Coins und Diamanten – Investoren klagen wegen 30-Millionen-US-Dollar-Scam

Quelle: Shutterstock

Coins und Diamanten – Investoren klagen wegen 30-Millionen-US-Dollar-Scam

Ein Betrugsfall sorgt in den Vereinigten Staaten für Aufsehen. Dabei geht es um ein Pyramidensystem mit diamantengedeckten Krypto-Coins. Zu den hereingelegten zählen sieben Männer und Frauen aus Venezuela. Auch der SEC ermittelt bereits.

Ein diamantengedeckter Krypto-Coin? Was nach einem sicheren Investment klingt, hat sich für sieben Anleger aus Venezuela als Scam herausgestellt.  Die selbstbezeichneten „Amateur-Investoren“ legten ihr Geld in den Argyle Coin an. Das Geld sahen sie allerdings nie wieder. Nun haben sie in Florida Klage eingereicht, bei dem Argyle Coin soll es sich demnach um ein Pyramidensystem handeln. Insgesamt sollen über 300 Investoren um eine Summe von 30 Millionen US-Dollar betrogen worden sein.

Die Klage richtet sich gegen die Eagle Financial Diamond Group und das für den Coin zuständige, gleichnamige Krypto-Unternehmen Argyle Coin. Hinter dem Scam stehen ein gewisser Jose Angel Aman sowie Harold Seigel und dessen Sohn Jonathan. Harold gab sich im kanadischen Radio und in diversen Podcasts als langjähriger Diamantenexperte aus. Derart hereingelegt, investierten die Männer und Frauen aus Venezuela zwischen 5.000 und 500.000 US-Dollar. Sie erhielten weder Informationen zu ihren Investments noch Zugangsdaten für eine Krypto-Wallet. Laut den Gerichtsunterlagen sind sie in die USA geflohen, um dort ein neues Leben aufzubauen.

Auch die SEC ermittelt wegen dem Scam

Indessen hat auch die US-Amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) Ermittlungen gegen die Betrüger aufgenommen. Sie ließ die Geschäftsoperationen von Argyle Coin bereits zum 22. Mai gerichtlich anhalten. Wie das Wall Street Journal berichtete, starteten Aman und Konsorten den Scam bereits im Jahr 2014. Dafür gründete Aman zunächst das Unternehmen Natural Diamonds. Invesotren wurden mit einer Rendite von 24 Prozent angelockt. Aman versprach, das angelegte Geld für den Erwerb von Diamanten zu gebrauchen. Laut der SEC nutze Aman die Gelder stattdessen in typischer Pyramidensystem-Manier, um früheren Investoren ihre vermeintlichen Renditen auszuzahlen.

Um den Scam fortzusetzen, gründeten die Betrüger im Jahr 2015 mit der Eagel Financial Diamond Group ein weiteres Unternehmen. Auch hier zogen sie mit dem selben Versprechen Investoren ihre Gelder aus der Tasche. Im Jahr 2017 rief Aman dann den Argyle Coin ins Leben. Den Anlegern versprach er ein risikofreies Investment, schließlich seien die Coins mit Diamanten abgedeckt.

Die SEC sieht das naturgemäß etwas anders. Nach Angaben der Behörden hat es die Diamanten nie gegeben. 10 Millionen US-Dollar sollen die Angeklagten insgesamt veruntreut haben. Mit den Geldern kaufte Aman unter anderem Pferde sowie Reitunterricht für seinen Sohn.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Angesagt

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!