Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Quelle: Shutterstock

Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Leider mussten die Kurse der Kryptowährungen wieder abtauchen. Während Bitcoin selbst nur fünf Prozent verlor, mussten die Kurse von Ethereum und XRP um die zehn Prozent einbüßen. Das Musterportfolio Konservativ konnte seinen Ruf als stabiles Portfolio verteidigen und verlor nur vier Prozent. 

Wie jede Woche vergleichen wir den Verlauf des Musterportfolios Konservativ, bekannt aus dem Kryptokompass mit anderen Vergleichsassets: den Kursen von Bitcoin, XRP und Ethereum sowie einem aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio. Beim Vergleichsportfolio wird die Gewichtung der einzelnen Positionen an die relative Marktkapitalisierung angepasst.

Musterportfolio Konservativ: Den Verlusten von XRP und Ethereum standgehalten

Die Seitwärtsbewegung fand ein Ende – leider wieder in die falsche Richtung. Alle betrachteten Assets mussten Federn lassen. Für XRP und Ethereum hieß das, dass die Kurse um ungefähr zehn Prozent gefallen sind. Bitcoin konnte sich halbwegs stabil halten und gab nur fünf Prozent ab. Das aus den Top 10 der Kryptowährungen bestehende Vergleichsportfolio lag irgendwo dazwischen und musste einen Drawdown von knapp acht Prozent vorweisen.

Über den gesamten Januar betrachtet traf es Ethereum besonders schlimm. Nachdem der Jahresbeginn von Kursanstiegen bis zehn Prozent geprägt war, ging es seit dem 7. Januar steil bergab. Über 25 Prozent musste der Ethereum-Kurs seit Neujahr abgeben. Temporär lag der Verlust auch bei XRP bei über 20 Prozent. Ein beherzter Pump sorgte jedoch dafür, dass der Monatsverlust „nur“ bei ungefähr 17 Prozent lag und damit dem Verlust des aus den Top 10 bestehenden Vergleichsportfolio entsprach. Bitcoin selbst konnte sich ganz gut schlagen und verlor seit Neujahr nur etwas mehr als zehn Prozent.


Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Unser Musterportfolio Konservativ verteidigt mal wieder seinen Ruf eines Portfolios für den Bärenmarkt, indem es sogar weniger Verluste als Bitcoin vorweisen kann:

Auch ein Blick auf die Kennzahlen zeigt, dass das Portfolio Konservativ weiterhin besser als alle Vergleichsassets performt. Bezüglich der Performance kann sich zwar Bitcoin mit dem Musterportfolio messen, bezüglich aller anderen Kenngrößen hat jedoch das Musterportfolio weiterhin die Nase vorn:

Der Drawdown für Ethereum lag bei dramatischen 34 Prozent. Nicht viel besser sah es für das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio und XRP aus. Bitcoin konnte sich mit einem Drawdown von 17 Prozent halbwegs aufrecht erhalten, während das Musterportfolio Konservativ nur 14 Prozent als maximalen Verlust verbuchen musste.

Langfristige Entwicklung des Musterportfolios

Wie hat sich das Musterportfolio seit seiner Genese entwickelt? Weiterhin hat XRP die Nase vorn, der Kursentwicklung zwischen September und November sei es gedankt, aber der Abstand zum Portfolio Konservativ sinkt:

Die Verluste für Bitcoin und Ethereum zeigen jedoch, dass der Fokus auf eine einzelne Kryptowährung auch dramatisch nach hinten losgehen kann: Bitcoin musste 50 Prozent seines Kurswertes einbüßen, im Fall von Ethereum reden wir sogar von siebzig Prozent.

Das Musterportfolio Konservativ zeigt außerdem den Wert eines aktiv gemanagten Portfolios, welches sich nicht an einer Marktkapitalisierung orientiert. Das aus den Top 10 bestehende Vergleichsportfolio muss seit August 2018 Verluste von ungefähr sechzig Prozent verkraften. Das sind über dreißig Prozent mehr als beim Portfolio Konservativ. Der Fokus auf das Capital Assets Pricing Model macht sich also bezahlt.

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Die Gewichtungen vom Portfolio Konservativ sind mit dem Capital Assets Pricing Modell erstellt. Der Anwendung auf den Krypto-Markt ist das Monats-Special vom Kryptokompass Ausgabe Juni 2018 gewidmet. Als Einzelassets werden verschiedene altbekannte Kryptowährungen berücksichtigt. Entsprechend sind unter anderem Bitcoin, Ethereum, XRP, Monero und DASH vertreten. Zusätzlich ist eine Position in Fiat beziehungsweise einem Stable Coin wie Tether angelegt.

Mehr zum Thema:

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Letzte Chance für die Bullen – Kursanalyse
Kursanalyse

Weder Ethereum (ETH), Ripple (XRP) oder Iota (IOTA) können die Vorwochengewinne halten und steuern allesamt gen Tiefs aus dem Vormonat. Die zarten Kurserholungen der Vorwoche sind bereits wieder beendet. Die Bären zeigen weiterhin ihre Stärke!

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Portfolio, Das Musterportfolio Konservativ KW5: Verluste weniger als bei Bitcoin
„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Angesagt

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Sicherheit

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: