Cloudflare-Bug: Bitcoin-Börsen empfehlen neue Passwörter

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 1 Minute

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
Cloud in Blue Sky with Binary Data and Unlocked Padlock

Quelle: © chairboy - Fotolia.com

BTC10,716.50 $ 0.02%

Nachdem ein Bug seitens des Webseiten-Sicherheitsdienstleisters Cloudflare bekannt wurde, empfehlen Bitcoin-Börsen und andere Online-Portale ihren Nutzern, die Passwörter zu aktualisieren.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Cloudflare, ein Anbieter der Webseiten vor Denial-of-Service Angriffen schützen soll, gab den Bug gestern auf der Webseite bekannt. Das Unternehmen wurde zuvor vom Google Sicherheitsexperten Davis Ormandy über die Sicherheitslücke informiert.

Durch den sogenannte Cloudbleed Bug bekamen Nutzer von Cloudflare gehosteten Seiten mit dem Inhalt dieser Webseiten auch sensiblen Speicherinhalt anderer Webseiten ausgeliefert. Der Bug soll bereits seit über einem halben Jahr geklafft haben und u.a. Passwörter öffentlich einsehbar gemacht haben. Besonders schlimm war das Leck angeblich zwischen dem 13. und 18. Februar.  Cloudflare zufolge soll die Lücke jetzt geschlossen sein.

Bitcoin-Börsen empfehlen neue Passwörter

Nachdem der Bug öffentlich bekannt wurde, schickten viele Bitcoin-Börsen wie Poloniex, Bitcoin.de und Kraken prompt eine Warnung an alle Nutzer mit der Empfehlung ihre Passwörter zu aktualisieren und einen zweiten Sicherheitsansprüchen-Layer wie eine 2 Faktor Authentifizierung (2FA) einzurichten. Auch andere Online-Plattformen sollen ihre Nutzer sensibilisiert haben.


Ein Github User soll eine Liste potenziell betroffener Bitcoin & Blockchain Unternehmen veröffentlicht haben – Unter den genannten Unternehmen befinden sich u.a. auch Coinbase, BitPay, Reddit, Uber, Blockchain und LocalBitcoins.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany