Citi experimentiert “seit Jahren” mit Bitcoin-Technologie

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
citibank_sign

Quelle: CitiBank von bruceg1001 via Flickr (CC)

BTC10,490.35 $ 0.18%

Der multinationale Bankenriese Citigroup soll schon seit einigen Jahren die dezentrale Bitcoin-Konto Technologie beobachten und hat eigens dafür ein kompetentes Team zusammengestellt – Dies erzählte Ken Moore, Leiter der Citi Innovation Labs, in einer technischen Besprechung der IBTimes UK.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Citi soll drei Blockchains und eine Testwährung names Citicoin erstellt haben welche miteinander interagieren; ein Aufbau parallel zu Bitcoin und der Blockchain.

Moore bestätigt, dass diese Blockchains und der Citicoin nur auf die Forschungslabore der Citigroup beschränkt sind und bisher kein echtes Geld einbezogen wurde.


Citi hat ein Patent abgelehnt, da die Technologie als Open-Source Bitcoin Technologie angeboten wird.

Mit dem Verständnis welche positiven Veränderung die Bitcoin Technologie mitbringen kann, spricht Citi mit Regierungen über “ein internationales Blockchain Konten-Netzwerk” oder sogar von “der Möglichkeit eine staatlich unterstützte digitale Währung in einigen Ländern zu entwickeln”.

Ähnlich wie andere führende Banken wie z.B. Barclays hat Citi damit begonnen, vielversprechende Finanztechnologien zu unterstützen. Die Zahl konzentriert sich zurzeit noch auf vier oder fünf Unternehmen, jedoch kann sie in Zukunft noch ansteigen, sollte der Bankenkrise seine Kapitalspritzen für das Blockchain-Unterfangen erhöhen.

Citis Kenia Verbindung

Zusätzlich zu der eigenen Blockchains und der Laborwährung Citicoin, will die Citi mobile Transaktionen in Kenia durchführen um einen Großteil der Bevölkerung, ohne jeglichen Zugang zu einem Kreditinstitut, bedienen zu können.

Ireti Samuel-Ogbu, Managing Director Abteilung Payments and Receivables EMEA sagte, dass die Allianz zwischen Citigroup und Kenias führendem Mobilnetzanbieter Safaricom mobiles Banking ermöglichen würde.

Samuel fügt hinzu:

“Das Problem in Kenia war, dass multinationale und nicht-regierungs-Unternehmen Zahlungen in entfernteren Gebieten durchführen mussten und die einzige Möglichkeit dies zu tun, war mittels Bargeld. Wir waren in der Lage uns mit Safaricom zusammenzuschließen und damit unsere Banking-Plattform für die Transaktion elektronischer Geldmittel zu etablieren. Zwar ist dies normal für eine Banking-Plattform, doch ist es nun auch möglich Einzahlungen auf ein Handy zu tätigen.”

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Nikhil Gupta via newsbtc.com
Image Source: CitiBank von bruceg1001 via Flickr (CC)


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany