Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt

Quelle: shutterstock

Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt

Dass Kryptowährungen und Blockchain die Unternehmenswelt erobern, lesen wir jeden Tag. Wie steht es aber um Universitäten und Hochschulen? Erprobt der Nachwuchs hier schon einmal den Umgang mit einer der Schlüsseltechnologien von morgen? Ein Bericht der Bitcoin-Börse Coinbase gibt nun Antwort.

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat ihren zweiten Bericht zum Status von Blockchain und Kryptowährungen an Elitehochschulen veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass das Interesse an Krypto-Themen im Vergleich zum Vorjahr insgesamt zunahm. Demnach gaben dieses Jahr doppelt so viele Studierende an, einen Kurs zu Kryptowährungen oder Blockchain besucht zu haben als noch im Jahr 2018.

Coinbase veröffentlichte die Ergebnisse in einem Blogpost. Wie daraus hervorgeht, beschränkte sich die Untersuchung auf die Top-50-Universitäten aus der Rangliste von US News and World Report. Von diesen Elite-Unis bieten 56 Prozent nun Kurse zu Blockchain- und Krypto-Themen an. Im Jahr 2018 waren es hingegen lediglich 42 Prozent.

Für die Untersuchung kooperierte Coinbase mit der Analysefirma Qriously. Die beiden Unternehmen erstellten für den Bericht ein eigenes Ranking der führenden Bildungseinrichtungen im Krypto-Bereich. Auf Platz 1 landete dieses Mal die US-amerikanische Cornell University. Daneben finden sich in der Top 10  jedoch auch einige europäische Hochschulen. Neben der Universität Kopenhagen sind die Schweizer ETH Zürich sowie die École Polytechnique Fédérale de Lausanne gelistet.

Krypto-Themen auch jenseits der Informatik relevant

Für den Bericht werteten Coinbase und Qriously die Kursangebote der Universitäten aus. Zudem befragten sie Dozenten und Studierende. Die Studie fand heraus: 70 Prozent der Kurse zu Krypto und Blockchain werden jenseits der Informatikfakultäten angeboten. Sie finden sich in den Wirtschaftswissenschaften, aber auch in Jura und der Soziologie. Dawn Song, Informatikprofessorin an der University of California, Berkeley, erklärte diesen Umstand durch die besondere Beschaffenheit des Forschungsgegenstandes:

Die interdisziplinäre Natur der Blockchain-Domäne unterscheidet sie sehr stark von jedem traditionellen Bereich.


Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Eine ähnlich interdisziplinäre Ausrichtung ist laut Bericht auch für universitäre Krypto-Clubs bezeichnend. Derartige Zusatzangebote erfreuen sich im Übrigen einer wachsenden Beliebtheit. 41 der 50 untersuchten Universitäten verfügen über mindestens einen solchen von Studierenden geleiteten Club.

Krypto-Enthusiasten wollen die Welt verändern

Der Bericht gewährt schließlich auch Einblick in die Motivation der Studierenden. Viele von ihnen beschäftigen sich demnach mit Bitcoin & Co., da sie dem traditionellen Finanzsystem misstrauen. Gleichzeitig steigt auch das Interesse an sozialer Gerechtigkeit, denn 20 Prozent der Befragten gaben an, sich deswegen mit Blockchain & Co. zu befassen.

Für viele scheint außerdem die Möglichkeit verlockend, in einer noch jungen Branche in eine Führungsposition aufzusteigen und so aktiv Veränderungen herbeizuführen. Die Verfasser des Berichts zitieren hierzu Joseph Ferrera, den Mitbegründer des Cornell Blockchain Clubs: „Es gibt eine Menge Potenzial für die Studierenden, in diese Branche einzusteigen und die Kontrolle darüber zu übernehmen. Wenn du zu einer großen Bank oder einem etablierten Beratungsunternehmen gehst, weißt du irgendwie, was du bekommst. Mit Krypto kannst du das Feld gestalten und zum Marktführer werden.“

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Krypto, Coinbase-Bericht: Krypto-Interesse an Elite-Unis steigt
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: