assets mussten Federn lassen. Für XRP und Ethereum hieß das, dass die Kurse um ungefähr zehn Prozent gefallen sind. Bitcoin konnte sich halbwegs stabil halten und gab nur fünf Prozent ab. Das aus den Top 10 der Kryptowährungen bestehende Vergleichsportfolio lag irgendwo dazwischen und musste einen Drawdown von knapp acht Prozent vorweisen.

Über den gesamten Januar betrachtet traf es Ethereum besonders schlimm. Nachdem der Jahresbeginn von Kursanstiegen bis zehn Prozent geprägt war, ging es seit dem 7. Januar steil bergab. Über 25 Prozent musste der Ethereum-Kurs seit Neujahr abgeben. Temporär lag der Verlust auch bei XRP bei über 20 Prozent. Ein beherzter Pump sorgte jedoch dafür, dass der Monatsverlust „nur“ bei ungefähr 17 Prozent lag und damit dem Verlust des aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio entsprach. Bitcoin selbst konnte sich ganz gut schlagen und verlor seit Neujahr nur etwas mehr als zehn Prozent.


Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Unser Musterportfolio Konservativ verteidigt mal wieder seinen Ruf eines Portfolios für den Bärenmarkt, indem es sogar weniger Verluste als Bitcoin vorweisen kann:

Auch ein Blick auf die Kennzahlen zeigt, dass das Portfolio Konservativ weiterhin besser als alle Vergleichsassets performt. Bezüglich der Performance kann sich zwar Bitcoin mit dem Musterportfolio messen, bezüglich aller anderen Kenngrößen hat jedoch das Musterportfolio weiterhin die Nase vorn:

Der Drawdown für Ethereum lag bei dramatischen 34 Prozent. Nicht viel besser sah es für das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio und XRP aus. Bitcoin konnte sich mit einem Drawdown von 17 Prozent halbwegs aufrecht erhalten, während das Musterportfolio Konservativ nur 14 Prozent als maximalen Verlust verbuchen musste.

Langfristige Entwicklung des Musterportfolios

Wie hat sich das Musterportfolio seit seiner Genese entwickelt? Weiterhin hat XRP die Nase vorn, der Kursentwicklung zwischen September und November sei es gedankt, aber der Abstand zum Portfolio Konservativ sinkt:

Die Verluste für Bitcoin und Ethereum zeigen jedoch, dass der Fokus auf eine einzelne Kryptowährung auch dramatisch nach hinten losgehen kann: Bitcoin musste 50 Prozent seines Kurswertes einbüßen, im Fall von Ethereum reden wir sogar von siebzig Prozent.

Das Musterportfolio Konservativ zeigt außerdem den Wert eines aktiv gemanagten Portfolios, welches sich nicht an einer Marktkapitalisierung orientiert. Das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio muss seit August 2018 Verluste von ungefähr sechzig Prozent verkraften. Das sind über dreißig Prozent mehr als beim Portfolio Konservativ. Der Fokus auf das Capital Assets Pricing Model macht sich also bezahlt.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Modell erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Wurde der Bitcoin-Kurs manipuliert?
Kursanalyse

Wurde der Bitcoin-Kurs kürzlich manipuliert? Die Bitwala-Marktbetrachtung legt das nahe.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Ethereum, Ripple und Iota – Schafft IOTA das Comeback?
Kursanalyse

Die Kurs-Rallye bei allen drei analysierten Altcoins pausiert vorerst und lässt die Kurse von Ripple (XRP) und Iota (IOTA) in Richtung des EMA200 zurückkommen. Ethereum (ETH) stemmt sich weiterhin gegen die Kurskorrektur am Gesamtmarkt und wirkt weiter bullish.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Verheimlichen die Simpsons Satoshis wahre Identität?
Szene

Eine Erwähnung bei den Simpsons gleicht einem Ritterschlag. Die Serie fesselt nach wie vor ein Millionenpublikum und ist seit über dreißig Jahren nicht aus der Fernsehlandschaft wegzudenken. In der jüngsten Folge finden nun auch Kryptowährungen ihren Weg nach Springfield. Dabei lässt eine Andeutung das Kryptoversum aufhorchen.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Sicherheit

Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Wortst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt, die Frage wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Bitcoin Halving „noch nicht eingepreist“ – CZ
Kolumne

Peter Schiff hat eingeräumt, dass manche sich mit Bitcoin eine goldene Nase verdient haben. Wie jedoch sein jüngster Anti-Bitcoin-Tweet zeigt, bleibt der Gold-Fan ein leidenschaftlicher Krypto-Gegner. Unterdessen wiegelt Jed MCaleb den Einfluss seiner XRP-Verkäufe ab, während der Chef der nach eigenem Bekunden hauptquartierlosen Krypto-Börse Binance angesichts des Bitcoin Halvings Kurszuwächse erwartet. Das Meinungs-ECHO.

Angesagt

Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

Bitcoin Wallet für anspruchsvolle Nutzer: Electrum Wallet unter der Lupe
Wissen

Electrum ist eine bekannte Wallet im Bitcoin-Ökosystem. Auch andere Kryptowährungen haben Varianten dieser funktionsreichen Wallet. Zeit, einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Von Bitcoin Crash bis IOTA Hack: Die Top-Krypto-News der Woche
Kolumne

Während der Bitcoin-Kurs sich mit goldenen Kreuz-Beschwerden an der 10.000-US-Dollar-Marke abarbeitet, waren IOTA und das Ethereum-Lending-Projekt bZx mit der Beseitigung von Sicherheitslecks beschäftigt, die Angriffe und gestohlene Krypto-Gelder zur Folge hatten. Unterdessen rückt Ethereum 2.0 immer näher, was Chef-Analyst Dr. Giese zum Anlass nimmt, die Stabilität des Netzwerks unter die Lupe zu nehmen. Die Top News der Woche.

Blockchain beschleunigt den Handel von Emissionszertifikaten
Unternehmen

Klimaschutz ist im Jahr 2020 in aller Munde. Sowohl Staaten als auch Vertreter der Privatwirtschaft sehen sich zunehmend in die Pflicht genommen, dem voranschreitenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: