Cryptojacking: Malware befällt Amazon-Geräte

Cryptojacking: Malware befällt Amazon-Geräte

Seitdem der Begriff „Cryptojacking“ im Herbst 2017 erstmals in den Medien auftauchte, haben Hacker immer wieder erfolgreich Malware auf fremde Geräte eingeschleust. Dort wurde dann ohne das Wissen der Gerätebesitzer gemint. Nun sind scheinbar auch Amazon-Geräte wie Amazon Fire TVs und Amazon Fire Sticks vom Cryptojacking betroffen.



Wie in Postings des Forums „XDA-Developers“ beschrieben, bemerkten die Betroffenen eine App mit dem aussagekräftigen Namen „Test“ auf ihren Geräten. Ein Entwickler konnte den Code dieser App entschlüsseln und einen Wurm namens „ADB.Miner“ ausfindig machen. Dieser nutzt die berüchtigte Coinhive-Malware, die verwendet wird, um Monero zu minen. Hierfür werden die Systemressourcen des Gerätes benutzt, was zu einer abnehmenden Leistung und Problemen bei der Videowiedergabe führt.

Prädestiniert für Malware

Dass Fernseher nun von Viren und Würmern befallen werden können, zeigt wieder einmal mehr, dass wir bereits in der Zukunft leben! Tatsächlich basieren Amazon Fire TVs und Fire Sticks auf dem Android-Betriebssystem. Da Hacker die Malware ursprünglich für Android-Geräte entwickelt haben, bieten sich diese Geräte also geradezu dazu an, befallen zu werden. So installiert sich die App selbst als „Test“ -App unter dem Paketnamen „com.google.time.timer“. Daraufhin verlangsamt sich die Leistung des Geräts, bis das abgespielte Video plötzlich stoppt und eine Benachrichtigung mit dem Wort „Test“ und dem grünen Android-Roboter erscheint wie zufällig auf dem Bildschirm. Passieren kann dies aber nur, wenn sich die App aus einer inoffiziellen Quelle installieren konnte. Hierfür müssen allerdings die Entwickleroptionen für den Fire TV aktiviert sein.

Ist der Wurm einmal im Gerät, lässt sich die Malware relativ leicht wieder entfernen. Hierfür muss man das Gerät in die Werkseinstellung zurücksetzen. Da dadurch die personalisierten Einstellungen verlorengehen, scheuen sich viele vor diesem Schritt und installieren stattdessen weitere Apps, die die Malware zu entfernen versprechen. Dabei kann man allerdings nicht zu 100 % sicher sein, dass der Wurm danach restlos beseitigt ist. Generell ist Vorsicht auch hier besser als Nachsicht. Also sollte man nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen herunterladen und die Geräte stets aktualisieren, um Sicherheitslücken zu schließen.

BTC-ECHO

Über Tanja Giese

Tanja GieseTanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Ähnliche Artikel

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]

Bitconnect: Polizei vermutet Mord an Ehefrau des CEO

Die australische Polizei geht drei Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau von John Bigatton, dem ehemaligen Geschäftsführer von Bitconnect, von einem Mord aus. Man hat die Ermittlungen intensiviert, um eine mögliche Erpressung oder andere monetäre Hintergründe des Verschwindens aufzudecken. Unter anderem bemühen sich die Ermittler auch darum, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchleuchten. Die zweifache […]

Identität 3.0: Das Ich im digitalen Spiegel

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Auf dem Weg dorthin beleuchten wir historische Konzepte von Identität, bis wir beim Thema Digitale Identität und Blockchain ankommen – und uns fragen können: Wer und wie werden wir sein? Heute: Identität 3.0.: Das Ich […]

Amsterdamer Flughafen tauscht Euro gegen Bitcoin & Ether

Bei Auslandsaufenthalten außerhalb der Eurozone muss man sich manchmal fragen, was man mit der übrig gebliebenen Fremdwährung anstellen soll. Der Amsterdamer Flughafen Schiphol hat nun eine Lösung für Reisende außerhalb der Eurozone gefunden. So tauscht er die restlichen Euro gegen Bitcoin und Ether. Die viel zitierten Dezentralität von Kryptowährungen als Vorteil gegenüber Fiatwährungen ist hinlänglich […]