Coinbase streicht radikal Gebühren für Non-Profit-Unternehmen

Quelle: © Rawpixel.com, Fotolia

Coinbase streicht radikal Gebühren für Non-Profit-Unternehmen

"Das Internet hat es für Wohltätigkeitsorganisationen sehr viel einfacher gemacht, die geografische Reichweite zu erweitern und das ist ein ausschlaggebendes Kriterium für das Spendenvolumen. Bitcoin-Spenden zu akzeptieren ist der nächste natürliche Schritt dieser Organisationen ,denn es eliminiert einen großen Kostenfaktor: Die Transaktionsgebühren."

enden entgegen” href=”https://www.btc-echo.de/wikipedia-nimmt-bitcoin-spenden-entgegen_2017073001/”>Wikipedia Bitcoin-Akzeptanz und der neuen Partnerschaft mit Coinbase, ist eine signifikante Schlagzeile ganz untergegangen. Der Bitcoin-Zahlungsabwickler Coinbase hatte bekannt gegeben, dass das Unternehmen ab sofort auf alle Gebühren bei 501(c) Non-Profit-Unternehmen verzichten werde.

Das Unternehmen erklärte in einem Bericht, warum dieser Schritt für Wohltätigkeitsorganisationen und deren Bitcoin-Akzeptanz so wichtig ist:

“Das Internet hat es für Wohltätigkeitsorganisationen sehr viel einfacher gemacht, die geografische Reichweite zu erweitern und das ist ein ausschlaggebendes Kriterium für das Spendenvolumen. Bitcoin-Spenden zu akzeptieren ist der nächste natürliche Schritt dieser Organisationen ,denn es eliminiert einen großen Kostenfaktor: Die Transaktionsgebühren.”

In der Ankündigung steht auch geschrieben, dass jeden Non-Profit-Unternehmen das Bitcoinspenden durch Coinbase abwickelt, die eingenommenen Bitcoins direkt in die gewünschte Währung umtauschen lassen kann. Die Überweisung der Spenden erfolgt täglich ohne jegliche Kosten.

Geringe Kosten steigern die Akzeptanz

Bei jeder Wohltätigkeitsorganisationen fressen die Gemeinkosten einen Teil der Spenden auf. Ds sind Gelder die den Menschen verloren gehen, die es am nötigsten brauchen. Charitynavigator.org hat herausgefunden, dass einige der Unternehmen auf diese Weise sogar knapp 3/4 der Spenden verlieren. Der Anteil der entgangenen Mittel ist für die Organisationen ein großes Thema, nicht zuletzt auch, weil es oftmals Leute generell vom Spenden abschreckt.

Neben den laufen Kosten enstehen für Wohltätigkeitsorganisationen auch durch die eingehenden Spenden Kosten. PayPal verlangt von Wohltätigkeitsorganisationen z.B. eine Transaktionsgebühr i.d.H.v. 2,2%  (die normale Transaktionsgebühr liegt bei 2,9%). Kreditkarten verursachen Standardtransaktionsgebühren von 1,5-3%. Bitcoin hingegen ermöglicht dem Spender, dass nahezu 100% der Spende bei den Bedürftigen ankommen, abgesehen von einer minimalen Gebühr die an die Miner geht.

Krypto-freundliche Spendenaktionen

Neben Wikipedia akzeptieren die meisten Non-Profit-Unternehmen noch kein Bitcoin. Dennoch haben einige größere Organisationen wie z.B. Comic Relief bereits angekündigt, in naher Zukunft auch Bitcoin zu integrieren

Mehrer kleine Non-Profit-Unternehmen wie Sean’s Outpost,  Women’s Annex Foundation und zahlreiche Open-Source-Software Organisationen akzeptieren bereits digitale Währungen wie Bitcoin, Litecoin oder Dogecoin.

Besonders engagiert zeigte sich die Dogecoin Community, die große Spenden für dringend benötigte Brunnen (charity:water) in den trockensten Regionen Kenias gesammelt hat.

 

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Dan Palmer via Coindesk

Image Source: Fotolia
//

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
Bitcoin

Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Nutzerbetrug bei ALQO? Discord-User auf der Spur
    Szene

    Einer kleinen Kryptowährung namens ALQO soll über eine Online-Wallet widerrechtlich Gelder an sich gerissen haben.

    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Krypto- und traditionelle Märkte – Seitwärtsphase wirft Bitcoin ins Mittelfeld
    Märkte

    Weiterhin ist nicht Bitcoin, sondern Öl das am besten performende Asset.

    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Der Hodl-Guide: 5 Arten von Bitcoin Wallets, die du kennen solltest
    Bitcoin

    Bitcoins kryptographische Absicherung ist bei korrekter Handhabe bombensicher. Aber wie bereits bei Spiderman festgestellt wurde, „kommt mit großer Kraft große Verantwortung“.

    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
    Regulierung

    In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

    Angesagt

    Free Money! Wie Justin Sun für TRON neue Nutzer kauft
    Altcoins

    Justin Sun ist der Gründer und CEO von TRON. Das Blockchain-Projekt ist unter anderem darauf ausgelegt, der zweitgrößten Kryptowährung Ether und der Ethereum Blockchain den Rang streitig zu machen.

    Die Top Bitcoin-, Blockchain- und Altcoin-News der Woche: Der BTC-ECHO-Newsflash
    Bitcoin

    Ripple beschäftigt eine Privat-Armee an Bots. Das Handelsvolumen von Bitcoin steigt derweil und die Lightning Torch scheint langsam zu einem kleinen Flächenbrand auszuarten.

    Bitmain in Bullenstimmung: 200.000 neue Miner in China geplant
    Mining

    Mining-Gigant Bitmain plant Quellen zufolge große Investitionen im chinesischen Sichuan.

    Cryptopia meldet sich zurück – Die Bitcoin-Börse nimmt den Handel nach Hackerangriff wieder auf
    Invest

    Die neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia gab die Wiedereröffnung ihrer Handelsplattform bekannt.

    Anzeige
    ×