Coinbase patentiert System für sichere Kryptozahlungen

Quelle: shutterstock

Coinbase patentiert System für sichere Kryptozahlungen

Kryptobörsen machen leider immer wieder Schlagzeilen durch Hackingangriffe, deren Leidtragende die Nutzer sind. Coinbase will nun ein System entwickelt haben, das Bezahlen mit Bitcoin & Co. sicherer machen und Verbraucher schützen soll. Am 14. August hat sie ein entsprechendes Patent angemeldet, in dem sie eine sogenannte „Schlüsselzeremonie“ vorstellt. Was ist dran an diesem neuen Sicherheitssystem?

Die Kryptobörse Coinbase entwickelt in letzter Zeit fleißig immer neue Services und Angebote. Erst im Juli dieses Jahres wurde bekannt, dass Coinbase nun auch Security Token handeln und mit der Hilfe eines Gutscheinsystems Kryptozahlungen bei namhaften Händlern wie Nike und Uber ermöglichen will. Allerdings ruht sich die Kryptobörse nicht auf ihrem erweiterten Serviceangebot aus, sondern hat nun ein Patent für mehr Sicherheit beim Kryptokauf angemeldet.

Mit der Schlüsselzeremonie zu mehr Sicherheit

Coinbase erklärt in ihrer Anmeldung zum Patent, wie man ein Zahlungsportal entwickeln kann, mit dem Nutzer direkt aus ihrer Wallet mit Kryptowährungen bezahlen könnten. So sieht die Kryptobörse die Möglichkeit des Diebstahls der Private Keys als derzeit größtes Sicherheitsrisiko an. Aktuell gebe es noch keine Möglichkeit, den Nutzern die Sicherheit ihrer Private Keys zu gewährleisten, wenn sie sich von der Händlerseite abgemeldet haben und die Zahlung über ihre Wallets vornehmen.

Daher hat Coinbase ein System entwickelt, das sogenannte Key Shares erzeugt, die sich wiederum zu einem Master Key kombinieren. Dieser Vorgang bezeichnet das Krypto-Unternehmen als „Schlüsselzeremonie“. Der Master Key wird mit der Passphrase des Nutzers gesichert und kann nach der Benutzung gelöscht werden. In der Patentanmeldung heißt es dazu:

„Zu jedem Zeitpunkt nach dem Laden des Master Keys kann das System eingefroren werden. Das System kann nach dem Einfrieren mit den Keys der Schlüsselzeremonie entsperrt werden. Der Abmeldevorgang kann sowohl ausgeführt werden, wenn das System eingefroren ist, als auch, wenn das System nicht eingefroren ist. Der Zahlungsprozess kann nur ausgeführt werden, wenn das System nicht eingefroren ist.“

Das beschriebene „Einfrieren“ stellt dabei eine Sicherheitsmaßnahme dar, die die Transaktionen automatisch stoppt, wenn ein Administrator das System aussetzt. Zusätzlich beinhaltet das System einen API-Schlüssel, der aus zwei Teilen besteht. Während ein Teil dem Host-Server vorbehalten ist, wird der andere Teil in dem von Coinbase entwickelten System gespeichert. Um eine Transaktion ausführen zu können, müssen beide Schlüssel übereinstimmen, wodurch eine weitere Sicherheitsebene hinzukommt.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

OKEx verbannt Privacy Coins
OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
EZB bestätigt Rezessionsgefahr: Wie die Radikalisierung der Geldpolitik neue Krypto-Konzepte hervorruft
Kommentar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat es gestern wieder getan: Sie hat den Leitzins weiter gesenkt sowie ihr Anleihen-Ankaufprogramm bestätigt. Absolut entschlossen zeigt sich Mario Draghi, wirklich alles zu tun, um Inflation zu erzeugen und eine Rezession zu vermeiden. An eine positive Wirkung für die Realwirtschaft glaubt indessen kaum noch jemand. Wie die Geldpolitik der nächsten Monate aussehen wird, warum Tokenisierung Finanzblasen sowohl erzeugen als auch bekämpfen kann und welche Rolle Krypto-Trojaner in der Geldpolitik zukünftig spielen werden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Die Ruhe vor dem Sturm
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs steht nicht nur am Ende eines Triangle Pattern, sondern an einem Scheideweg. Positiv für den Bitcoin-Kurs ist zweifellos das Wachstum von SegWit-Transaktionen. Wie sich das Libra-Verbot in Deutschland auf den Krypto-Markt auswirkt, bleibt jedoch spannend.

Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Gefahr für Linux-Rechner: Cryptojacking mit Skidmap auf dem Vormarsch
Sicherheit

Risikoanalysten einer IT-Sicherheitsfirma haben eine Cryptojacking Malware namens Skidmap entlarvt. In ihrem Bericht erklären sie die ausgefeilten Mechanismen, mit denen sich die Angreifer Zugriff auf Linux-basierte Geräte verschaffen. Die Distributionen Debian und Red Hat seien betroffen.

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Funding

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Studie: 72 Prozent der Deutschen schließen Bitcoin-Zahlungen aus
Bitcoin

Laut einer Studie schließt ein Großteil der Deutschen Zahlungen mit Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, aus. Die Herausgeber der Studie vermuten als Grund technischen Hürden.

Angesagt

Libra-Treffen in der Schweiz: Ein langer Weg für den Facebook Coin
Altcoins

In Basel trafen sich am 16. September Vertreter von Facebooks geplanter Kryptowährung Libra mit insgesamt 26 Zentralbanken-Vertretern. Dabei wurde die Zukunft des Bitcoin-Abkömmlings aus dem Hause Zuckerberg diskutiert.

Wohin mit all dem Müll? KleanLoop als digitaler Wertstoffhof
Tech

Ein kanadisches Unternehmen hat eine dezentralisierte Anwendung (dApp) entwickelt, die das Konzept des „Waste Mining“ populär machen soll. Mit KleanLoop soll zunächst das Problem alter Autoreifen angegangen werden. Doch die Visionen von Klean Industries Inc. gehen noch weit darüber hinaus.

OKEx verbannt Privacy Coins
Märkte

FATF sei Dank: Die südkoreanische Bitcoin-Börse OKEx verbannt diverse anonyme Kryptowährungen sowie „Super Bitcoin“ von ihrer Plattform. Insgesamt sind vier sogenannte „Privacy Coins“ betroffen – darunter auch Monero (XMR), der Privacy Coin mit der höchsten Marktkapitalisierung.

Altcoin-Marktanalyse – Geringe Handelsspanne bei Bitcoin und Ethereum mit möglicher Bodenbildung
Kursanalyse

Die Gesamtmarktkapitalisierung des Krypto-Marktes schaffte es diese Woche weder ein neues Wochenhoch noch ein neues Wochentief auszubilden. Der Widerstand bei 268 Milliarden US-Dollar wie auch die Unterstützung im Bereich von 240 Milliarden US-Dollar haben weiterhin Bestand. Die Kapitalisierung konnte sich nicht entscheidend absetzen und liegt mit aktuell 258 Milliarden US-Dollar ebenfalls auf Vorwochenschluss.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: