Citicoin – die digitale Währung der Citibank

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen

Quelle: © pogonici, Fotolia

BTC10,650.57 $ 0.09%

Die Citibank hatte bereits angekündigt eine Testplattform zur Entwicklung einer eigenen digitalen Währung aufgebaut zu haben. Am verganenen Dienstag veröffentlichte die International Business Times einen Artikel der  das Vorhaben der Großbank bestätigt. Die Citibank soll der International Business Times zufolge jetzt die Vorbereitungen abgeschlossen haben und die auf der Blockchain und Bitcoin basierende digitale Währung fertig programmiert haben.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Eine digitale Währung selbst zu programmieren und zu erschaffen ist nicht all zu schwer. Jeder Mensch mit ein wenig Programmierkenntnissen kann eine solche Währung in nur wenigen Minuten erstellen. Die Tatsache, dass sich die Citibank die Technologie genauer anschaut und sogar eine eigene Währung zu Testzwecken baut ist jedoch ein ganz klares Indiz dafür, dass es die digitalen Währungen geschafft haben die Aufmerksamkeit der ganz großen Player in der Bankenbranche auf sich zu ziehen.

Vor drei Monaten noch versuchte die Citigroup in einer Präsentation jegliche Zweifel aus dem Weg zu räumen, dass Banken definitiv an Bitcoin und der Blockchain Technologie interessiert sind.


Auch wenn diese Ansätze erst einmal gut klingen, sollte beachtet werden dass Banken ein großes Ziel verfolgen – die Kontrolle zu behalten. Banken haben zwar keine direkte Angst vor den digitalen Währungen, nervös sind sie aber dennoch. Sollte es irgendeine digitale Währung vom Dogecoin über Bitcoin bis hin zu Citicoin an die breite Masse schaffen, wird der Staat reagieren müssen und versuchen sie eventuell zu regulieren.

Kenneth Moore vom Citigroup Innovation Lab sagte:

“Wir haben derzeit drei verschiedene und auf der Blockchain Technologie basierende System laufen. Diese System laufen alle nur in einer Testumgebung und somit transferieren wir bisher noch kein “echtes” Geld. Unsere Währung der Citicoin wurde äquivalent zum Bitcoin entwickelt und wird derzeit in unseren Labs (Labor) geschürft (gemined). Wir befinden uns im finalen Stadium und sind stolz darauf, die Technologie basierend auf dem Citicoin weiter erforschen zu können.”

Die Citibank steht dem aus den digitalen Währungen resultierenden Potential positiv gegenüber. Die Unternehmen sagt die Integration von digitalem Geld klinge sehr verlockend.

In diesem Jahr haben wir bereits mehrere Meldungen erhalten aus denen hervorgeht, dass sich die großen Finanzinstitutionen zunehmend mit der Thematik der digitalen Währungen und besonders der Blockchain Technologie beschäftigen. Auch wenn die Citibank der Meinung ist, dass der Gebrauch von digitalen Währungen bald alltäglich sein wird, so ist die Rolle von Bitcoin dabei noch ungewiss.

BTC-Ech

Englische Originalfassung von Nuno Menezes via newsbtc

Image Source: Fotolia


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany