Das Musterportfolio Konservativ KW2: Dem Abverkauf standgehalten

Quelle: Shutterstock

Das Musterportfolio Konservativ KW2: Dem Abverkauf standgehalten

Bis auf den Abverkauf am Donnerstag ging der Kurszuwachs von Ethereum weiter. In schwächerem Maße lässt sich dies auch für das Vergleichsportfolio aus den Top 10 und XRP sagen. Bezüglich dieses Kurszuwachses bilden Bitcoin und unser Musterportfolio zwar das Schlusslicht, jedoch wurde das Portfolio Konservativ auch am wenigsten vom Abverkauf betroffen. 

Wie Anfang November angekündigt, möchten wir den Verlauf unseres Musterportfolios „Konservativ“ aus dem Kryptokompass wöchentlich nachverfolgen. Wir vergleichen die Entwicklung dieses Portfolios mit der von Bitcoin, Ethereum, XRP und einem Vergleichsportfolio, welches aus den Top 10 mit zur jeweiligen Marktkapitalisierung proportionalen Gewichtungen zusammengesetzt ist.

Konservativ bedeutet, dass das Portfolio vergleichsweise risikoarm ist. Es wird deshalb aus älteren Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum gebildet. Außerdem wird eine Stable-Coin- oder Cash-Position aufgebaut. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, besteht das Portfolio Konservativ aus folgenden Positionen (von der stärksten zur schwächsten Position geordnet): wahlweise Tether, ein anderer Stable Coin oder eine Fiatposition, Omnilayer Protocol, Counterparty, Ethereum, Bitcoin, Dash, Siacoin, Monero und Ripple.

Bis zum 10. Januar schien die Welt noch in Ordnung. Der Bitcoin-Kurs lag über 4.000 US-Dollar, Ethereum preschte in Richtung 160 US-Dollar und das nächste Ziel von XRP hieß 0,40 US-Dollar. Ein herber Abverkauf sorgte für ein vorläufiges Ende dieses Aufwärtstrends. Ethereum traf es am härtesten, gefolgt vom aus den Top 10 gebildeten Vergleichsportfolio und verloren 15 beziehungsweise elf Prozent an einem Tag. XRP und Bitcoin haben diesen Abverkauf etwas besser verkraftet, aber ebenfalls innerhalb eines Tages um die zehn Prozent verloren.

Musterportfolio Konservativ: Kaum vom Kurszuwachs profitiert, aber auch kaum etwas verloren.

Und das Musterportfolio Konservativ? Den Kursanstieg verfolgte es nur zaghaft und konnte nur im Vergleich mit Bitcoin als Sieger hervorgehen. Der Abverkauf traf dafür das Musterportfolio deutlich geringer als die Vergleichsassets:

Lies auch:  Das Musterportfolio Konservativ KW1: Weit hinter Ethereum, aber immer noch stabil

 

Im Gegensatz zu den Top-3-Kryptowährungen und dem Vergleichsportfolio fiel das Musterportfolio Konservativ während des Abverkaufs nur um sechs Prozent. Klar, schaut man nur auf die durchschnittliche Tagesperformance bildet unser Musterportfolio aktuell fast das Schlusslicht. Bezüglich anderer Kennzahlen wie den täglichen Schwankungen, dem Value at Risk und dem Drawdown schlägt das Musterportfolio jedoch weiterhin alle anderen Assets:

Anders als die Top 3 der Kryptowährungen und das Vergleichsportfolio konnte das Musterportfolio weiterhin einen Drawdown von unter zehn Prozent aufrechterhalten.

Wie auch in der letzten Woche konnte das Musterportfolio seinen Anspruch, eine sichere Geldanlage im Krypto-Markt zu sein, das Portfolio weiterhin bestätigen. Das zeigt auch die Entwicklung der betrachteten Assets über das gesamte vierte Quartal 2018:

Daten auf Basis von cryptocompare.com und coingecko.com

Anzeige

Ähnliche Artikel

Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
Invest

Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
ICO

In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
Funding

Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.