CrypViser: Dezentrale Kommunikation auf der Blockchain?

CrypViser: Dezentrale Kommunikation auf der Blockchain?

Kann unsere Kommunikation via Messenger-Dienste dezentralisiert werden? Das deutsche Blockchain-Startup CrypViser bietet dafür eine Lösung an.

Von vielen Seiten wird kritisiert, dass sich weite Teile der weltweiten Kommunikation unter der Kontrolle einiger weniger Messenger-Anbieter befinden. Aufgrund mangelnder von der breiten Masse genutzter Alternativen ist die Abhängigkeit von großen Konzernen hoch – und damit auch die Weitergabe von sensibler Daten, die sich somit schnell in der Obhut von Kommunikationsunternehmen befinden. Sowohl die US-amerikanischen Anbieter Facebook-Messenger und das von Facebook aufgekaufte WhatsApp als auch deren chinesisches Äquivalent WeChat konzentrieren die Daten der Nutzer in den Händen einiger weniger Akteure, die diese dann für ihre Zwecke nutzen.

Doch damit nicht genug. Seit der Verabschiedung des neuen Bundesüberwachungsgesetzes sind private Daten in Deutschland auch vor den Augen des Staates nicht mehr sicher. Um die Sicherheit seiner Bürger besser garantieren zu können wird die Überwachung von staatlicher Seite demnach insofern ausgeweitet, als dass Messenger-Dienste wie WhatsApp, sowie Telefonate und SMS von Behörden gehackt und überwacht werden können und dürfen. Dies bedeutet einen Eingriff in die Privatsphäre, der bei vielen Nutzern der klassischen Kommunikationskanälen Unbehagen auslöst.

CrypViser schafft für all jene, die sich wieder nach mehr Datensicherheit und Privatsphäre sehnen, eine Alternative zur Kommunikation über zentral kontrollierte Messenger-Dienste. Dabei greift das Startup auf die Vorzüge der Blockchain zurück und nutzt neben einer dezentralen Verschlüsselung ein Authentifizierungsmodell, bei dem sich die Nutzer Peer-to-Peer gegenseitig durch Blockchain-Transaktionen identifizieren. Damit soll die Sicherheit der Daten im Netzwerkes garantiert werden können. Die Messenger-Dienste werden über die CrypViser App angeboten und setzten die Nutzung des CVCoins voraus. Der CrypViser-ICO ist bereits erfolgreich über die Bühne gegangen und das dabei eingesammelte Geld wurde zu großen Teilen in den weiteten Ausbau des Netzwerkes investiert.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Hard Fork für Monero: Beryllium Bullet jetzt verfügbar

Am 18. Oktober 2018 führt das Monero-Netzwerk eine weitere Hard Fork durch: Beryllium Bullet. Mit dem Protokoll-Update sollen Transaktionen weniger Speicherplatz verbrauchen und günstiger werden. Mittlerweile hat das Monero-Projekt die neuen Wallet-Versionen veröffentlicht (v0.13.xx.xx). Wer Monero hält, muss jetzt seine Software aktualisieren. Ein Überblick: Hard Forks sind für Monero ein alter Hut. Zweimal im Jahr […]

Breaking: Fidelity Investments plant Bitcoin-Trading-Desk

Das billionenschwere Finanzunternehmen Fidelity Investments kündigte in der Nacht zum Dienstag, dem 16. Oktober, einen Trading Desk für Bitcoin & Co. an. Die Firma plant die Gründung eines Tochterunternehmens, welches für die Verwaltung von digitalen Wertanlagen zuständig sein soll. Nach Goldman Sachs kündigt das nächste Wall-Street-Unternehmen ihren Eintritt in den Krypto-Sektor an. Berichten zufolge plant […]

Visa und MasterCard: Kryptowährungen und ICOs als „hochriskant“ klassifiziert

Die beiden Kreditkartenunternehmen Visa und MasterCard könnten zukünftig härter gegen Kryptowährungen und Initial Coin Offerings vorgehen. So wurden Assets aus dem Krypto-Sektor als „hochriskant“ eingeordnet. Damit sichern sich die beiden Unternehmen zu, auch im Nachhinein Krypto-Geschäfte rückabwickeln zu können. Wie das Magazin Finance Magnates unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, haben die beiden Kreditkartenanbieter Visa und […]

Bitcoin-Börse Bakkt erhält prominente Verstärkung

Es ist offiziell: Die New Yorker Krypto-Börse Bakkt bekommt einen neuen Chief Operating Officer (COO). Mit Adam White ist nun ein Coinbase-Veteran für das operative Geschäft von Bakkt verantwortlich. Bereits seit letzter Woche kursierten Wechselgerüchte um Adam White, den Vizepräsidenten der Bitcoin-Börse Coinbase. Nun ist es offiziell: White bringt seine Expertise ab November bei der […]