Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle

Quelle: coinmerce.io

Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle

Coinmerce.io ist eine niederländische Plattform, auf der jeder Kryptowährungen einfach kaufen, verkaufen und verwahren kann. Das niederländische Unternehmen bietet derzeit über 85 verschiedene Kryptowährungen an. Coinmerce will einfach, schnell und zuverlässig sein und dabei Kryptowährungen für alle zugänglich machen. Das geschieht mit einer Plattform, auf der der Umgang mit Kryptowährungen genauso einfach ist wie eine Zahlung bei der Bank. Das Motto von Coinmerce lautet „Krypto für alle“. Eine All-in-One Smartphone App für iOS und Android soll dabei helfen, diesem Motto gerecht zu werden.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Sortiment von über 85 verschiedenen Kryptowährungen. Bei Coinmerce.io kann man mit Kryptowährungen über eine selbst entwickelte mobile App handeln. Diese App ist für iOS (Apple), Android und als Web-Version verfügbar. Coinmerce ist der erste niederländische Broker, der eine App zur Verfügung stellt, mit der man Kryptowährungen überall und einfach handeln kann. Coinmerce bietet mit der App eine All-in-One-Lösung für die Verwaltung, den Kauf, den Verkauf und die Aufbewahrung von Kryptowährungen. Während man normalerweise seine eigene Wallet besitzen muss, um Kryptowährungen zu verwalten, braucht man das nicht bei Coinmerce. Sie haben den Prozess so einfach gemacht, dass man kaum Kenntnisse in Sachen Kryptowährungen benötigt, um sie kaufen und wieder verkaufen zu können.

Das Team

Coinmerce.io beschäftigt derzeit fünf Vollzeitmitarbeiter; Frank (Support), Hendrik (Support), Rev (Developer), Luc (Founder und Compliance) und Nick (Founder und Marketing) Smits van Oyen. Darüber hinaus gehören zwei Freelancer (Developer) zum Coinmerce-Team.

Luc Smits van Oyen studierte Betriebswirtschaft an der Universität Amsterdam und war Trainee bei Pro-Investment. Derzeit absolviert er die Zusatzausbildung „Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung“ am niederländischen Compliance Institute.

Nick Smits van Oyen absolvierte den Kurs „International Trade“ an der Europort Business School in Amsterdam. Vor Coinmerce sammelte er zudem Erfahrungen im Bereich FMCG, Promotional Gifts & Transport.

Ist Coinmerce zuverlässig? Und was ist mit der Sicherheit?

Coinmerce.io ist ein Unternehmen, das Teil von Coinmerce BV ist. Diese Limited Company wurde am 09.11.2017 gegründet. Das Bürogebäude befindet sich in der Startbaan 8 in Amstelveen (NL). Um eine möglichst gründliche Recherche durchführen zu können, haben wir Informationen von der Handelskammer angefordert. Diese Informationen sind für jeden zugänglich. Coinmerce BV verfügt über drei Holdinggesellschaften als unabhängig autorisierte Direktoren.

Das Unternehmen hat zudem eine Richtlinie zur Sorgfaltspflicht der Kunden und zur Bekämpfung der Geldwäsche ausgearbeitet. Dazu gehören Verfahren, die jederzeit Anwendung finden, um die Wahrscheinlichkeit illegaler Aktivitäten wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verringern.

Beispiele für Verfahren sind die Überprüfung der Identität ihrer Kunden und die Überwachung von Transaktionen. Die Krypto-Börse hat sich auch dafür entschieden, keine sogenannten „Privacy Coins“ wie Monero oder Dash anzubieten, da diese häufig für illegale Zwecke verwendet werden.

Auf die Frage nach der Datensicherheit von Coinmerce war Nick Smits van Oyen zurückhaltender, was verständlich ist. Schließlich arbeitet Coinmerce ständig daran, die Plattform zu sichern; und sie wollen dies nicht gefährden, indem sie ihre Informationen in einem Artikel wie diesem teilen. Coinmerce hat sich aus eigenen Stücken einem Audit unterzogen. Dieses hat AuditConnect durchgeführt. AuditConnect ist ein Experte auf dem Gebiet von IT-Audits, Datenschutz und Informationssicherheit aus den Niederlanden.

Darüber verfügt die Plattform über integrierte Sicherheitseinstellungen, die der Benutzer selbst aktivieren kann. Es steht eine zweistufige Authentifizierung zur Verfügung, die man vor allem dann nutzen sollte, wenn es darum geht, mit großen Werten zu handeln. Man kann das bewerkstelligen, indem man auf „Einstellungen“ und dann auf „2FA-Verifizierung“ klickt. Dies macht das Konto besonders sicher, da ein Code auf das Smartphone geschickt wird, den man zum Einloggen benötigt. Durch die Nutzung der App muss man diesen nicht jedes Mal eingeben, wenn man die App öffnet. Man sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass das Smartphone mit einem PIN-Code oder mit Fingerabdruck geschützt ist. Die App funktioniert reibungslos – mit nur drei Klicks lassen sich Coins und Assets kaufen oder verkaufen.

Preise, Kosten und Gebühren

Die Registrierung eines Kontos ist immer kostenlos. Coinmerce verwendet einen variablen Prozentsatz für die Servicekosten. Im Allgemeinen liegen die Servicekosten bei Coinmerce zwischen 0,45 Prozent und 2,0 Prozent. Die Transaktionskosten sind sehr niedrig und in den Niederlanden die günstigsten.

Coinmerce wurde von Cryptoprijzen.com zum dritten Mal in Folge als der günstigste Broker in den Niederlanden ausgezeichnet. Als Sahnehäubchen hat Coincompare begonnen, die Brokerpreise zu vergleichen. Das Ergebnis: Coinmerce war im November und Dezember der günstigste Anbieter. Auf www.coincompare.cc kann man leicht die besten Angebote vieler Coins vergleichen.

Zahlungsmöglichkeiten

Die Zahlung für den Kauf von Kryptowährungen ist über die bekannten Zahlungsmethoden einfach. Coinmerce wächst schnell. In den Niederlanden, aber auch in den Nachbarländern steigt die Zahl der Nutzer. Um diesen Nutzern einen umfassenden Service zu bieten, hat Coinmerce hart gearbeitet, um die in diesen Ländern üblichen Zahlungsmethoden anbieten zu können. Mit den kürzlich hinzugefügten Zahlungsoptionen wie Bancontact und Giropay ist es nun auch für Nutzer in Deutschland und Belgien einfach, im Coinmerce zu handeln.

Coinmerce akzeptiert darüber hinaus auch Sofortüberweisungen, iDeal, EPS & Coinmerce Coins. Der Coinmerce Coin ist derzeit noch eine zentralisierte Digitalwährung, die das eingezahlte Kapital des Kunden repräsentiert. Ein Coinmerce Coin entspricht immer einem Euro. Dies ist die Lösung für lange Verarbeitungszeiten von Banken, sodass man einfach und schnell in den Krypto-Markt ein- und aussteigen kann.

Wenn man seine Kryptowährungen wieder in Euro umwandeln möchte, kann man ganz einfach eine Zahlung bei Coinmerce vornehmen. Nachdem man bezahlt hat, wird der Betrag nach ca. einem bis drei Werktagen auf das Konto zurückerstattet.

Überprüfungen und Grenzwerte

Derzeit gibt es zwei Verifizierungen bei Coinmerce. Bei der ersten Überprüfung (Level 1) wird das Bankkonto überprüft. Dies geschieht, indem man mindestens 0,01 Euro überweist. Wenn man das getan hat, kann man bis zu 500 Euro pro Woche handeln.

Wenn man mehr als 500 Euro pro Woche handeln möchte, ist die zweite Überprüfung (Level 2) obligatorisch. Dazu braucht es ein Foto des Personalausweises. Wenn man diese Überprüfung abgeschlossen hat, kann man bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Tag oder 60.000 Euro pro Woche handeln.

Man kann bei Coinmerce nicht ohne Identitätsnachweis handeln. Mindestens die Bankverbindung muss überprüft werden. Dies geschieht nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern ist auch notwendig, um den Kunden bezahlen zu können, der Krypto verkaufen will. Darüber hinaus muss Coinmerce die niederländischen (und europäischen) Gesetze und Vorschriften einhalten, die besagen, dass jeder Kunde identifiziert werden muss.

Fazit

Obwohl Coinmerce eigentlich das Gleiche tun will wie alle Broker in der wunderbaren Welt der Kryptowährungen, haben sie eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen. Die Einführung einer mobilen App ist ein großes Plus im Umgang mit Krypto. Regelmäßige Updates der Plattform sind ein Zeichen dafür, dass das Team alles daransetzt, das Krypto-Erlebnis von Neu- und Bestandskunden so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

iOS App: https://goo.gl/CoFQCZ
Android App: https://goo.gl/J77amC

This is sponsored content
Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
Sponsored

Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain – Die ungenutzte Chance
Sponsored

Die Wachstumsbranchen E-Sports, Online-Glücksspiel und Blockchain bieten enorme Synergie-Effekte – wenn sie denn richtig kombiniert werden. Dazu bedarf es einer geeigneten hybriden Lösung. Wirklich innovative Ansätze sind rar gesät. Ein Liechtensteiner Start-up hat sich nun daran gemacht, diese Marktlücke zu füllen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    TenX-Updates und AMA: Viel Wind um nichts
    Szene

    TenX-CEO Tobias Hoenisch stellt sich in einem sogenannten AMA (ask me anything, etwa „frag mich irgendetwas“) Fragen der Community. Zwischen PR-Sprech und Appeasement wird klar: Das Start-up aus Singapur steht vor gewaltigen Herausforderungen.

    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Wie man mit Stable-Coin-Arbitrage Gewinne generiert
    Sponsored

    Stable Coins wie USDT, PAX, TUSD, USDC oder DAI Maker gelten beim Bitcoin-Trading als sicherere Häfen. Die Stable-Coin-Arbitrage bietet zudem eine Möglichkeit, mit dem Handel der „stabilen Münzen“ Gewinne zu generieren.

    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    TechCrunch-Gründer verkauft millionenschwere Immobilie über Blockchain
    Tech

    Die Blockchain-Technologie bringt frischen Wind in den Immobilienhandel. Auch Häuser können nun mithilfe von Distributed Ledger den Besitzer wechseln. Jüngst machte auch der Gründer der Newsseite TechCrunch von dieser Möglichkeit Gebrauch.

    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Fisco: Japanische Finanzbehörde FSA straft Bitcoin-Börse ab
    Regulierung

    Japans Finanzbehörde FSA übt Kritik an Fisco. Bei Fisco handelt es sich um die Betreibergesellschaft der Bitcoin-Börse Zaif, die im September 2018 Ziel eines Hacking-Angriffs wurde. In einem Bericht ist die Rede von fehlender regulatorischer Compliance.

    Angesagt

    Zcash-Update soll Skalierung deutlich verbessern
    Altcoins

    Der Privacy Coin Zcash hat eine Lösung für die Skalierbarkeit angekündigt. Mit einem Sharding-Protokoll inklusive neuer Blockchain soll die Welt künftig bezahlen können.

    Bitcoin-Regulierung: Die Forderungen der FATF
    Regulierung

    Das Thema Bitcoin-Regulierung wird auf internationaler Ebene konkreter. Die Anti-Geldwäsche-Organisation Financial Action Task Force (FATF) sieht vor, dass Krypto-Exchanges Transaktionsinformationen über Empfänger und Absender speichern und bei Bedarf offenlegen sollen. Die neuen Richtlinien sollen sowohl Anbieter von Krypto-Services als auch Regierungen in die Pflicht nehmen.

    Bitcoin-Mining-Verbot in Iran: Stromverbrauch stark angestiegen
    Bitcoin

    Da der jährliche Stromverbrauch um sieben Prozent gestiegen ist, erklärt die iranische Elektrizitätsagentur das Bitcoin Mining für illegal. Damit steht eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Bitcoin-Beschaffung unter Strafe.

    BIZ warnt: Big-Techs könnten Stabilität gefährden
    Regulierung

    Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt in ihrem jüngsten Bericht davor, dass sich weltweite Tech-Konzerne zu systemrelevanten Finanzakteuren entwickeln. Gleichzeitig jedoch besäßen Facebooks Libra & Co. mit Blick auf finanzielle Inklusion und Effizienz wegweisendes Potential für die Branche. Vonseiten der Gesetzgeber gelte es deshalb nun, entsprechende Bedenken gegenüber den ‚Big-Techs‘ – etwa in den Bereichen Datenschutz und Wettbewerbsrecht – auszuräumen.

    Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

    CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko. 66% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.