Crypto Future präsentiert Rotharium Food Tracing

Quelle: Shutterstock

Crypto Future präsentiert Rotharium Food Tracing

Der in Wien ansässige IT Dienstleister Crypto Future GmbH hat seine neue revolutionäre Blockchain-App „Rotharium Food Tracing“ (R-Food) und die dazugehörige Web-Plattform rothariumfood.com erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Schauplatz für diese Weltpremiere war der CIO Summit – die größte Messe für IT Management in Österreich.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Die R-Food (Rotharium Food Tracing) App ist kostenlos im Apple App Store und Google Play Store erhältlich. Bei der Zielgruppe handelt es sich um kleine und große Lebensmittelproduzenten (Gemüse, Obst, Milchprodukte, Getreide, Fleisch, Fisch, Getränke etc.). Nach dem Login können diese binnen weniger Minuten Betriebsprofil erstellen. Mit wenigen Klicks können die entsprechenden Produkte definiert und die einzelne Produktchargen (Marktartikel) online gestellt werden.

Revolution – Blockchain ohne spezielle IT-Kenntnisse nutzen

Die Erfassung der Produktdaten bzw. die Erstellung der Blockchain-Einträge für die Produktchargen erfolgt direkt am Smartphone oder Tablet. Das Anlegen einer Produktcharge bzw. die Weiterleitung an das Ethereum Blockchain Ecosystem ist mit der R-Food App innerhalb von zehn Sekunden durchführbar. Dabei erfordert die R-Food keine speziellen IT-Kenntnisse, wodurch man sehr mobil und effizient bleibt. So kann man beispielsweise einen Blockchain-Eintrag und die dazugehörigen QR-Codes direkt am Produktionsstandort erstellen – egal ob am Feld, am Traktor, im Hofladen oder in der Verpackungshalle.

Lebensmittelrückverfolgung für Konsumenten

Konsumenten sind – unabhängig von der App – in der Lage, alle Produktdaten mittels QR-Code-Scanner via Smartphone oder Tablet aufrufen. Nach dem Scannen erfolgt die direkte Weiterleitung auf die jeweilige Produktcharge des Produkts. Blockchainverifizierte Betriebe erlauben zudem die Überprüfung des Blockchain-Eintrags. Alternativ kann man auf www.map4food.com den zusätzlich am Rotharium Food Sticker angeführten Rotharium-Code eingeben und erfährt auf diese Weise ebenfalls sämtliche Daten über Lebensmittel und deren Hersteller. In der Landkarte auf der Website kann man auch Betriebe aus der eigenen Umgebung finden und sich über deren Produkte informieren.

Crypto Future beim CIO Summit

Rotharium Food Siegel

Die Nutzung der App (Betriebsprofil erstellen, Produkte und Produktchargen online stellen) ist gratis. QR-Code und Blockchain-Teil für die Produktchargen sind in der kostenpflichtigen Premiummitgliedschaft enthalten. Wer Premiummitglied werden will, kann via [email protected] mit dem Crypto Future Team Kontakt aufnehmen. Nach erfolgter Freischaltung haben Premiummitglieder die Möglichkeit, einen QR-Code für ihre Produkte zu generieren, auszudrucken und den Produkten als Sticker („R-Food Siegel“) anzuheften. Die mit dem Siegel verbundenen Produkte sind dabei fälschungssicher und transparent in der Ethereum-Blockchain abgespeichert.

In Zeiten eines gesteigerten Nachhaltigkeitsbewusstseins ist Rotharium Food Siegel somit ein weltweit einzigartiges Gütesiegel, das die Produzenten dabei unterstützt, den hohen Ansprüchen ihrer Kunden gerecht zu werden.

Hier geht es zum Download der Android-Version von R-Food. iOS-Nutzer werden indes hier fündig.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Sponsored

Bitcoin, Kryptowährungen, die Blockchain-Industrie und die soziale Frage: Passt das zusammen? Social Impact Investing bietet eine Möglichkeit, um zur gleichen Zeit zu investieren und soziale Projekte zu unterstützen.

Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Sponsored

Wirtschaftsexperten erwarten für das Jahr 2020 eine Rezession der internationalen Ökonomie. In diesem Zusammenhang droht eine Entwertung von US-Dollar, Euro und anderen Fiatwährungen. Bitcoin, Ether, Ripple und sonstige Kryptowährungen können hier einen sicheren Hafen bieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Angesagt

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!