CryptoCompare-Analyse: Binance auf Platz 1 der Bitcoin-Börsen, DEX weiterhin Randerscheinungen

Quelle: Shutterstock

CryptoCompare-Analyse: Binance auf Platz 1 der Bitcoin-Börsen, DEX weiterhin Randerscheinungen

CryptoCompare, ein Anbieter von Marktdaten zu Bitcoin & Co., hat am 17. Januar seinen Dezemberbericht zur Bitcoin-Börsenlandschaft veröffentlicht. Diese wird in Sachen Handelsvolumen nach wie vor von Binance dominiert. Insgesamt zeichnen die zehn größten Exchanges für über 60 Prozent des Krypto-Handels verantwortlich. Dezentralisierte Krypto-Börsen (DEX) spielten auch im ausklingenden 2018 noch eine untergeordnete Rolle.

ong>Dezentralisierte Krypto-Börsen (DEX) spielten auch im ausklingenden 2018 noch eine untergeordnete Rolle.

Es war ein magerer Jahresausklang für den Krypto-Markt. Wie aus einem jüngst veröffentlichten Bericht des Krypto-Datenportals CryptoCompare hervorgeht, haben das auch die Bitcoin-Börsen zu spüren bekommen. Branchenprimus Binance büßte im Dezember 13 Prozent seines monatlichen Handelsvolumens im Vergleich zum Vormonat ein. Auch die zweit- und drittplazierten OKEx und besonders ZB (20 Prozent weniger als im Vormonat) mussten im Dezember Federn lassen.

Konzentrierter Markt-Handel mit dezentralen Assets

Nach wie vor gibt es eine starke Marktkonzentration bei den Bitcoin-Börsen. Über zehn Prozent des Krypto-Handels spielte sich im Dezember auf der maltesischen Exchange Binance ab. 30 Prozent des Krypto-Handelsvolumens gingen dabei alleine auf das Konto der großen drei, während die 25 größten Exchanges nahezu 90 Prozent des Krypto-Handels auf sich vereinen können.

Die Top 2 hat ihren Sitz auf dem sich als „Blockchain Island“ inszenierenden Inselstaat Malta. Malta empfing Binance ebenso wie OKEx im vergangenen Jahr mit offenen Armen. Nun führt Malta die Weltrangliste der Länder an, auf deren Börsen die  meisten Kryptowährungen die Besitzer wechseln. Im Dezember verbuchte der Inselstaat ein Handelsvolumen von knapp 40 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Hongkong mit 32,5 Milliarden US-Dollar und dem US-Territorium Samoa mit rund 23,6 Milliarden US-Dollar. Für Malta bedeutet das ein Minus von neun Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Der Großteil (86 Prozent) des Handelsvolumens im Dezember lief über Exchanges mit Transaktionsgebühren für Market Maker und Taker. Allerdings beobachteten die Analysten von CryptoCompare einen wachsenden Anteil von Krypto-Börsen, deren Geschäftsmodell von Transaction Fee Mining (TFM) bestimmt ist. Bei TFM-Börsen erhalten Trader einen Rabatt auf Handelsgebühren in Form eines börseneigenen Token. Der Anteil des TFM-Markts am Gesamtvolumen stieg von November auf Dezember von acht auf zwölf Prozent. Dies geht jedoch hauptsächlich darauf zurück, dass CryptoCompare für ihre Dezember-Analyse erstmals die Krypto-Börse ZBG berücksichtigt haben.

Dezentrale Börsen (DEX) weiter eine Randerscheinung

Dezentralisierte Krypto-Börsen fristen nach wie vor ein Nischendasein. Allerdings konnte sich mit Ethermium ein neuer Player an die Spitze der dezentralisierten Börsenableger setzen. Immerhin wurden im Dezember Assets im Gegenwert von 171 Millionen US-Dollar über Ethermium dezentral getauscht. Das ist zwar beinahe ein Drittel weniger als im Vormonat, jedoch noch deutlich mehr als die Konkurrenz vorweisen kann. Die zweitbeliebteste DEX, WavesDEX, landet indes mit einem Volumen von 53,5 Millionen US-Dollar abgeschlagen auf Platz 2. Insgesamt gibt es bei den dezentralen Börsen noch deutlichen Aufholbedarf, was ihren Marktanteil angeht. So schätzen die Analysten von CryptoCompare das DEX-Handelsvolumen im Dezember schließlich auf rund 254 Millionen US-Dollar – nicht einmal ein Prozent des Gesamtvolumens an den Krypto-Spotmärkten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: