Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle

Quelle: coinmerce.io

Coinmerce.io: Bitcoin & Krypto für alle

Coinmerce.io ist eine niederländische Plattform, auf der jeder Kryptowährungen einfach kaufen, verkaufen und verwahren kann. Das niederländische Unternehmen bietet derzeit über 85 verschiedene Kryptowährungen an. Coinmerce will einfach, schnell und zuverlässig sein und dabei Kryptowährungen für alle zugänglich machen. Das geschieht mit einer Plattform, auf der der Umgang mit Kryptowährungen genauso einfach ist wie eine Zahlung bei der Bank. Das Motto von Coinmerce lautet „Krypto für alle“. Eine All-in-One Smartphone App für iOS und Android soll dabei helfen, diesem Motto gerecht zu werden.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Sortiment von über 85 verschiedenen Kryptowährungen. Bei Coinmerce.io kann man mit Kryptowährungen über eine selbst entwickelte mobile App handeln. Diese App ist für iOS (Apple), Android und als Web-Version verfügbar. Coinmerce ist der erste niederländische Broker, der eine App zur Verfügung stellt, mit der man Kryptowährungen überall und einfach handeln kann. Coinmerce bietet mit der App eine All-in-One-Lösung für die Verwaltung, den Kauf, den Verkauf und die Aufbewahrung von Kryptowährungen. Während man normalerweise seine eigene Wallet besitzen muss, um Kryptowährungen zu verwalten, braucht man das nicht bei Coinmerce. Sie haben den Prozess so einfach gemacht, dass man kaum Kenntnisse in Sachen Kryptowährungen benötigt, um sie kaufen und wieder verkaufen zu können.

Das Team

Coinmerce.io beschäftigt derzeit fünf Vollzeitmitarbeiter; Frank (Support), Hendrik (Support), Rev (Developer), Luc (Founder und Compliance) und Nick (Founder und Marketing) Smits van Oyen. Darüber hinaus gehören zwei Freelancer (Developer) zum Coinmerce-Team.

Luc Smits van Oyen studierte Betriebswirtschaft an der Universität Amsterdam und war Trainee bei Pro-Investment. Derzeit absolviert er die Zusatzausbildung „Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung“ am niederländischen Compliance Institute.

Nick Smits van Oyen absolvierte den Kurs „International Trade“ an der Europort Business School in Amsterdam. Vor Coinmerce sammelte er zudem Erfahrungen im Bereich FMCG, Promotional Gifts & Transport.

Ist Coinmerce zuverlässig? Und was ist mit der Sicherheit?

Coinmerce.io ist ein Unternehmen, das Teil von Coinmerce BV ist. Diese Limited Company wurde am 09.11.2017 gegründet. Das Bürogebäude befindet sich in der Startbaan 8 in Amstelveen (NL). Um eine möglichst gründliche Recherche durchführen zu können, haben wir Informationen von der Handelskammer angefordert. Diese Informationen sind für jeden zugänglich. Coinmerce BV verfügt über drei Holdinggesellschaften als unabhängig autorisierte Direktoren.

Das Unternehmen hat zudem eine Richtlinie zur Sorgfaltspflicht der Kunden und zur Bekämpfung der Geldwäsche ausgearbeitet. Dazu gehören Verfahren, die jederzeit Anwendung finden, um die Wahrscheinlichkeit illegaler Aktivitäten wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verringern.

Beispiele für Verfahren sind die Überprüfung der Identität ihrer Kunden und die Überwachung von Transaktionen. Die Krypto-Börse hat sich auch dafür entschieden, keine sogenannten „Privacy Coins“ wie Monero oder Dash anzubieten, da diese häufig für illegale Zwecke verwendet werden.

Auf die Frage nach der Datensicherheit von Coinmerce war Nick Smits van Oyen zurückhaltender, was verständlich ist. Schließlich arbeitet Coinmerce ständig daran, die Plattform zu sichern; und sie wollen dies nicht gefährden, indem sie ihre Informationen in einem Artikel wie diesem teilen. Coinmerce hat sich aus eigenen Stücken einem Audit unterzogen. Dieses hat AuditConnect durchgeführt. AuditConnect ist ein Experte auf dem Gebiet von IT-Audits, Datenschutz und Informationssicherheit aus den Niederlanden.

Darüber verfügt die Plattform über integrierte Sicherheitseinstellungen, die der Benutzer selbst aktivieren kann. Es steht eine zweistufige Authentifizierung zur Verfügung, die man vor allem dann nutzen sollte, wenn es darum geht, mit großen Werten zu handeln. Man kann das bewerkstelligen, indem man auf „Einstellungen“ und dann auf „2FA-Verifizierung“ klickt. Dies macht das Konto besonders sicher, da ein Code auf das Smartphone geschickt wird, den man zum Einloggen benötigt. Durch die Nutzung der App muss man diesen nicht jedes Mal eingeben, wenn man die App öffnet. Man sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass das Smartphone mit einem PIN-Code oder mit Fingerabdruck geschützt ist. Die App funktioniert reibungslos – mit nur drei Klicks lassen sich Coins und Assets kaufen oder verkaufen.

Preise, Kosten und Gebühren

Die Registrierung eines Kontos ist immer kostenlos. Coinmerce verwendet einen variablen Prozentsatz für die Servicekosten. Im Allgemeinen liegen die Servicekosten bei Coinmerce zwischen 0,45 Prozent und 2,0 Prozent. Die Transaktionskosten sind sehr niedrig und in den Niederlanden die günstigsten.

Coinmerce wurde von Cryptoprijzen.com zum dritten Mal in Folge als der günstigste Broker in den Niederlanden ausgezeichnet. Als Sahnehäubchen hat Coincompare begonnen, die Brokerpreise zu vergleichen. Das Ergebnis: Coinmerce war im November und Dezember der günstigste Anbieter. Auf www.coincompare.cc kann man leicht die besten Angebote vieler Coins vergleichen.

Zahlungsmöglichkeiten

Die Zahlung für den Kauf von Kryptowährungen ist über die bekannten Zahlungsmethoden einfach. Coinmerce wächst schnell. In den Niederlanden, aber auch in den Nachbarländern steigt die Zahl der Nutzer. Um diesen Nutzern einen umfassenden Service zu bieten, hat Coinmerce hart gearbeitet, um die in diesen Ländern üblichen Zahlungsmethoden anbieten zu können. Mit den kürzlich hinzugefügten Zahlungsoptionen wie Bancontact und Giropay ist es nun auch für Nutzer in Deutschland und Belgien einfach, im Coinmerce zu handeln.

Coinmerce akzeptiert darüber hinaus auch Sofortüberweisungen, iDeal, EPS & Coinmerce Coins. Der Coinmerce Coin ist derzeit noch eine zentralisierte Digitalwährung, die das eingezahlte Kapital des Kunden repräsentiert. Ein Coinmerce Coin entspricht immer einem Euro. Dies ist die Lösung für lange Verarbeitungszeiten von Banken, sodass man einfach und schnell in den Krypto-Markt ein- und aussteigen kann.

Wenn man seine Kryptowährungen wieder in Euro umwandeln möchte, kann man ganz einfach eine Zahlung bei Coinmerce vornehmen. Nachdem man bezahlt hat, wird der Betrag nach ca. einem bis drei Werktagen auf das Konto zurückerstattet.

Überprüfungen und Grenzwerte

Derzeit gibt es zwei Verifizierungen bei Coinmerce. Bei der ersten Überprüfung (Level 1) wird das Bankkonto überprüft. Dies geschieht, indem man mindestens 0,01 Euro überweist. Wenn man das getan hat, kann man bis zu 500 Euro pro Woche handeln.

Wenn man mehr als 500 Euro pro Woche handeln möchte, ist die zweite Überprüfung (Level 2) obligatorisch. Dazu braucht es ein Foto des Personalausweises. Wenn man diese Überprüfung abgeschlossen hat, kann man bis zu einem Betrag von 20.000 Euro pro Tag oder 60.000 Euro pro Woche handeln.

Man kann bei Coinmerce nicht ohne Identitätsnachweis handeln. Mindestens die Bankverbindung muss überprüft werden. Dies geschieht nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern ist auch notwendig, um den Kunden bezahlen zu können, der Krypto verkaufen will. Darüber hinaus muss Coinmerce die niederländischen (und europäischen) Gesetze und Vorschriften einhalten, die besagen, dass jeder Kunde identifiziert werden muss.

Fazit

Obwohl Coinmerce eigentlich das Gleiche tun will wie alle Broker in der wunderbaren Welt der Kryptowährungen, haben sie eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen. Die Einführung einer mobilen App ist ein großes Plus im Umgang mit Krypto. Regelmäßige Updates der Plattform sind ein Zeichen dafür, dass das Team alles daransetzt, das Krypto-Erlebnis von Neu- und Bestandskunden so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

iOS App: https://goo.gl/CoFQCZ
Android App: https://goo.gl/J77amC

This is sponsored content
Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Kryptowährungen und die soziale Frage: Social Impact Investing
Sponsored

Bitcoin, Kryptowährungen, die Blockchain-Industrie und die soziale Frage: Passt das zusammen? Social Impact Investing bietet eine Möglichkeit, um zur gleichen Zeit zu investieren und soziale Projekte zu unterstützen.

Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Bitcoin & Co.: Sicherer Hafen in Zeiten der Krise
Sponsored

Wirtschaftsexperten erwarten für das Jahr 2020 eine Rezession der internationalen Ökonomie. In diesem Zusammenhang droht eine Entwertung von US-Dollar, Euro und anderen Fiatwährungen. Bitcoin, Ether, Ripple und sonstige Kryptowährungen können hier einen sicheren Hafen bieten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Angesagt

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!