Crowdfunding: Gibt es noch seriöse ICOs?

Quelle: skynavpro

Crowdfunding: Gibt es noch seriöse ICOs?

Initial Coin Offerings (ICOs) stellen seit Anbeginn der Kryptowährungen eine äußerst beliebte Methode dar, um gerade zu Beginn eines Projekts finanzielle Mittel zu sammeln. Doch auch wenn dies bei zahlreichen Kryptos bisher wunderbar funktioniert hat, ist es leider so, dass der Großteil der ICOs in den letzten Jahren häufig für Exit Scams oder Schneeballsysteme (siehe: Bitconnect), missbraucht wurde. So fand beispielsweise eine im Jahr 2017 publizierte Studie heraus, dass etwa 80 Prozent der durchgeführten Initial Coin Offerings nicht auf seriöse Art und Weise durchgeführt wurden. Die Studie wurde von dem ICO-Advisory Unternehmen Satis Group in Auftrag gegeben. Doch gibt es nach wie vor seriöse Projekte, die beweisen, dass man ICOs noch lange nicht abschreiben kann.

This is sponsored content

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Obwohl etwa 80 Prozent der ICOs in den letzten Jahren mit betrügerischen Absichten veranstaltet wurden, kann man dieser Information auch entnehmen, dass etwa 20 Prozent davon auf seriöse Art und Weise durchgeführt wurden. Dieser Aspekt ist deshalb besonders wichtig, bedeutet er doch eine signifikante Anzahl an Initial Coin Offerings, die mit positivem Beispiel vorangegangen sind, indem sie dafür sorgten, dass jegliche Prozesse fair, seriös und vertrauenswürdig stattgefunden haben.

Warum es so wichtig ist, diesen Aspekt zu betonen? Ganz einfach: ICOs stellen, sofern diese von einem seriösen Anbieter initiiert werden, eine hervorragende Möglichkeit dar, zu den ersten Personen zu gehören, welche in ein vielversprechendes Projekt investieren.

Beispiele hierfür existieren mittlerweile in großer Anzahl: Erwähnenswert ist hier etwa NEO (NEO), welches zu Zeiten des ICOs um 3 Cent erworben werden konnte und im Laufe der Zeit einen Höchstwert von etwa 190 US-Dollar erreichte. Dies entspricht einer 6.000-fachen Wertsteigerung.

Ähnliches lässt sich bei Ethereum (ETH), mittlerweile eine der erfolgreichsten Kryptowährungen, feststellen: Dieses war beim ICO noch zu 31 Cent erhältlich und erreichte im Januar 2018 schließlich einen bisherigen Höchstwert von über 1.400 US-Dollar, was eine Steigerung um das 4.500-fache bedeutet.

Auch Spectrecoin (XSPEC), eine Kryptowährung, welche bisher noch nicht dieselbe Popularität wie die beiden zuvor genannten Beispiele erreicht hat, kann sich hier definitiv sehen lassen: Während der ICO zu einem Preis von 0,0001 Cent angeboten wird, erreichte die Währung zwischendurch satte 6,50 US-Dollar, was eine unglaubliche Steigerung um das 65.000-Fache bedeutet.

Seriöse ICOs erkennen und profitieren

Diese und noch viel mehr positive Beispiele zeigen, dass betrügerische ICOs kein Grund dafür sind, prinzipiell nicht an dieser Form des Fundraisings teilzunehmen, da man somit möglicherweise ausgezeichnete Chancen verpasst, exorbitante Profite zu erreichen – genauso wie jene glücklichen Leute, welche frühzeitig in die oben erwähnten Kryptowährungen investiert haben.

Positive Beispiele für seriöse Initial Coin Offerings gibt es auch heutzutage noch: Erwähnenswert ist hier etwa das vielversprechende Projekt skynavpro (SNP), welches von der renommierten Dacher Systems GmbH geleitet wird – einem Software-Unternehmen, welches sich bereits seit 2005 erfolgreich am IT-Markt etabliert hat. Denn dieses kann nicht nur schon längst ein vollkommen funktionsfähiges Produkt vorweisen, welches als Prototyp bereits in einer Stückzahl von 100 Einheiten produziert wurde, sondern ist auch eine GmbH nach deutschem Recht, wodurch auch sichergestellt ist, dass offizielle Regulationen u. a. der BaFin eingehalten werden.

Skynavpro (SNP) ist ein Projekt, welches es Piloten ermöglicht, jederzeit Echtzeit-Wetterdaten abzurufen, während des Flugs zu navigieren, etwaige Kollisionen zu vermeiden und weltweites Tracking & Monitoring in Echtzeit durchzuführen. Hierfür werden die zuvor erwähnten Flugboxen verwendet, welche mit den Portable Devices der Flugbesatzung verbunden sind. Das Produkt ist auch auf den boomenden Markt der Drohnen adaptierbar, autonomes Fliegen soll schließlich die Zukunft sein.

 Worauf man bei Initial Coin Offerings achten sollte

Das Projekt ist deshalb ein Paradebeispiel dafür, wie seriöse Initial Coin Offerings auszusehen haben, da es nicht nur aktuell ist, sondern auch noch von einem langjährig etablierten Unternehmen geleitet sowie von einem erfahrenen Team bearbeitet wird. Darüber hinaus verfügt das Projekt über ein funktionierendes Produkt, welches bereits ausgiebig in über 10.000 Flugstunden von diversen Flugschulen getestet wurde. Dies ist insbesondere deshalb beeindruckend, da viele andere Projekte, deren Initial Coin Offerings schon vor langer Zeit stattgefunden haben, dies nach wie vor nicht von sich behaupten können. Dies ist in vielen Fällen auch für jene Kryptowährungen zutreffend, welche sich bereits in den Top 100 befinden.

Weitere positive Aspekte von skynavpro (SNP) umfassen zudem das Versprechen des Teams, das investierte Kapital ausschließlich in die Weiterentwicklung des Produkts zu investieren, den Aspekt, dass bereits ein modernes Online-Planungsportal und zwei Navigations-Apps entwickelt und mit mehr als 25.000 Flugplanungen und Flugdurchführungen erprobt wurde. Zudem befindet sich eine Community von derzeit etwa 12.000 Piloten hinter dem Projekt. Abgerundet wird das positive Gesamtbild dadurch, dass sich der Avionikmarkt derzeit im Umbruch befindet. Das ist unter anderem auch darauf zurückzuführen, dass Drohnen, also UAVs, sich ebenfalls im Aufwind befinden, was seinerseits enorme Marktpotentiale verspricht. Apropos Marktpotenziale: Hier wird im Bereich der Avionik eine Summe von 15 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 (in 2014 waren es noch 10 Milliarden US-Dollar) und laut Goldman Sachs wird der Drohnentechnologie bis zum Jahr 2020 ein Marktpotential von 100 Milliarden US-Dollar  vorhergesagt.

Was können wir also aus diesem Artikel mitnehmen? Mit etwas Recherche sind ICOs nach wie vor eine herausragende Möglichkeit, in vielversprechende Projekte zu investieren und mit diesen auch erheblich zu profitieren. Der wichtigste Aspekt dabei ist jedoch, die zahlreichen schwarzen Schafe von seriösen Projekten wie etwa skynavpro (SNP) zu differenzieren.

Am Initial Coin Offering von skynavpro (SNP) kann derzeit bereits auf skynavpro.io im Rahmen der Pre-Sale-Phase teilgenommen werden.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle
Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle
Sponsored

Coinmerce.io ist eine niederländische Plattform, auf der jeder Kryptowährungen einfach kaufen, verkaufen und verwahren kann.

Die ICOs der Zukunft: Sicherheit durch Investoren-Schutzschild
Die ICOs der Zukunft: Sicherheit durch Investoren-Schutzschild
Sponsored

Die Zukunft von Kryptowährungen gestaltet sich äußerst spannend. Gerade das Jahr 2019 verspricht eine Innovation, die den Kryptomarkt wieder in Wallung bringen soll: Das sogenannte Security Token Offering.

Warum Mining gerade jetzt profitabel ist – 7Cloud Mining AG
Warum Mining gerade jetzt profitabel ist – 7Cloud Mining AG
Sponsored

Begriffe wie „Bitcoin Mining“ und „Cloud Mining“ sind neuartig und nicht einfach zu vermitteln.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.